Frage von Trudebasti, 103

Partnerschaft finanziell?

Servus liebe Community,

ich habe so eine ähnliche Frage schonmal gestellt, aber es gibt was neues "lach"

Ich habe meine eigene Wohnung und meine Partnerin, soweit so gut.

Ich bin fast täglich bei Ihr zu Hause, schlafe, esse dort etc. logisch und selbstverständlich steuert man auch etwas dazu.

Aber ich kann es einfach nicht mehr, muss ja meinen eigenen Haushalt auch bestreiten und bei Ihr zahle ich auch noch etwas dazu. Mit anderen Worten, das Geld reicht mir nicht mehr um "normal" leben zu können.
Monatlich gehen zusätzlich 500€ an Sie für Mitanteil und Essen.

Wenn es nach mir geht, möchte ich auch mal zu Hause sein usw.  Nachdem ich gestern mal meinen Mut zusammengefasst habe und Klartext geredet habe, bzw. Meinen Wunsch geäußert habe:" Ich möchte mir auch mal ohne Probleme, etwas kaufen wollen" meinte Sie darauf:" Selbst schuld!"

Was meint Ihr, bzw was wäre euch wichtig?

Ich muss noch dazu sagen, ich habe Schulden, dementsprechend bleibt nicht viel Übrig, weil ich sehr viel abzahle.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spielwiesen, 34

Ich habe das Gefühl, dass deine Freundin sich nicht gut in dich hineinversetzen kann, wenn sie sich so äußert. Und dieses In-jemanden-Hineinversetzen ist doch die Basis für ein liebevolles Miteinander, oder?

Ich finde, es ist an der Zeit, dass du das Ruder rumwirfst. 

Allein habe ich es schon hinbekommen, mit 200 Euro (da waren keine Wohnkosten drin) einen ganzen Monat hinzukommen (allerdings auf dem Lande in einer Kleinstadt, mit Garten und Kräutern und so, und ich habe auch auf gewisse Vorräte zurückgreifen können) - es geht. Man muss sich konzentrieren!  500 € finde ich enorm (vielleicht in einer Großstadt und wenn man keine Ahnung vom Kochen hat und nur Fertigprodukte kauft? Und keine Sonderangebote nutzt? hmmm!?!)

Beim Geld ist immer entscheidend, was man nach Abzug aller Verpflichtungen im Monat übrig hat - egal, wieviel man verdient bzw. bekommt. Klingt trivial - aber letztendlich kann man mit etwas Nachdenken mit sehr wenig auskommen. Das gilt aber für euch beide.... 

Ich wünsche dir viel Glück bei deiner anstehenden Entscheidung.

Es wird sicher auch spannend zu erleben, wie deine Freundin sich dann verhält, wenn du ihr den monatlichen Batzen erstmal entziehst, um selbst wieder auf die Beine zu kommen. Wie hoch der Grad der Einfühlsamkeit bei ihr ist - das kannst du erst dann feststellen und entsprechend bewerten, wenn es geschieht.

Es ist auch normal, wenn du vor diesem Moment etwas Angst hast - aber besser gleich, als in dieser unguten Situation weitermachen (finde ich). DU musst dich besser fühlen, vergiss deine eigenen Interessen nicht!

Halt durch!! Wir alle helfen dir mit Rat!

Kommentar von Trudebasti ,

Sorry das ich erst jetzt schreibe... Vielen Dank für deine ausführliche Antwort oder Meinung :)

Man merkt immer mehr dass es nur um Geld geht... und deswegen werde ich mich um mich kümmern und den vielleicht hätten Weg gehen...

Kommentar von Spielwiesen ,

Das freut mich für dich! Weißt du, wenn man von INNEN her eine Entscheidung getroffen hat, dann gibt es auch kein Zurück, sondern nur ein Nach Vorn! Du würdest dich nach allem, was du jetzt weißt, nicht mehr wohl mit dieser Frau fühlen, weil deine Gedanken jedes Miteinander torpedieren würden.

Natürlich ist eine Trennung in der Vorweihnachtszeit erstmal eine traurige Geschichte - aber durch deine Überzeugung hast du jetzt eine ganz andere Außenwirkung, die man spüren kann!

Ich könnte mir vorstellen (und wünsche es mir für dich!), dass du durch irgendeinen kleinen Zufall jemanden kennenlernst, der oder die sich als richtig entpuppt und wo etwas Neues wachsen kann. Voraussetzung dafür ist allerdings: kein Selbstmitleid, kein Gedanken (nicht einen einzigen!) an die vergangene -vermeintlich schöne- Situation - sei stark! Es wird etwas Neues kommen, wünsch es dir einfach! 

Alles Liebe! (und danke für das Sternchen! ich schicke dir auch welche zurück!)

Antwort
von Jack98765, 43

Die Reaktion "selber schuld" sagt ohnehin alles aus. Sie braucht dich nur um ihr Leben zu finanzieren. Es ist ihr egal ob du dir neben deinen Fixkosten und den 500 € die du abdrücken musst, auch noch etwas leisten kannst. Ich wette sie hat ständig neue Teile die sie sich so gönnt.

Ich würde mal ein paar Tage in die eigene Wohnung ziehen und die 500 € mal nicht zahlen.

Antwort
von Samika68, 84

Monatlich gehen zusätzlich 500€ an Sie für Mitanteil und Essen.

Gibt es bei Deiner Freundin jeden Tag ein Fünf-Gänge-Menü vom Feinsten?

Mit dem Betrag versorgen manche Menschen monatlich eine ganze Familie!

Wäre es nicht einfacher, sich eine Wohnung und die Einkäufe zu teilen? Du schreibst nicht, wie lange Ihr schon ein Paar seid und ob das in Frage käme.

Sonst solltet Ihr Euch abwecheln, was Wohnung und Einkäufe betrifft, sonst wird sich Deine finanzielle Situation nicht entspannen.

 

Kommentar von Trudebasti ,

Wir sind seit knapp 2 Jahren zusammen. Und ich verstehe ja, dass Sie was möchte aber das ist mir Zuviel. Laut Ihr wäre das noch viel zu wenig

Kommentar von Samika68 ,

Wenn Du das tatsächlich mit Dir machen lässt, ist es wirklich Deine Schuld.

Rede Klartext - sag' Deiner Partnerin, dass das finanziell für Dich nicht länger tragbar ist und findet eine Lösung (abwechseln von Wohnung und Einkäufen, gemeinsame Wohnung o. ä.)

Kommentar von Trudebasti ,

Sie möchte das Geld in der HH-Kasse haben, damit Sie immer darauf zugreifen kann wegen Einkauf etc.

Kommentar von Halbammi ,

Du bist nicht ihr Goldesel.

Antwort
von BenniXYZ, 11

Und selbstverständlich kannst du auch Naturalien beisteuern. Sie hat es doch auf den Punkt gebracht: Du bist selbst schuld. Also eine Partnerschaft auf gleicher Augenhöhe sieht irgendwie anders aus.

Wieso beteiligt sie sich nicht an deinen Schulden? Dein Wohl scheint ihr nicht sooo am Herzen zu liegen. Bleib doch zu Hause, sag ihr du hast kein Geld. Mal sehen ob sie dich dann mit einer Einkaufstüte überrascht. Oder ob sie sich einen Anderen sucht. Hast du davor Angst??

Antwort
von Halbammi, 38

Die Lösung ist doch einfach. Entweder man geht den nächsten Schritt zusammen ( d.h. eine gemeinsame Wohnung) oder ihr reduziert euer zusammensein so, dass du ihr nicht mehr derart hohe Anteile zahlst. Ihren KOmmentar "selbstschuld" finde ich sehr daneben, das zeigt nicht unbedingt ein gemeinsames "Wir" denken. DIe Frage ist also : Was möchtest DU eigentlich?

Antwort
von Secretstory2015, 44

Sehr freundlich, die Dame, wenn sie das einfach so mit einem "Selbst Schuld!" abtut. Geht in meinen Augen überhaupt nicht. In einer Partnerschaft muss man doch den Respekt vor dem anderen haben können, dass man sagt: "Okay, wir treten etwas kürzer finanziell, dann musst Du mich nicht so sehr mittragen." Oder dass man drüber spricht, zusammenzuziehen. Mich hätte ihre Äußerung an Deiner Stelle äußerst stark verärgert, das muss ich ehrlich sagen.

Kommentar von Trudebasti ,

Es verärgert mich auch sehr... Allein wo ich meinte, ich will mir mal etwas kaufen z.B ein Pullover da war die Aussage:" Dann musst halt drauf sparen"

Kommentar von Secretstory2015 ,

Entschuldige ... aber das wäre nicht mehr lange meine Freundin bei dem Verhalten.

Antwort
von Naiver, 37

Hallo Trudebasti...,
bei keiner Partnerschaft darf es zu einem Gegen- und Abrechnen kommen. Wenn ihr also nicht mehr 'gemeinsam' an einem Strang zieht und 'gegneinander' abgerechnet wird, ists keine Part-nerschaft mehr (zwei "Teile" eines Ganzen).

Ebenso sollte es in keiner Partnerschaft dazu überhaupt kommen, dass einer sich eingeengt oder gegen seinen Willen zu irgendetwas gezwungen fühlt. So lange aber alles innerhalb dieses Rahmens abgeht, sollte man auch über alles miteinander sprechen können!

Wichtiger als "Meinungen", die man unbedingt gar noch 'gegen' den Partner vetreten muss sind allerdings die Fragen danach, wie es dem anderen mit mir geht. Verstehst? Empathisch nachfragen, "Wie geht es dir mit mir? Alles okay bei dir?"

Ich glaube du erkennst schon, wo eventuell in der Vergangenheit bei euch etwas ausfiel und, was man jetzt machen könnte, denn...
...wenn die Aufrechnerei erst konzentriert auf Papier erfolgt, dann ist die Frage erlaubt, 'wofür', nicht warum, ihr überhaupt zusammen sein wollt? Bei euch vielleicht noch dazu die Frage, wozu die teuere zweite Wohnung, wenn ihr praktisch doch schon zusammenlebt? Rückzugsgebiet...? ;- ))


Antwort
von tapri, 41

warum wechselt ihr euch nicht ab? Mal bei ihr , ,mal bei dir, dann gleicht sich das aus.....

Alternativ zusammen ziehen, alternativ musst du dir halt eine günstigere Wohnung suchen um so deine Fixkosten zu schmälern.....

Antwort
von Nashota, 45

Wenn jeder seine Wohnung hat, muss keiner tagtäglich bei seinem Partner in der Wohnung aufhalten, als würde er da wohnen.

Du wirst sicher nicht dazu gezwungen, ständig bei deiner Freundin zu sein, oder? Von daher bringe dein Leben auf die Reihe und besucht euch nur stundenweise.

Antwort
von grubenschmalz, 33

Sie nutzt dich aus.

Antwort
von sternenmeer57, 29

Warum zieht ihr nicht zusammen ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community