Frage von Bloodwalker, 636

Passat Kühlflüssigkeit eingefroren und gefahren, welche Schäden?

Hallo, habe folgendes Problem. Nach einigen Tagen bei -8 bis -14 grad wollte ich mein Auto starten und los fahren. Das Auto ist auch angesprungen und fuhr, nach einigen Metern ist mir aufgefallen das aus dem motor bei höheren Drehzahlen sehr besorgniserregende gerausche zu hören sind. Auto angehalten, und ausgemacht, noch mal angemacht, startet seit dem nicht mehr. Motorhaube auf gemacht und festgestellt dass die Flüssigkeit im kuhlmittelbehalter eingefroren ist (was sich als fataler Fehler eines Mechanikers bei dem das Auto war herausgestellt hat).

Naja ich hab aufgrund der Geräusche kurz vorm ausmachen Temperaturen im MFA gecheckt, ÖL war auf 77 grad und Wasser auf ca 90. Auto ist ein Passat B7 (2013/ 2.0 TDi).

Keine Kontrollleuchten sind angesprungen, Auto startet kurz und würgt sofort ab.

Naja jetzt konkret zur Frage. Auto wurde abgeschleppt und steht in der Garage meines Mechanikers, der wird aber erst Montag nach dem Auto schauen können, also morgen.

Ich würde gerne eure Meinung hören, auf welche Schäden ich mich gefasst machen kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 426

Ich hab jetzt Mal nach ner Wasserpumpe für den gesucht, scheinbar ist die bei diesem Wagen durch den Zahnriemen angetrieben. Wenn jetzt die Wasserpumpe selbst in einem Eisklumpen war und nicht mehr gedreht werden konnte wäre der Motor allenfalls ganz kurz angesprungen und hätte daraufhin einen Motorschaden weil der Zahnriemen abgerubbelt worden wäre, die steuerzeiten zur Nockenwelle nicht mehr gestimmt hätten und die Kolben auf die geöffneten Ventile aufgeschlagen hätten.

Du schreibst dass grundsätzlich Frostschutz vorhanden war aber durch Wasserverlust und Verdünnen mit klarem Wasser der Gehalt an Frostschutz zu wenig war. Das friert dann nicht zu einem gefährlichen Eisklotz sondern eher zu Gelee. Dies verstopft zwar ebenfalls Leitungen und vor Allem den Kühler aber gewöhnlich fehlt dieser Vereisung die Massenstruktur um direkte Schäden zu verursachen.

Du schreibst ca 5Km gefahren zu sein, funktionierte dabei die Heizung? Scheinbar wurde das Kühlwasser ja ca 90°C warm, wenn die Heizung funktionierte war es pumpbar und einen Schaden wegen Frost würde ich dann nahezu ausschliessen.

Du schreibst dass der Motor anspringt, auf 1100U/min hochtourt und wieder aus geht. Demnach dürfte bezüglich der Steuerzeiten kein Problem vorhanden sein, also der Zahnriemen intakt (dafür spricht auch überhaupt gefahren zu sein). Ich glaube vielmehr dass sich ein anderes Problem ereignete und nur zufällig gleichzeitig auch Frost im Kühler da war.

Ich hatte auch schon mit Autos zu tun deren Frostgehalt im Kühlsystem nicht ausreichte. Es kann passieren dass das Schaufelrad der Wasserpumpe abreisst oder die Litzen im Kühler sind verstopft. Der Motor läuft dann völlig normal, nur die Heizung geht dann nicht. Nach irgendwo um die 5Km fängt das Kühlsystem an zu überhitzen. Könnte jetzt auch sein dass dadurch ein Überhitzungsproblem vorliegt, weiss nicht wo diese 90°C gemessen wurden (direkt im Motorblock oder irgendwo in einem Kühlerschlauch).

Kommentar von Bloodwalker ,

Heizung wurde während der 5Km leider nicht warm, es kam nur kalte Luft raus.

Heute gegen Mittag weis ich hoffentlich mehr, jetzt gerade ging er nicht als Telefon...

Kommentar von Bloodwalker ,

Was mich momentan beruhigt ist, dass das Auto tatsächlich ganz normal reagiert hat während der Fahrt, also das Gas ganz normal angenommen hat, nichts geruckelt hat oder sonst was.

Was mich beunruhigt ist, das die Heizung kalt blieb und viel mehr das umso höher die Drehzahl war (wobei über 2500 bin ich nicht getourt wegen Panik irgendwas noch zu verschlimmern) umso lauter ein Rattergeräusch aus dem Motorenraum zu hören war.

Kommentar von machhehniker ,

Also gut, das bedeutet jedenfalls dass der Kühler eingefroren war und kein Wärmeaustausch stattfinden konnte. Dass es ratterte hört sich nach der Wasserpumpe an, allerdings glaube ich nicht dass der Zahnriemen darauf übersprungen ist sondern mehr dass das Schaufelrad abgerissen ist.

Was nun wirklich passiert ist dass der zwar anspringt aber sofort wieder aus geht bleibt für mich ein Rätsel. Kann sein dass der bereits überhitzt ist und die Zylinderkopfdichtung durchgeblasen hat wodurch nun Kühlwasser mit durch den Brennraum geht und der Motor daher nicht am Laufen bleibt.

Kommentar von Bloodwalker ,

So habe endlich mal infos. Laut Mechaniker ist die Wasserpumpe hin und im Deckel vom Zahnriemen Wasserpumpe, etc ist ein Riss.

Weiteres konnte erst mal nicht festgestellt werden. Ich hoffe das es dabei bleibt und das dann alles war, leider hat sich meine Heimreise damit erstmal bis mindestens Donnerstag verschoben.

Kommentar von machhehniker ,

Ach, danke für weitere Informationen! Dass die Wasserpumpe defekt ist dachte ich mir schon weil dieses Rattern ja irgendwo herkommen muss.

Dieser Riss ist also in der Zahnriemenabdeckung? Fraglich wie der entstanden ist. Anhand der Vorgeschichte könnte es auch sein dass das Schaufelrad der Wasserpumpe nicht komplett abgerissen ist sondern zerbrochen ist und einige Teile in dem Gehäuse liegengeblieben sind die letztlich dieses Rattern verursacht haben. Nun könnte sich ein Teil verklemmt haben wodurch der Zahnriemen um einen, vielleicht zwei Zähne übersprungen ist. Dabei könnte der zahnriemen auch so gegen das Gehäuse geschlagen haben dass nun ein Riss drin ist.

Das könnte nun gut sein dass die Elektronik den Motor sicherheitshalber sofort abstellt sobald die Sensoren bemerken dass die Nockenwelle nicht mehr genau zu der Kurbelwelle steht.

Zunächst also mal ein Zahnriemensatz besorgen und den Zahnriemen wechseln, inkl Wasserpumpe, Spann- und Umlenkrollen. Dann kann man weitersehen ob der wieder normal läuft, da kein Wasser ausgelaufen ist und der Motor immernoch wenigstens kurz angesprungen ist sehe ich die Chancen dafür gar nicht schlecht dass dies Alles war (wobei immernoch im Raum steht warum Kühlwasser nachgefüllt wurde, bevor das jetzige Problem entstand).

Kommentar von Bloodwalker ,

Danke für deine Meinung zu dem ganzen.

Ich hoffe das du und mein Mechaniker recht behalten und es nach dem Wechsel des Zahnriemensatzes inkl Wasserpumpe läuft. Mittlerweile bin ich echt genervt, vor allem über die Tatsache, dass so etwas aus purer Dummheit entsandten ist, soweit ich es herausfinden konnte, wurde das Auto im Rahmen einer Inspektion komplett neu mit Ölen und Flüssigkeiten ausgestattet. Anscheinend hielt es dabei jemand für eine gute Idee die Kühlflüssigkeit mit Wasser zu verdünnen. Warum und weshalb bleibt mir ein Geheimnis. Ich bin leider kein Experte und hab relativ wenig Ahnung von Autos. Aber soweit ich informiert bin wird die Kühlflüssigkeit unverdünnt dort hinein gegeben und ist bis -30 wenn nicht mehr Frostbeständig...

Kommentar von machhehniker ,

Verdünnt wird die Kühlflüssigkeit eigentlich immer, bereits bei 1:1 ist gewöhnlich über -30°C erreicht. Meist wird 2 Teile Wasser zu 1 Teil Frostschutz gemischt, in kälteren Regionen entsprechend anders.

Wahrscheinlich hat entsprechender Mechaniker das Mischungsverhältnis falsch gemacht.

Kommentar von Bloodwalker ,

So nach einigen Tagen kann ich mich hier zu Wort melden. Auto läuft und hat erfolgreich und ohne Probleme die 1100 KM nach Hause geschafft. Soweit so gut. Getauscht wurde Kühlmittelpumpe sowie der komplette Zahnriemensatz.

Auto hört und fährt sich normal (an).

Nach jetzt mittlerweile 4 Tagen im Einsatz hat sich mein Auto beim starten gemeldet, Kühlmittel kontrollieren. War etwa einen halben Zentimeter unter Min Markierung. Bin dann zur 500m entfernten Tankstelle und hab Kühlmittel nachgefüllt.

Mein Vater meinte das sei normal, nach den Arbeiten hat sich das System entlüftet und deswegen der leicht niedrige stand. Ich werde es aber trotzdem im Auge behalten.

Kommentar von machhehniker ,

Ja, das kann noch gut daher kommen weil irgendwo im Kühlsystem eine Luftblase war die sich nun rausgearbeitet hat.

Scheinbar nochmal Glück gehabt, wer weiss ob vielleicht ohnehin in nächster Zeit der Zahnriemenwechsel anstand den Du nun erledigt bekommen hast (ich gehe ja davon aus dass die Werkstatt die den Fehler machte dies ohne weitere Kosten machte).

Im Auge behalten ist immer gut, auch wenn das Fahrzeug sich selbst überwacht.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 370

Nach wenigen Metern Fahrt kann bei diesen Aussentemperaturen das Öl nicht auf 77°C und das Wasser nicht auf 90°C gekommen sein. Der Motor ist doch nur wenige Sekunden gelaufen.

Das gefrorene Wasser kann zum Platzen aller Teile, in denen sich das Wasser befindet, führen. Das kann ein Totalschaden sein.

Kommentar von Bloodwalker ,

Gefahren bin ich gut 5 Kilometer, ja nicht gerade schlau aber ich habe gehofft das dieses Geräusch von der Kälte kommt und verschwindet, das Auto hat an sich keine Probleme gemacht.

Kommentar von ronnyarmin ,

Die Messung der Öltemperatur wird wohl gestimmt haben.

Beim Kühlwasser weiss man es nicht, weil das wegen des eingefrorenen Behälters und wahrscheinlich auch der Schläuche nicht zirkulieren konnte. Wer weiss, wo die Temperatur gemessen wird?

Das Geräusch kam wahrscheinlich von der eingefrorenen Wasserpumpe, die sich nicht drehen konnte.

Was da jetzt kaputtgegangen ist, kann man nicht abschätzen.

Kommentar von Bloodwalker ,

Außer der Tatsache natürlich das er, nachdem ich ihn aus gemacht habe aufm Parkplatz und mach 2-3 Minuten wieder anmachen wollte nicht mehr Anspring. Nur ein kurzes anlaufen auf 1100 Umdrehungen und sofort abgesoffen. Unterm Auto wars trocken auch sonst ist mir augenscheinlich nichts gravierendes aufgefallen beim öffnen der Haube, außer der zu einem Großteil, nicht ganz, gefrorenen Kühlflüssigkeit.

Welche leicht rötlich war, wie sich herausgestellt hat ein bekannter Mechaniker dort Wasser nachgefüllt weil der stand wohl niedrig war und dachte "so kalt wirds eh nicht mehr"...

Kommentar von Bloodwalker ,

Ja morgen weis ich gegen Mittag mehr. Hoffentlich so das man es retten kann, eigentlich sollte es Dienstag morgens nach Hause in den Ruhrpott gehen....

Antwort
von Biberchen, 360

klingt nicht gut! Könnte ein Kolbenfresser sein, da die Wärme nicht abgeführt werden konnte, gab es örtliche Überhitzung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten