Frage von DerPenner1996, 185

Passen Moslems eig. nicht zu unserer westlichen modernen Kultur, da ihre Lebensweise eig. nur auf Beten und "ins Paradies kommen" ausgerichtet ist?

Eigentlich haben wir im Gegensatz zu den Moslems ganz andere Werte, wie zB freies Denken, freie Meinungsäußerung, Individualität, Produkivität. Moslems aber leben ihr Leben streng nach ihrem Koran und warten eig. nur darauf ab, ins Paradies zu kommen. (Ich habe nichts gegen Moslems, nur diese Frage wollte ich halt mal los werden, da es mich neugierig macht!!!)

Antwort
von AaronMose3, 46

Solange der Islam keine Reformation durchmacht, genauso wie es das Christentum musste, sehe ich den Islam nicht vereinbar mit den deutsch/westlichen Grundwerten. 

So einfach ist das. 

Alles andere sind nur sinnlose Diskussionen über spekulative Annahmen die auf den Erfahrungen mit vereinzelten Muslimen basieren, und absolut keine repräsentative Aussage besitzen. 

Antwort
von Susii01, 63

Als ob man nur hier her passt wenn man täglich 8 stunden am tag schuften geht um dann am Wochenende sich zu besaufen und partnertausch zu praktizieren. Alle anderen ding wie bildung, kunst usw genießen auch wir muslime hier.

Kommentar von BTyker99 ,

Ihr genießt Bildung und Kunst? In dem Sinne, dass ihr die einheimischen Mitschüler in der Schule vom Lernen abhaltet?

Kommentar von Susii01 ,

und das machen wir bitte wie?

Antwort
von Georg771, 137

Also ich denke egal an was man glaubt, jeder kann in der westlichen Welt leben. Solange man seinen Mitmenschen damit nicht weh tut, ist doch alles in Ordnung :)

Kommentar von DerPenner1996 ,

Du verstehst es nicht. Für Moslems existiert nur ihre muslimische Welt. Wir gehören zwar dazu, jedoch sind wir für sie "Ungläubige". Wir sind und bleiben für sie immer Menschen 2. Klasse. Für ein Zusammenleben braucht man Toleranz. Das kennen die nicht.

Antwort
von Konstamoc, 73

Ich finde nicht das Muslime in unsere Kultur passen.

Warum sollte man Windows 10 auf Windows 97 downgraden ?

Die islamische Kultur bringt dem Westen rein garnix bis auf Probleme.

Sie wollen Moscheen , ihre eigenen Feiertage in unsere Kultur integrieren , haben extreme Probleme sich in unsere Gesselschaft einzufügen , haben mittelalterliche Weltansichten und Erziehungsmethoden , wollen auf sie eigens abgestimmte Gesetze ( wie z.b anti-Blasphemie-Gesetz) und ihnen fehlt der Wille andere Kulturen, Denkweisen , Lebenweisen zu aktzeptieren und tollerieren.

Für mich bringt der Islam nichts was Europa gebrauchen kann sonder außschließlich Probleme.

Kommentar von sonnenblume2929 ,

Was willst du mit den vielen Deutschen machen, die den Islam als Religion haben?

Kommentar von BTyker99 ,

Bist du sicher, dass es viele gibt? Kennst du genauere Zahlen? (Ich glaube die Religion darf aus Datenschutzrechtlichen gründen überhaupt nicht offiziell gespeichert werden).

Ich vermute eher, dass es nur extrem wenige deutsche Muslime gibt, die würden sicherlich auch wieder aus der Religion austreten, wenn der Großteil ihrer Religionsgemeinschaft entfernt werden würde.

Kommentar von Konstamoc ,

@ sonnenblume2929

Warum machst du aus der ganzen sache eine Rassimus/Herkunfts Sache ?

Für mich macht es keinen unterschied ob ein Deutscher oder ein Arabar Muslim ist.

Zudem habe ich rein garnix geschrieben über die konsequenzen(problemlösung) die sich aus den Problemen mit dem islamischen Glauben ergeben.

Ich habe lediglich gesagt , dass die Lebenweise und Einstellung von Muslimen nicht in unsere westliche Welt passen.

Nicht mehr nicht weniger , keinen Plan was du hir überhaupt von mir hören willst.

Einfach eine ziemlich lächerlicher kommentar von dir.

Antwort
von Hamburger02, 105

Ja klar, und alle Katholiken leben enthaltsam vor der Ehe...

Es gibt wohl mehr Moslems, die durchaus die Vorteile unserer Werte erkannt haben und nicht unbedingt strenggläubig sind, als du denkst. Die leiden unter den streng-religiösen genauso. 

In der Bundeswehr gibt es sogar Moslems, die einen Eid darauf geschworen haben, unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung mit ihrem Leben zu verteidigen.

Kommentar von BTyker99 ,

Moslem dürfen die Ungläubigen anlügen, schon gewußt!? Darum sind auch 29 ehemlige Bundeswehrsoldaten losgezogen und haben sich Islamisten und dem IS angeschlossen. Die Bundeswehr war nur dazu gut, um sie dafür auszubilden.

http://www.focus.de/politik/deutschland/320-verdachtsfaelle-seit-2007-islamisten...

Antwort
von peace1287, 72

Warum immer dieses Klischeehafte Schubladendenken!?! 

Mal auf die Idee gekommen, dass es auch Muslime gibt, die ein völlig normales Leben führen!? 

Die Vielzahl der weltweiten Muslime sind friedlich und lehnen den Terror mindestens genauso ab wie der Rest der Welt! Ehrlich gesagt sind oft sogar Muslime selbst, die Opfer des Extremistischen Islamismus.

Euer Bild über den Islam ist von subjektiven Einflüssen manipuliert. Den seit 9/11 wird über den Islam meist nur noch in Verbindung mit dem Terror gesprochen. Dadurch wird ein Subjektives Meinungsbild suggeriert. Und der Eindruck entsteht, dass der Islam etwas negatives ist...

Kommentar von DerPenner1996 ,

Ich hab viele muslimische Freunde, die wirklich gläubig sind. Ich weiß, wie wirklich gläubige Moslems ticken..

Kommentar von peace1287 ,

Das ist auch nur subjektiv! Wie viele Muslime kennst du? Selbst wenn es 50 oder 100 wären, wäre das nur ein minimaler Prozentsatz der weltweiten Muslime. Hinzu kommen Faktoren, wie zb das Milieu in dem du dich bewegst. (Weis ja nicht wer du bist, was du machst usw.)

Auch könnte es sein, dass das hier nur "geschickt" verpackte Hetze eines Islamophoben Rechten ist. (Was ich dir jetzt nicht unterstellen will!) Aber wissen tut man es nicht! 

Ich persönlich kenne auch viele Muslime. Und habe sowohl beruflich, als auch privat schon viele kennen gelernt. Und bis jetzt war noch kein einziger dabei, der eine Sichtweise hatte, die in irgend einer Weise in die Extremistische Richtung gegangen wäre. (Meine subjektiven Erfahrungen).

Kommentar von DerPenner1996 ,

Die Moslems die ich kenne, wirken nach Außen hin auch sehr charmant und nett. Sie sind klug, haben viele Freunde und kommen in der Gesellschaft gut zu recht. Jedoch wenn ich jedes Mal mit ihnen alleine bin, erzählen sie mir andauernd vom Paradies, Gott und dass am Tage des Gerichts alle Ungläubigen bereuen müssen und so weiter.

Kommentar von DerPenner1996 ,

Vllt. kennst du nur eine Seite von ihnen, ich kenne beide.

Antwort
von DerBuddha, 43

das problem sind zwei dinge..:

1. der kulturelle unterschied, denn hier prallen zwei völlig unterschiedliche systeme aufeinander, die alleine schon im geschichtlichen, aber auch im weltbild selbst große unterschiede haben......:)

2. ist der islam durch seine auslegung und den ganzen "weltfremden" geboten schon nicht mehr mit unserem wertesystem und rechtsystem konform............

auch wenn immer wieder muslime das abstreiten, aber der islam ist mit unserem grundgesetz überhaupt nicht vereinbar und schon deshalb hier in deutschland nicht voll auslebbar............ die scharia-gesetze stammen aus einer zeit, die man den "dorf-glauben" nennt, denn genauso sind sie aufgebaut und genau solche gesetze beinhalten dieses angeblichen gott-gesetze....mal im ernst, wenn ein gott existieren würde und er auch noch allmächtig wäre, wie kann es dann sein, dass weltliche gesetze wesentlich humaner und menschlicher sind, als solche uralten "dorfgesetze"?????

zur frage zurück, NEIN der echte, strenggläubige muslime passt NICHT in die westliche kultur, denn schon alleine durch die ganzen glaubensgesetze gibt es immer wieder streitigkeiten und reibereien..........die gleichstellung der frau, ablehnung von vielen dingen wie homosexualität oder andere glaubensrichtungen, sogar die öffentliche kritik des islam oder der austritt eines muslimen aus dieser religion sind alles dinge, die der islam nicht nur streng ablehnt sondern sogar mit dem tod bestraft.........dazu kommen dann noch dinge wie kinderehen, zwangsheirat oder sogenannte ehrenmorde, die überhaupt NICHTS mit ehre zu tun haben, aber viel mit dem eigenem ego des betroffenen...........

ne, der islam müsste erstmal weltoffenner werden, erstmal an seiner geschichte arbeiten, sie richtig verarbeiten, denn ein mensch namens mohamed hat ein kleines mädchen geheiratet und missbraucht, wie kann er da ein angeblicher gottgesandter sein?........wie kann man ständig behaupten, dass der islam friedlich sei, wenn seit tausend jahren muslime gegeneinander kämpfen, nur aus glaubensgründen, z.b. schiiten gegen sunniten oder bestes beispiel syrien, wo es seit jahren einen bürgerkrieg gibt an dem viele verschieden muslimische stämme beteiligt sind?

der islam sollte mal endlich sich selbst kritisieren, infragestellen und dann mal reformieren.......:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten