Frage von ichratlos, 41

Parisreise, Ja oder Nein?

Hallo zusammen,

mein Freund und ich haben eine Reise nach Paris gebucht die diesen Freitag losgeht.

Nach den Anschlägen in Brüssel haben uns allerdings Familie und Freunde darum gebeten die Reise abzubrechen. Ich persönlich habe schon ein seltsames Gefühl dabei aber ich bin mir einfach unsicher.

Mein Freund meint dazu nur das es wahrscheinlicher wäre auf dem Weg zum Flughafen zu sterben... dazu kann ich nur sagen das mir das egal ist.

Die Medien raten von Reisen nach Paris und Umgebung ab, selber habe ich davon noch nichts gehört. (Das ist ein Argument eines Verwandten) 

könnt ihr mir da weiter helfen?

Antwort
von leoll, 36

Fahr hin! Genau jetzt sollten wir den Terroristen zeigen, dass wir uns nicht einschüchtern lassen! Von Reisen wird übrigens nicht abgeraten. Für Reisewarnungen ist das Auswärtige Amt zuständig, es gibt keine Warnung o.ä., auch Medien raten nicht von einer Reise ab. 

Untenstehend die Reisehinweise des AA:

Am Freitag, dem 13. November 2015, wurden in Paris mehrere schwere Terroranschläge verübt. Seither wurden  in Frankreich besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen, darunter u. a. verstärkte Personenkontrollen in der Öffentlichkeit. Daneben finden Kontrollen an den Landesgrenzen auch zu Deutschland statt. Es kann daher im Reiseverkehr vorübergehend zu Einschränkungen kommen. Ab Sonntag, 20. Dezember 2015, müssen Fahrgäste, die mit dem Thalys von Paris nach Deutschland reisen, flughafenähnliche Sicherheitsschleusen passieren. Reisende werden dringend gebeten, den Anweisungen der französischen Sicherheitsbehörden Folge zu leisten, sich in Frankreich umsichtig zu bewegen, ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass) mit sich zu führen (s. auch unter Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige) und sich über Medien und diese Reise- und Sicherheitshinweise zur Lageentwicklung informiert zu halten.

Zur Begegnung von terroristischen Bedrohungen gilt in Frankreich der Plan "Vigipirate", der je nach Bedrohungslage verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vorsieht. Gemäß Vigipirate gilt für die Regionen Île de France/Paris und die angrenzende Picardie ein erhöhtes Schutzniveau.

Derzeit ist in Frankreich mit erhöhten Kontrollen und Sicherheitsmaßnahmen im Reiseverkehr zu rechnen. Auf Bahnhöfen, Flughäfen, in Zügen und U-Bahnen gibt es verstärkte Gepäck- und Personenkontrollen. Auch an Eingängen (z. B. Museen) kann es zu Handtaschenkontrollen kommen. Bahnreisende sollten darauf achten, dass ihr Reisegepäck mit Namen und Anschrift gezeichnet ist. In vielen Bahnhöfen gibt es keine Möglichkeit der Gepäckaufbewahrung mehr.
Antwort
von implying, 41

finde paris überbewertet. rom ist viel sehenswerter.

Antwort
von ChicaArgentina, 25

Fahrt nach Paris, genießt den Kurztrip und lasst euch nicht von anderen reinreden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ausgerechnet ihr bei einem Terroranschlag sterben werdet, ist mehr als minimal. Ich finde, man sollte sich von sowas nicht beeinflussen lassen. Anschläge wird es immer geben. Auch gestern das war nicht der letzte dieser Art. Aber sollen wir deswegen nicht mehr unser Haus verlassen? Außerdem sind alle Sicherheitskräfte in Alarmbereitschaft und werden ihr bestes tun, um weitere Anschläge in nächster Zeit zu verhindern. Ich werde morgen auch in den Osterurlaub starten und den Köln/Bonner Flughafen mit ´nem mulmigen Gefühl betreten. Aber damit muss man leben. Genießt den Trip und macht euch keine Gedanken.

Ach ja und haltet euch einfach an paar simple Grundregeln. Menschenansammlungen meiden und die U-Bahn nicht gerade zur Rush Hour nutzen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten