Frage von minkerl58 29.09.2010

Partner vor 10 Wochen verloren

  • Hilfreichste Antwort von MajasWilli 29.09.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du machst gar nichts falsch. Du trauerst für dich, auf die dir gemäße Weise. Du musst nicht mit öffentlich zelebrierten Traueranfällen beweisen, wie tief dein Schmerz ist. Schön, dass deine Söhne dir beistehen. Viel Kraft und alles Gute!

  • Antwort von Jeanmarie 30.09.2010
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Deine Kollegen haben recht, mit dem was sie sagen. Was sollst Du denn auch anders tun ? Wo oder wann hast Du denn gelernt, mit ganz intensiven, überwältigenden Gefühlen umzugehen ?


    Wenn in Deiner Wohnung absolutes Chaos herrscht, weißt Du inzwischen, wie Du damit umzugehen hast, doch im Gefühlsbereich werden wir weder erzogen, noch geschult, nicht mal angeleitet.

    Jeder vermutet mal ein bisschen in die Richtung und ein anderer in die, doch ohne wirklich damit zu helfen. Und der Schmerz in Deiner Seele wütet weiter, weil Du ihm immer mehr ausgeliefert bist. Ich könnte Dir hier jetzt 100 Seiten schreiben, die Dir wirklich helfen würden, doch der Platz, der zur Verfügung steht, reicht leider dazu nicht aus. Ich versuche es trotzdem so kurz es geht, möchte das Ganze aber von zwei Seiten beleuchten: Von Deiner Seite aus gesehen und aus der Sicht Deines Partners !


    Als Michelangelo, einer der begnadetsten Bildhauer, den die Welt hervorgebracht hat, wieder einmal von einem seiner Bewunderer gefragt wurde, wie er denn das Unmögliche geschafft hat, aus einem so rohen Steinklotz einen so lebendig wirkenden Löwen zu meißeln, hat er ganz unberührt geantwortet: „Oh, das war ganz einfach. Ich habe von dem Stein nur das weg geschlagen, was nicht nach Löwe aussah !“


    Und genau das ist die Lösung Deines Problems und Er-Lösung von Deinem Schmerz !


    Natürlich tut es weh, wenn der Partner an Deiner Seite nicht mehr zur gewohnten Verfügung steht ! Das weiß jeder und da brauchen wir nicht drüber zu reden. Doch möchte ich gerne wissen, was verursacht diesen Schmerz eigentlich ? Darüber müssen wir ganz offen und ehrlich reden, wenn wir eine wirkliche Lösung im Sinne einer Los-Lösung oder Er-Lösung finden wollen !

    .

    Hast Du schon mal eine ganz schwere Einkaufstasche über eine längere Strecke getragen ?

    Wie hast Du sie getragen ?

    Immer nur mit Deinem stärksten Arm ?

    Warum musste dann auch der schwächere Arm dran glauben, obwohl er doch nicht so stark ist ?

    Weil Dir irgendwann durch das Gewicht der Tasche Hand und Arm geschmerzt haben ?

    Was hat Dich denn genau geschmerzt ?

    Das Festhalten der Tasche ?


    Richtig !

    .

    Denn der Schmerz hat sofort nachgelassen und verschwand, als Du die Tasche losgelassen hast, stimmt’s ? Du könntest natürlich die Tasche so lange festhalten, wie Du möchtest und bei Deinem Partner kannst Du das auch tun, solange Du den Schmerz ertragen kannst.

    .

    Aber schauen wir uns doch erst einmal an, wie Dein verstorbener Partner diesen Schmerz wahrnimmt und was er darüber denkt. Machen wir uns dieses Betrachtungsspiel einfacher, damit Du selbst erfahren kannst, was eigentlich abläuft, und gehen davon aus, dass nicht er, sondern dieses Mal Du weggegangen bist.

    Stell Dir vor, Du wirst an einen Arbeitsplatz versetzt, der zwar 700 Km von zu Hause entfernt ist, Du jedoch das Dreifache verdienen kannst, jedoch auch konzentrierter und leistungsfähiger arbeiten musst. Jetzt erreichen Dich jedoch an Deinem Arbeitsplatz alle 5 Min. Anrufe von heulenden Zurückgebliebenen, die nicht an Dich und Dein Weiterkommen denken, sondern einfach nur ganz egoistisch wollen, dass Du omnipräsent für sie bleibst. Wärest Du für diese ständigen Störungen in Deiner Arbeits-, Gedanken und Gefühlswelt eher dankbar oder würdest Du Dich belästigt fühlen, wenn diese Störungen aus der alten Heimat an Deinem neuen Arbeitsplatz so massiv auftreten ?

    .

    Bereits als Kind konnte ich die Seelen von Verstorbenen klar und deutlich wahrnehmen können und zwischenzeitlich auch gelernt, mich mit deren Omnipräsenz zu arrangieren und mit ihnen zu kommunizieren.

    .

    Wenn wir denken, dass es eher Zufall war, dass diese Menschen ihren Körper verlassen haben, so zeigt die Unterhaltung mit diesen Verstorbenen, dass sie das selbst vor ihrem neuen Einstieg in das letzte Erdenleben so geplant hatten und niemand anders und dass es schon gar kein ungewollter Zufall war.

    .

    Als sie alle ihre Erfahrungen hier gemacht hatten, führte sie ihr Erfahrungsplan auf eine andere Ebene, wo sie ihren Körper nicht mehr benötigten, oder wo sie dann Erfahrungen machen konnten, bei denen ihnen sowohl ihr Körper, als auch die bisherige Umgebung hinderlich war. Da diese Erfahrungen in Dimensionen stattfinden, von denen unser Verstand keine Ahnung hat und das auch nicht begreifen würde, weil er eben nur Anhaltspunkte in dieser Dimension hat, ist es auch so schwierig deutlich zu machen, dass unsere vorausgegangenen Lieben diese Erfahrungen nur ungestört machen können.

    .

    Während ihres Erdenlebens war der Körper die Hülle, die Seele, Geist und Gefühle, sehr stark von geistigen und gefühlsmäßigen Einflüssen abschirmte, die von Außen kamen, weil eben die Materie so sehr viel dichter ist, als ihre jetzige Existenz.

    .

    Ohne Körper kommen Gedanken und Gefühle ohne weiteren Filter oder „Durchdringungsschutz“ und in Echtzeit (also sofort) bei ihnen an und das kann manchmal so heftig sein, dass sie ihrer eigentlichen Aufgabe nicht mehr nachgehen können.

    .

    Aus diesem Grund hat sich im Laufe der Zeit der Wunsch „Mögen sie in Frieden ruhen !“ eingeprägt und erhalten, doch wir lassen ihnen auf diese Weise keinen Frieden.

    .

    Sie sind auch nicht dafür vorausgegangen, dass sie ständig nur mit einem einzigen Gedanken der Trauer als Impuls zu uns gezogen werden und dabei ihre eigene Erfahrungs-Welt und Aufgaben verlassen müssen. Du kannst eben einfach nicht vernünftig arbeiten, wenn Du ständig von einem anderen Egomanen gestört wirst, der ganz rücksichtslos nur sich selbst wichtig nimmt.

    .

    Dabei wäre es ihnen viel angenehmer, wenn wir ihnen nur liebevolle Gedanken schicken würden und uns gemeinsam mit Ihnen darüber freuen, was wir miteinander erlebt, worüber wir uns gemeinsam Sorgen gemacht, was wir gemeinsam geliebt und von was wir geträumt haben ... Lass also Deine Schwiegermutter reden, soviel sie will !

    .

    Was würdest Du denn Deinem Partner verbieten, wenn Du ihm vorausgegangen wärst ?

    .

    Würdest Du ihn zwingen, dass er sein Leben fortan nur noch in Dunkelheit erleben darf ?

    .

    Wenn Du statt dem Tag nur noch die Nacht wahrnimmst, obwohl es die Sonne auch gibt, und anstatt der Freude nur noch Traurigkeit, dann hast Du einen wichtigen Teil in Deiner Wahrnehmungsfähigkeit verloren. Das macht noch trauriger, das traurig Sein wird zur Gewohnheit, die Gewohnheit zum Charakterzug, der Charakterzug zum Schicksal. Depressive Menschen haben die sehr starke Angewohnheit, sich eher auf das zu konzentrieren, was sie nicht haben, anstatt auf das, was es noch gibt oder welche Möglichkeiten sie sonst noch haben. Wie viel das bringt, zeigt die in einer vollen Speisekammer verhungerten Menschen, die sich ein Krokodilssteak eingebildet haben, keines gefunden haben und daran verzweifelt sind.

    .

    Wenn man schon früh genug lernt, Personen oder Dinge, die man nicht mehr hat oder nicht mehr braucht, trotzdem festzuhalten und nicht loszulassen, wird es eher zum Automatismus, alles festzuhalten (ob es verarbeitet ist oder nicht) und blockiert somit den Raum oder Platz für Neues und eigene neue Erfahrungen. Im Körper würde man das als Verstopfung bezeichnen und bezeichnender Weise leiden solche Menschen tatsächlich auch unter Verdauungsstörungen und Verstopfung.


    Wie Du Deine Trauer loswerden kannst ?

    .

    Denk an den Michelangelo !

    .

    Nein, Du sollst ihm und auch nicht Deinem Partner keine Statue aus Brotteig oder so was meißeln !

    .

    Aber genau das wäre Deine Erlösung (ich meine, die Technik des Michelangelo !):

    .

    Wie gehst Du vor, wenn Du nach langer Zeit nach Hause kommst und Deine gesamte Wohnung ist ein vermülltes Schlachtfeld ?

    .

    Du schmeißt alles aus der Wohnung, was nicht nach Sauberkeit, Ordnung etc. aussieht, und auch nicht nach Sauberkeit riecht. Du arbeitest Dich von einer Ecke auf die andere vor und achtest drauf, dass Dir keiner weiteren Dreck oder Müll reinbringen kann. Kann natürlich sein, dass bei dieser Aktion gleich ungezählte Teile mit dran glauben müssen, die Du schon lange los werden wolltest.

    .

    Egal ! Irgendwann ist alles wieder am Platz und nichts erinnert mehr an die vorhergehende Unordnung und an das Chaos !

    Und keiner trägt mehr Dreck rein und macht Unordnung !

    So ! Das war es erstmal in aller Kürze…

    .

    und was Du falsch machst, hast Du sicher in der Zwischenzeit erkannt. Wenn Du mehr über die restlichen 90 Seiten wissen willst, dann bitte gerne…

    .

  • Antwort von Panikgirl 29.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erst einmal möchte ich Dir mitteilen, dass mir das wahnsinnig leid tut, was Du erlebt hast. Und ich bewundere Deine Stärke, dass Du Dich nicht vergräbst sondern am Leben teilnimmst. Das ist auch sehr wichtig für Dich und Deine Schwiemu - könnte mich sowas von.............Hat die Frau keine anderen Sorgen? Anstatt Dir beizustehen und Dir Mut zu machen, ohne ihn weiter zu leben, gibt sie Dir wohl mächtig Schuldgefühle, wie es scheint. Ich würde mich etwas von ihr distanzieren. Dein Mann hätte es nicht gewollt, dass Du nun die nächsten 10 Jahre in schwarzer Kleidung herum läufst und Dich zuhause einsperrst. Trauer ist ein unbeschreiblicher Schmerz und der braucht Zeit und jeder hat das Recht, mit der Trauer so umzugehen, wie er am besten damit zurecht kommt. Ich wünsche Dir weiterhin ganz viel Kraft - wenn ein ganzes Jahr die Runde gemacht hat, wird der Schmerz allmählich besser zu ertragen - versuche das Bestmögliche daraus zu machen - lenke Dich ab und lasse diese Frau reden - sie ist dumm.

  • Antwort von Reanne 29.09.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Erst einmmal, mein aufrichtiges Beileid. Bin auch Witwe. Du machst gar nichts falsch, heule, wenn Dir danach ist, ghe mit Deinen Freundinnen aus und lerne wieder lachen. Wenn Deine Kinder Dich unerstützen, um so besser. Es ist abgedroschen, aber leider war, die Zeit heilt alle Wunden. Denke an die schönen Zeiten mit Deinem Mann und dag ihm dafür Dankeschön. LG. Reanne

  • Antwort von Lynx77 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du machst garnichts falsch. Trauern ist normal und gut und jeder macht das anders. Sich mit Freunden etc. zu treffen bzw. wieder versuchen alltäglich zu leben ist jedenfalls kein falscher Weg wenn es nicht gerade am Tag danach ist. Mein Beileid.

  • Antwort von gegnhang 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du machts nichts falsch, Du verarbeitest es einfach auf deine Weise und bislang sagt dein Körper und deine Seele Dir, was du brauchst. Lass Dich nicht abhalten davon, wenn Du Ablenkung brauchst, nimm sie Dir. Glaub mir, die Leute, die schlecht über Dich reden wollen, werden das IMMER tun, egal wie Du trauerst.

  • Antwort von schwarzakatze 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Gehe unter Menschen. DAS IST BALSAM für Dich. Toll treiben...Schwachsinn...tue was, was Du für Dich richtig ist. Wenn Du nicht unter Freunden bist, bist Du doch nur im Gedanken Deines Mannes...dazu gibt es viele Gelegenheiten genug. Nur vergiß Dich nicht!

    Mein aufrichtiges Beileid.

  • Antwort von holsch 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    absolut nichts...

    du lebst!

    dein mann würde das ähnlich sehen...

    (mein beileid)

  • Antwort von musikgirl1998 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    DU musst wissen,wie du das ganze verarbeiten willst.da kann dir keiner sagen wie du´s anstellen sollst.wir können dir nur tipps und ratschläge geben.WICHTIG IST: drücke deinen schmerz aus,indem du zb musik machst oder texte schreibst.reden bringts auch.

    mfg rappergirl

  • Antwort von maske1 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    garnichts. achte auf dich und versuche deine trauer wirklich zu verarbeiten und nicht wegzudrücken. herzliches beileid.

  • Antwort von JustMe91 29.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wieso sollst du was falsch machen? 10 Wochen ist keine lange Zeit, ich wäre vermutlich noch völlig fertig mit der Welt!

    Mein herzliches Beileid für deinen Verlust!

  • Antwort von Korinna 29.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hi Minker, zuerst mein aufrichitges Beileid. Du machst überhaupt nichts falsch- und so blöde Leute, die glauben alles besserzuwissen und eigentlich gar NICHTS verstehen, die gibts leider. Freu dich darüber, dass deine 2 Söhne dich verstehen und versuch die dummen Sprüche der anderen zu ignorieren. Sie sind so dumm, dass sie nicht merken wie dumm sie sind.......LG und alles Gute für dich und deine Kinder

  • Antwort von emily2001 29.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo Minkeri158,

    Du machst es schon richtig, Trauer ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Deine Schwiegermutter meint es vielleicht gut, aber sie hat nicht über Dich zu wachen. Wie alt sind Deine Söhne?

    Ich würde irgendwann einen Tapetenwechsel wagen, nur mir selbst zu Liebe. Das würde ich der Schwiegermutter verständlich machen, irgendwann.

    Wenn Du noch jung bist, kann man Dir nicht verbieten weiter zu leben! Oder ist es so Tradition bei Dir?

    Gruß. Emmi

  • Antwort von minkerl58 29.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Vielen Dank an euch alle es ist so wie ihr schreibt

  • Antwort von antonczerwinski 29.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Erst mal mein herzliches Beileid. Das kommt jetzt nicht als Phrase. Bitte lass Deinen Gefühlen freien Lauf, sonst wirst Du mit der Zeit zu einem seelischen Wrack. Wenn Dir nach weinen ist, dann weine bitte. Das tut gut. Warum sagst Du, niemanden sieht Deine Not? Du möchtest es nicht zeigen. Glaub mir, das jeder in Deinem Umfeld Verständnis hat. Lass Dir doch bitte helfen.

  • Antwort von veraeva12 29.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    tritt den schwiegerdrachen in den hintern, das könnte befreien.

    und : heulen hilft dir!

  • Antwort von Sabazius25 29.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Lass Dir Zeit

  • Antwort von kindergarten 30.09.2010

    Du machst überhaupt nichts falsch. Mein Mann ist vor 25 Jahren gestorben. Da war ich 37 Jahre und hatte 2 Kinder. Untertags habe ich fast nie geweint, weil ich mich vor anderen zusammen nahm. Nur in der Nacht, wenn ich allein war, ließ ich die Emotionen los. Aber das Leben musste weiter gehen, ich konnte den Kindern doch nicht immer die Trauer zeigen.

  • Antwort von Wolfe 30.09.2010

    Ich glaube, das mit der tiefschwarzen Kleidung war immer eine Sacher der Frau (der Vergangenheit). Vom Mann hat man schon immer erwartet, dass er nach kurzer Zeit wieder arbeitet (und zwar nicht im schwarzen "Blaumann")und am sonstigem Leben teilnimmt. Aber früher war die Frau auch meisst zuhause. Heute, wo die Frau - auch Du, wie Du schreibst - nach kurzer Zeit wieder arbeiten geht, ist schwarze Kleidung nicht mehr angesagt. Du trauerst so, wie es für Dich notwendig und gut ist. Deine Schwiegermutter ist eine Generation früher, und sieht es vielleicht noch strenger. Versuche mit ihr zu reden und gebe ihr das Gefühl, dass Du sehrwohl um Deinen verstorbenen Mann trauerst, versuche ein wenig mit ihr zusammen zu trauern (denn sie hat ja ihren Sohn verloren, was für viele Menschen noch schlimmer ist als der Mann - entschuldige), und hoffe, dass sie Deine Art der Trauer akzeptiert. Du machst auf jeden Fall alles richtig und hast glücklicherweise einen Halt in Deinen Söhnen. Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft.

  • Antwort von Nowka 30.09.2010

    du machst alles richtig.

    jeder mensch hat seine ganz individuelle art, mit solchen erlebnissen fertig zu werden.


    ich bewundere deine.

    lg. nowka


  • Antwort von fourxxx 30.09.2010

    du machst doch nichts falsch, denn es gibt hierfür keine verhaltensvorschriften. jeder trauert für sich oder auf seine weise. ich finde es gut, wenn du versuchst, dich abzulenken, im leben zu bleiben, freude zu fühlen, freunde zu treffen und normalität zu erleben. was du in deinem stillen kämmerlein machst und tief in dir drin empfindest, ist dein ganz persönlicher bereich, den niemanden etwas angeht und über den auch niemand (ver-)urteilen dürfte...

  • Antwort von marilda 29.09.2010

    Tue nur das was du möchtest und schaue und höre nicht nach andern, weil es dann nie richtig sein wird...

  • Antwort von kruemel992 29.09.2010

    Jeder Mensch trauert anderst. Manchmal kann es sein das man erst Jahre später trauert weil man ewig braucht bis der Schock weg ist. Mach was du für richtig hältst, lass dir da von niemandem reinreden und wenn du weinen musst dann weine!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!