Frage von Nutzer1993, 69

Ist es eine paranormale Aktivität oder eine blöde Macke einer Lichterkette?

Hallo ihr lieben :)

Es ist schon ein,zwei Jahre her,dennoch lässt mich das nicht los und würde gerne genaueres darüber wissen. Es geht um folgendes: Ich war damals bei meiner (Halb-)schwester und hatten,bevor wir schlafen gingen,eine stinknormale Lichterkette an. Irgendwann haben wir sie dann halt ausgesteckt,weil wir eben schlafen wollten. Ungefähr eine halbe Stunde später ging sie plötzlich unerklärlicherweise an und blinkt etwas länger 3 mal auf. Wir also die Mutter meiner Schwester gerufen,weil wir Schiss hatten wie sonst was :D Wir haben sie dann darum gebeten zu überprüfen,ob die Lichterkette denn wirklich ausgesteckt ist und das war sie,wirklich! Sie meinte dann,dass vielleicht der Geist ihrer verstorbenen Tochter da gewesen wäre. Wir dachten uns nichts weiter und als wir uns wieder beruhigt hatten,gingen wir wieder schlafen. Mitten in der Nacht (bestimmt 4 Stunden später),meine Schwester schlief schon tief und fest,ging sie plötzlich wieder an und ich war,warum auch immer,auf einmal wach. Diesmal blinkte sie etwas kürzer,aber wieder 3 mal auf. Ich hatte ein Mega komisches und unbeschreibliches Gefühl in mir und mein Herz raste wie sau! Das ist alles wirklich kein dummer Scherz oder so,es war wirklich genau so!

Irgendwie glaube ich schon an Geister,aber vielleicht war es ja auch nur eine blöde Macke von der Lichterkette :D Auch wenn ich mir das nicht vorstellen kann,da sie ja wirklich ausgesteckt war und ca. 4 Stunden später nochmal anging. Aber vielleicht kann mir ja hier jemand etwas genaueres dazu sagen. War es wirklich der Geist der verstorbenen Tochter? 😳

LG und vielen Dank schonmal :)

Antwort
von Tasha, 34

Warum sollte der Geist der verstorbenen Tochter DIR Angst machen wollen oder überhaupt Kontakt mit DIR aufnehmen wollen?

Es gibt viele Berichte Hinterbliebener, die "Signale" von ihren Verstorbenen bekommen, auch Lichtflackern etc. - man kann das immer so oder so auslegen, einige Berichte sind schon recht spezifisch, wie etwa, das ein Bild, das jahrelang an der Wand hing und den Verstorbenen zeigte, ein einziges Mal runterfiel nach seinem Tod - aber man kann diese "Signale" immer unterschiedlich interpretieren ("Signale" - Zufall - Defekt - verzehrte Wahrnehmung usw.).

Wäre es nicht wahrscheinlicher, dass sich der Geist einer verstorbenen Tochter bei der Mutter "meldet" oder bei der Schwester, wenn diese allein ist und sich also darauf konzentrieren kann?

Ich kenne mich mit Lampen nicht so aus, weiß aber, dass es Defekte gibt, bei denen ausgeschaltete Geräte angehen (beim Herd kann das passieren, dann kann man eine Herdplatte nicht mehr am Regler ausschalten).

Ich an Stelle der Mutter hätte mir diese Bemerkung verkniffen. Wenn der Stecker noch leicht in der Steckdose steckt kann es zu erneutem Kontakt kommen und dann kann das Licht angehen, kurz angehen oder flackern.

Ggf. wären auch andere Möglichkeiten denkbar, aber Physik ist nicht meine Stärke...

Kommentar von Nutzer1993 ,

Naja,es war eben meine LED-Lichterkette,so eine wie auf dem Bild abgebildet. Und leicht an der Steckdose war der Stecker auch nicht,wirklich. 

Antwort
von Andrastor, 22

Da es keine Geister gibt, wird da auch niemand versucht haben mit dir in Kontakt zu treten. Außerdem, war die Kette wirklich ausgesteckt, also vom Stromkreis getrennt, hätte wohl auch ein Geist seine Probleme gehabt die Lampen zum Leuchten zu bringen. Denn dazu hätte der Geist elektrischen Strom produzieren müssen.

Das Gefühl das du beschreibst, war eine normale Paranoia als Reaktion auf diese Ereignisse. Nichts besonderes.

Die Frage ist nun ob die Lichterkette tatsächlich vom Stromkreis getrennt war, oder ob sie an (z.B.) einem Mehrfachstecker mit Schaltnkopf steckte, welcher immer noch mit dem Stromnetz verbunden war.

In letzterem Fall ist die Erklärung einfach: Ein Defekt an der Leitung oder dem Schalter selber.

War die Lichterkette tatsächlich vom Stromkreis getrennt, ist die Erklärung weniger ungefährlich. Je nachdem wo der Stecker der Kette lag, dort muss Strom geflossen sein. Defekte Stromkabel in den Wänden, können dafür sorgen dass Boden oder Wände stellenweise unter Strom stehen.

Hat der Stecker so eine Stelle berührt, kann das ausreichend sein um die Lampen zum Flackern oder Leuchten zu bringen. In diesem Fall besteht aber die Gefahr eines Kabelbrandes oder eines Stromschlages und die Leitungen müssten unbedingt überprüft werden.

Kommentar von Nutzer1993 ,

Also als wir sie ausgesteckt hatten lag sie glaube halt,ich sag mal einen Meter :D ,neben der Steckdosenleiste. Und als die Mutter meiner Schwester nochmal nachguckte,hat sie uns den Stecker gezeigt und auf den danebenstehenden Sessel gelegt und trotzdem ging sie nachts wieder an. 

Kommentar von Andrastor ,

Dann war entweder Strom oder Strahlung im Spiel. Oder ihr habt euch getäuscht und das nur geträumt dass das Licht anging.

Hoffen wir mal auf den letzten Fall, denn alles andere wäre äußerst gesundheitsschädlich.

Antwort
von AnReRa, 27

Also grundsätzlich solltest Du mal von einer technischen Macke oder einem bösen Streich ausgehen.
Falls es sich um eine 'moderne' Lichterkette mit LED's anstatt von Glühlampen handeln, kann es durchaus vorkommen, dass die Kette nochmals aufglimmt. Immerhin war es wohl völlig dunkel.

ging sie plötzlich wieder an und ich war,warum auch immer,auf einmal wach

Das könnest Du allerdings auch geträumt haben, oder ?

Sie meinte dann,dass vielleicht der Geist ihrer verstorbenen Tochter da gewesen wäre.

Ja, ja. Also ob die nichts Bessers zu tuen hätte ...

Kommentar von Tasha ,

Tatsächlich gibt es laut Hinterbliebenen viele "Zeichen". Google mal "Zeichen von Verstorbenen". Viele dieser Zeichen können Einbildung sein, andere sind unerklärlich (da wissen Kinder plötzlich etwas über den verstorbenen Großvater, das sie nicht wissen konnten).

Allerdings ist in den allermeisten dieser Berichte der "Kontakt" oder die Wahrnehmung des Verstorbenen positiv und erfolgt nur durch Hinterbliebene, die dem Verstorbenen nahestanden, also trauern. Meistens werden diese Zeichen auch nur von den Hinterbliebenen wahrgenommen, wenn sie alleine sind bzw. die direkten Hinterbliebenen machen andere auf "Zeichen" aufmerksam. Es kann sich also um selektive Wahrnehmung handeln. In dem Fall wäre es unwahrscheinlich, dass ein Fremder diese teilt, es sei denn, er wäre durch Geisterglauben etc. vorbelastet, würde also mit irgendeinem "Zeichen" rechnen. Dies könnte hier tatsächlich zutreffen (Kinder, Geistergeschichten, Formulierung der Mutter).

Kommentar von Nutzer1993 ,

Sorry,sollte eigentlich hier stehen. 

Naja,es war eben keine LED-Lichterkette und der Stecker war auch nicht leicht an der Steckdose,wirklich nicht. 

Und geträumt hab ich das nicht,da bin ich mir zu 100% sicher. 

Kommentar von AnReRa ,

Nun, Du siehst, ich sehe es von der technischen Seite.
Aber aus der Entfernung eine technische Erklärung zu finden ist aber grundsätzlich schwer.
Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, wäre immer auch eine bewusste Manipulation der Kette möglich. Ein Varieté-Zauber kann ja nun auch nicht wirklich zaubern, und irgendwie scheint Deine Stiefmutter  (?) ja dafür empfänglich zu sein.
Oder wollte Dich Deine Halbschwester vielleicht mit einer 'Zauberlichterkette' ärgern ?

Eine - recht simple - Methode wäre z.B. die induktive Energieübertragung.
Dazu reicht es, wenn ein kurzes Stück der Lichterkette z.B. wie zufällig um einen präparierten Bettpfosten gewickelt  ist.
Diese Technik wird heute in zunehmendem Maße zum Laden von Handy's ohne Kabel genutzt. Für die Wii-Mote's gibt es das aber schon ewig ...

http://www.amazon.de/Speedlink-Induktions-Ladestation-gleichzeitig-Akku-Set-inkl...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten