Frage von KeinOhrHund, 61

Pass ein Labrador Retriever zu uns?

Guten Tag,

meine Familie überlegt jetzt schon seit langer Zeit einen Labrador Retriever in den Familienbund mit aufzunehmen. Dabei stellt sich für uns hauptsächlich die Frage ob die Auslastung die wir dem Hund bieten können ausreicht. Wir hätten jeden Tag die Zeit min. 1 1/2 Stunden mit dem Hund Gassi zugehen, außerdem sind wir uns Bewusst das der Hund auch min. 1 mal die Woche eine zusätzliche Auslastung in Form von Agility o.Ä. benötigt. Nun ist es so das es (da ich Studiere) auch Tage geben wird wo der Hund nur 1 1/2 Stunden Gassi kommt aber es dann auch wieder Tage geben wird indenen wir sehr viel Zeit mit ihm verbringen können (min 3-5 Stunden) da ich sehr Spazierfreudig bin und gerne Fahrrad fahre.

Ich hoffe auf Hilfreichen Rat Danke im Vorraus Grüße

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Royce, 53

Schön, dass ihr euch, im Gegensatz zu vielen anderen, Gedanken um die Auslastung eures potentiellen Hundes macht. Pauschal kann man deine Frage nicht beantworten, aber die Ansätze sind gut. Ein Labbi braucht auch seine Pausen, ist aber eher eine genügsame Rasse, was natürlich nicht bedeutet, dass 10 Minuten Gassi pro Tag reichen

Kommentar von KeinOhrHund ,

Danke für die rasche Antwort! Das heißt es ist nicht schlimm wenn er auch mal einen Tag weniger Auslasatung bekommt wenn man dafür an anderen Tagen viel mit ihm Unternimmt, Richtig?

Kommentar von Hamburger02 ,

Das macht nix. Klappt auch beim Menschen. Wenn man mal nicht zum Radeln kommt, macht man halt ein andermal mehr. Das gleicht sich aus.

Antwort
von Pfoten, 36

So einen Dreck wie Agility braucht kein Hund. Im Allgemeinen kann man sagen, dass 4-5 Stunden Alleinbleiben vertretbar sind - das muss u.U. natürlich sehr kleinschrittig aufgebaut werden. 1,5 Stunden Auslauf sind auch in der Regel in Ordnung, ich würde das ganz vom Hund abhängig machen, nicht von der Zeit. Wenn du von Anfang an anfängst und jeden Tag 6 Stunden mit dem Hund draußen bist und powerst, powerst, powerst ist es natürlich klar, dass 1,5 Stunden irgendwann nicht mehr reichen, die fordern dann ja auch immer mehr, also ich würde es nicht übertreiben. Viele abwechslungsreiche Runden mit viel Spaß und Beschäftigung mit dir, dann passt das schon. Die Labis sind auch sehr bewegungsfreudige und leichtführige Hunde, können aber Pfeffer im Hintern haben ;-)

Antwort
von Weisefrau, 25

Hallo, so viele Antworten und in keiner steht das der Labrador oder der Retriever zu den Jagdhunden zählt. Wenn du so ein Tier aus einer Jagdlichen Zucht hast dann ist ein Spaziergang 1,5 Stunden lang! Also such dir einen aus einer Showlinie die sind ruhiger. Der Tierschutz ist übrigens voll mit diesen Rassen, weil sie oft wegen Überforderung der Besitzer abgegeben werden.

Antwort
von pipepipepip, 37

Vorab 4-5 Stunden sind für einen erwachsenen Hund kein Problem. Sofern er geistig und körperlich ausgelastet ist und an das Alleinsein gewöhnt wurde. Einen Welpen kann man anfangs nicht so lange alleine lassen, dem müsst ihr euch bewusst sein ;)

Kommentar von KeinOhrHund ,

Selbsverständlich ist uns das Bewusst!

Antwort
von Undsonstso, 61

und wieviel Stunden Zeit am Tag (ohne Gassi) seid ihr mit dem Hund zusammen...?

Antwort
von FragaAntworta, 57

Na Gassi ist das eine, aber wieviel dieser Zeit wird der Hund alleine sein? Oder ist immer jemand bei ihm? Eine Bezugsperson?

Kommentar von KeinOhrHund ,

Der Hund wäre am Tag maximal 5 (eher 4) Stunden alleine. Dies wäre ca. 4 mal in der Woche der Fall.

Kommentar von FragaAntworta ,

Der arme Hund. Ist er alleine? Oder holt ihr ihm ein Rudel?

Kommentar von KeinOhrHund ,

Sowas nennt man Berufstätig, deswegen machen wir uns Gedanken bevor wir ein Tier Kaufen ;-)

Kommentar von FragaAntworta ,

Warum fragst Du dann? Denn eigentlich ist kein Hund dann die bessere Wahl. Vor allem für den Hund.

Kommentar von KeinOhrHund ,

Vielen Dank für dein (nicht hilfreiche) Antwort.

Grüße

Kommentar von FragaAntworta ,

Klar, aber ich muss leider dem Hund das Wort reden, und nicht Dir. Der Hund ist es schlussendlich der darunter leiden muss.

Kommentar von KeinOhrHund ,

Meine Eltern hatten 17 Jahre lang einen Hund, auch dieser war täglich diese Zeit alleine. Und sieh da er wurde sogar älter als der Durschnitt dieser Art.

Kommentar von FragaAntworta ,

Aha, also interessant, wenn man den Hund alleine läst, wird er also älter... ja und? Wofür soll das die Entschuldigung sein? Sorry, aber Hund ist gleich Rudel und nicht Stunden alleine. EOD

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten