Passende Hardware zu einer gtx 970 maximal 750€ ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey!

https://www.mindfactory.de/shopping\_cart.php/basket\_action/load\_basket\_extern/id/1c18c7221b692ffa86293ae5090a55cdc09e409ca65f5fd2c3c

Den CPU kannst dann erstmal 4-6 Jahre behalten :D

Grafikkarte musste wahrscheinlich ende 2018 austauschen um neuste Games zocken zu können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roboboy
10.04.2016, 12:06

Die einzige Antwort, die nicht totaler Schwachsinn ist! 

Gute Zusammenstellung, gefällt mir!

1

Da heutzutage die Grafikkarte eh wichtiger ist als die CPU und für die meisten Spiele selbst ein I3 genügt habe ich bei meinem Vorschlag auf die Skylake Plattform gesetzt. Ich denke der Monitor sollte bei den 750-800,-€ noch nicht mit drin sein, daher habe ich einige Komponenten etwas großzügiger gewählt.

Herzstück ist Ein Xeon E3-1246V3 der sich zwar nicht übertakten lässt aber mit vier Kernen plus HyperThreading einem I7 gleicht.

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/1d38c2221d34d0b6e338248d810205def9fe1510c24d628f8a1

Ich denke selbst wenn du in den nächsten Jahren noch die Grafikkarte aufrüstest, wirst du noch viel Freude an dem PC haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rtex1337
10.04.2016, 08:59

Xeon fürs gaming?? Der Xeon ist dazu da möglichst stabil zu laufen und gleichzeitig viele Pakete zu verarbeiten, sprich er ist eher für office oder Server gedacht. Ausserdem ist der F3/4 Cache unnötigerweise hoch, da die meisten Spiele eh relativ wenig F Cache benutzen. Für einen Gaming PC sollte man den Schwerpunkt auf die Taktfrequenz legen, sprich einen i7/i5 nehmen , z.B. den i5 6600K, den kannst du ohne Probleme mit nem guten Kühler hochtakten auf 4-4,2 GHz

0

Servus!

Möchte Dir empfehlen auf Intel Xeon-Prozessor umzusteigen mit entsprechenden Motherboard versteht sich)!
Und bitte generell beim Prozessor auf einen hohen Cache achten (z.B. 12MB), der macht nämlich in Wirklichkeit die "Musik" bei CPUs!
Der GHz-Wert (Takt) ist da eher zweitrangig und es ist ja später auch noch ein übertakten möglich.
Außerdem sollte das Board einen höchstmöglichen FSB haben - desto höhere/schnellere (FSB Wert) CPU passt dazu.

8 GB RAM sollten genügen. Aber auch hier auf entsprechenden FSB-Wert achten, sollte größer-gleich dem Board-/CPU-Wert sein.

Beim Netzteil bitte auch mal ein paar Euro mehr für einen Markenhersteller ausgeben. Denn die Wattzahl nützt nichts, wenn nicht auch die entsprechenden Ampere dabei herauskommen. Außerdem sind Markennetzteile gegen Stromschwankungen und/oder mal nen kleinen "Strombitzeler" beim anschließen/anschalten geschützt.
Habe bereits den Fehler einmal begangen ein billiges 750W-"no-name"-Netzteil (nagelneu, direkt aus der Verpackung) am Rechner anschließen zu wollen ... Stecker rein und "Tschosch!" - alles im Ar... 
Also bitte nicht nachmachen.

Alle anderen Bausteine bekommst Du durchaus günstig bei eBay -insbesondere Xeon-CPUs.

Ich selbst habe mir mein Motherboard (noch Sockel 775) und eine Xeon-CPU (Quad-Core mit 12 MB Cache und FSB-MHz = max. FSB des Boards) zusammen-"gemodded"
(bei Interesse siehe dazu folgenden link:
>> http://www.delidded.com/lga-771-to-775-adapter/ <<).

Dazu ne GTX 280 (mit hoher Bitrate - diese spielt auch hier die wichtigere Rolle, als die Gigabyte) plus 8 GB RAM mit der aufwärts-passenden FSB-Geschwindigkeit zu CPU bzw. Motherboard
und eine 120-GB-SSD-Festplatte auf langsamerer SATA-II-Leitung.
(SSD-Platte nur für Betriebssystem und Dazugehöriges genutzt!
Zur Datenablage dient eine klassisch-mechanische 1-TB-Festplatte mit
64 MB Cache)
Daraus wird in der PC-eigenen-Bewertungsrechnung (Skala von 1,0 bis 7,9) ein Wert von 7,4 (auf allen Positionen)!
Es ist nichts übertaktet - wäre also auch noch ein wenig frisieren drin!

UND ... der Spaß hat etwa 200 Euro gekostet!
Da ist/wäre für einen (oder zwei) fette(n) Monitor(e) noch einiges übrig.

Möchte Dir damit nur die Möglichkeiten beschreiben, wenn Du die Verwendung eines Xeon-Server-Prozessors mit in Betracht ziehst (im Preis-Leistungsverhältnis).
Ein paar seriöse Zeilen, wie die Verwendung von Xeon-CPUs in (Gamer-)PCs einzuschätzen ist, stehen auch hier:
>> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Intel-bringt-Quad-Core-Xeon-mit-3-GHz-und-eine-Energiesparversion-162778.html <<

Für aktuellere Mainboards ist das "modding" für Xeon-CPUs meist nicht mehr nötig, die werden bereits "freiwillig" erkannt. 

Hoffe Dir ein wenig geholfen zu haben, bei Deiner Entscheidung, wie Dein neuer Rechner ausgestattet werden soll -
im Zweifelsfall, wie Du es nicht machen möchtest :)

Viel Schbass und Erfolg.
Gruß peta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rtex1337
10.04.2016, 09:03

Der F Cache ist eben nur dann sehr wichtig, wenn es um Paketverarbeitung und Office Arbeiten geht, da diese meist unbegrenzt F Cache verwenden können. Spiele hingegen begrenzen das maß an verwendbarem F Cache extrem, sodass es sich für gaming PCs kaum lohnt, einen Xeon zu verwenden. Für Spiele allgemein solltest du eher zu einer CPU aus der Cire I Reihe greifen, da es bei diesen allgemein mehr auf die Taktfrequenz ankommt.

0

Hm, das kommt mir eher seltsam vor. Ein FX 4300 ist eigentlich eine recht starke CPU, 2 Kerne und durch AMD 4 simluierte. Das sollte dich normalerweise wenig bis gar nicht ausbremsen. Wie hast du denn herausgefunden, dass die CPU der Bottleneck ist?

Ansonsten, wenn du die CPU tauschen möchtest, mach ruhig. Der AM3+ Sockel untersützt fast alle aktuellen AMD CPU's. Da kannste auch auf die absurden und nutzlosen Octacores hochgehen, aber bedenke, dass du da viel Geld für nichts ausgibst, solange du an dem Ding nicht rumschraubst und übertakten möchtest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nickname2013
10.04.2016, 06:39

Der FX-4300 ist absoluter Schrott fürs Gamen, allgemein kann man AMD diesbezüglich derzeit (noch?) unter den Tisch kehren.. ^^

Auch der FX-8350 reißt nicht viel, ein i3-6100 ist für die meisten Spiele sogar die bessere Wahl!

0
Kommentar von HenrikHD
10.04.2016, 08:09

@ingkadar

Gehe bitte weg mit deinem Halbwissen.

Ein FX4300 wird von einem i3 (zb. 6100) un Längen geschlagen.
Der FX Bremst eine GtX aus.

Es zählen bei Prozessoren nicht nur der Takt und die Kerne, sondern Faktoren wie Architektur. Und da hat intel die Nase vorne.
Ein FX8350 bieten nichtmal die hälfte der Singlecore Performance eines i5 4460. zudem ist der fx auch kein 8 kerner, sondern ein 4-"moduler" mit jeweils zwei kernen, die er nicht gescheit auslasten kann.

Aktuell ist AMD im CPU-bereich der Letzte dreck.

1

Ok, so viel Schwachsinn (Ausnahmen bestätigen die Regel) habe ich selten unter einer Antwort gelesen. 

Für 800€ wäre die Zusammenstellung von Inquisitivus wirklich gut (https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/1c18c7221b692ffa86293ae5090a55cdc09e409ca65f5fd2c3c)

Das System erklärt:

Eine wirklich gute SSD, MLC, lange haltbar und schön schnell. 

HDD passt, halt einfach irgendeine 08/15 Platte.

Der I7 6700k ist ein guter Prozessor der neuesten Generation und unterstützt DDR4 RAM.Zum Zocken wird dieser die nächsten 5 Jahre locker überleben, wenn nicht sogar mehr. 

Ein hochwertiges Netzteil mit genügend Leistung. 

8GB RAM reichen im Moment vollkommen aus, sollten diese knapp werden, einfach 8 GB dazukaufen, die passen drauf. 

Auch das Mainboard ist voll in Ordnung, hier wäre das einzige, wo ich vielleicht noch ein anderes Suchen würde. Denn gerade einmal 2 USB 3.0 Anschlüsse sind echt Mager. 

Das kannst du selbst machen: ATX Formfaktor, Sockel 1151, Z170 chipsatz. Und dann vielleicht auf ein paar mehr USB anschlüsse Achten. Denn nur schon Maus und Tastatur rauben die beiden USB 3.0 anschlüsse. 

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bcords
10.04.2016, 13:56

OMG

Mit den MLC Zellen bei der SSD gehe ich ja noch konform (im Gegensatz zu TLC Zellen). Aber Speicher ist gerade dermaßen günstig, dass man ruhig 16 GB nehmen kann.

Was das Mainboard betrifft, so schreibst du jedoch Nonsens. Das Board hat auch USB 2.0 Ports die für Tastatur und Maus vollkommen ausreichend sind. Zudem hat das Board noch Brackets für 4 weitere 3.1 USB Ports die jedoch vom Gehäuse nicht unterstüzt werden.

1

Intel Core i5 6500

8GB DDR4

billiges Sockel 1151 Board

500GB SSD

gutes 450W Netzteil

Gehäuse was gefällt (ich mag Nanoxia und Fractal Design)

Monitor nach Wahl

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ingkadar
10.04.2016, 06:10

DDR 4 RAM mit nem billigen Mainboard und nem i5, was soll denn der Quatsch? DDR4 bringt momentan nur was für Nutzer, die auch wirklich am PC schrauben, ansonsten ist man mit DDR3 durchaus bedient. Und dann auch nicht billig, das Mainboard ist DAS Herzstück des Computers! Klar, es muss kein 250€ Mainboard sein, aber 100 Tacken muss man investieren, wenn man ordentlich zocken will.

0

Was möchtest Du wissen?