Frage von Tubenstiger, 21

Passbohrung in Brüniertem Bauteil nicht wirklich nachbearbeitbar?

Hallo, folgendes Problem. Und zwar habe ich ein Metallbauteil Brünieren lassen und nun muss ich 2 Passbohrungen ( 6 H7 ) nachreiben. So nun ist es aber so, die Reibahle geht zumindest durch die Bohrung durch, trägt jedoch kein Material ab. Habe es bereits an der Standbormaschine, mit der Handreibahle und mit dem Akkuschrauber probiert, nichts funktioniert. Das kuriose an der Sache ist, das wie gesagt die Reibahlen durch die Bohrung gehen aber im nachhinein weder die Stifte noch der Grenzlehrdorn. Habe auch schon eine etwas größere Reibahle verwendet, gleicher Ablauf wie vorher. Hatte jemand ein ähnliches oder das selbe Problem und hat eine Lösung? Für eine schnelle Antwort wäre ich euch sehr dankbar.

Gruß

Antwort
von Owntown, 13

Du hast ja am Grenzlehrdorn 2 Seiten, wenn die ausschussseite (roter ring) reingeht ist die Passung zu groß. Ansonsten ... könnten die Reibalen durch sein also das sie zu abgenutzt sind (hast du die Passungen mit Öl oder mit KSS bearbeitet ?)

Hast du auch richtige H7 Passstifte ?

Die Bohrungen sind gesenkt ?

Bei einer guten H7 Bohrung sollte die "gut" seite des Dorns beim herausziehen etwas "ploppen" (bei Sacklochbohrungen ansonsten bei durchgangsbohrungen das Loch von der anderen seite mit dem Finger zu halten.

evtl bleibt dir nichts anderes übrig als dem Problem mit einer Innenmessschraube auf den grund zugehen.

Kommentar von Tubenstiger ,

Ja habe bisher alles geprüft, es muss eigentlich funktionieren. Naja wenn die Gutseite nicht reinpasst wird die Ausschusseite auch nicht reinpassen oder ? :) Aber danke da ich alles was du sagtest bereits beachtet und getan habe werde ich wohl mit der innenmessschraube ran müssen. Mal sehen was das ergibt. Danke !

Kommentar von Owntown ,

 immer mit der ruhe ist ja alles kein Hexenwerk.

da gibts nen extra "danke" button :P

Kommentar von Tubenstiger ,

Angenommen es stimmt alles, könnte es sein das die Oberflächenhärte, auch wenn diese nur wenige mü beträgt vom brünieren, die Reibahlen unbrauchbar macht? Habe ja immerhin 3 Stück inklusive einer Neuen verwendet.

Kommentar von Owntown ,

Ich denke nicht, da das Brünieren nur etwa  1µm aufträgt und eher als leichter korrosionsschutz gedacht ist und nicht um die Oberfläche zu härten allerdings ist das Material nach dem brünieren besser vor abrieb geschützt.

Hast du schon versucht mit einer einstellbaren Reibale reinzugehen ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten