Frage von emilie1,

Paragraph 11 im Tierschutzgesetz

Hallo, ich habe ständig Pflegehunde vom Tierschutzverein, mit den eigenen sind es meistens zwischen 4 und 6 Hunden. Muß ich als Pflegestelle auch diesen Antrag stellen???

Hilfreichste Antwort von Minischweinchen,

Den Sachkundenachweis kann man nicht beim Veterinäramt machen, sondern die Kurse laufen über den Tierschutzbund.de. Schau mal nach, da findeste Kurse. Also bei uns ist es kein muss dieser Kurs, aber ist natürlich von Vorteil und ist echt super interessant!

LG

Kommentar von pecudis,

Selbstverständlich kann man seine Sachkunde auch beim Vetamt nachweisen, das nennt sich dann "Fachgespräch" (siehe Durchführungsverordnung zum Tierschutzgesetz) . Und für eine Pflegestelle ist der Erlaubnisschein Pflicht! (ab 3 Hunden)

Der Tierschutzbund kann Dir zwar Dein Geld abnehmen, aber in keinem Fall die Erlaubnis zur Pflegestelle geben, sondern das kann nur das Vetamt!

Kommentar von Robellino,

pecudis hat völlig Recht.Ich habe meinen § 11 auch vom Veterinär und Lebensmittelüberwachungsamt bekommen.Vorraussetzung ist nur ein Artvervanter Beruf ( z.b Tierpfleger ) ,Referenzen ( z.b.Mitgliedschaften in Fachgruppen,Leumundsschreiben ) und ein aktuelles Führungszeugnis.Dann das Fachgespräch.Wenn man da fit und konfirm ist dauert das 10 Minuten.Wie das mit dem Geld ist weiß ich leider heute nicht mehr.Ich habe 1997 noch 120 DM bezahlt.Heute ist es wie ich gehört habe weit aus teuerer und stressiger.

Kommentar von emilie1,

danke dir...ist es wirklich zwingend, einen Beruf in dieser Richtung zu haben? Ich bin doch nur Pflegestelle bis zur Vermittlung und kein Tierheim, ich habe Altenpflegerin gelernt, habe diverse Fort-und Weiterbildungen, bin nicht vorbestraft, habe noch nie ein Tier gequält, etc. Woher bekomme ich Referenzen? Kann mir die Vorsitzende von dem TSV u./o. der Tierarzt auch etwas austellen? Natürlich bin ich auch Mitglied im Tierschutzverein. Ich habe jetzt noch gar nicht beim Vet. Amt angerufen, ehrlich gesagt, traue ich mich nicht, falls das wirklich verlangt wird, sind die ja schon auf mich aufmerksam geworden und untersagen mir evtl. die Aufnahme meiner Schützlinge, das wäre eine Katastrophe für den Verein, mir würde es auch sehr weh tun :-( LG

Kommentar von pecudis,

Nein, rein vom Gesetz her ist das nicht zwingend vorgeschrieben - Du mußt nur "Sachkunde haben", woher Du die hast, ist im Prinzip Deine Sache. Vele AmtsVets machen es sich aber leicht, und sagen, ok, wer keine Ausbildung hat, hat auch keine Sachkunde (weils eben meistens stimmt). Es besteht (rein rechtlich) aber immer die Möglichkeit, eben in so einem "Fachgespräch" beim Amtsvet (oder einer von ihm benannten Person) Deine Sachkunde zu dokumentieren: wenn Du da also hingehst, und sagst, ok, ich hab schon soundsolange Erfahrung mit Hunden (nicht nur den eigenen!), und ihm so Dein Fachwissen nachweisen kannst (siehe oben: va Seuchenschutz, Krankheiten erkennen, rechtliche Grundlagen der Hundehaltung und der Pensions / Pflegehaltung und so weiter), dann bekommst Du die Erlaubnis auch, manche wollen nicht mal Anatomie und Physiologie wissen (gehört aber auch dazu, genau so wie Futterberechnung)

Und Du mußt da selber überhaupt nicht anrufen, das soll mal gefälligst Dein Verein für Dich tun, die sind schließlich dafür zuständig, ihre Tiere nur an LEGALE Pflegestellen abzugeben und sollten wissen, was dafür nötig ist.

Kommentar von emilie1,

also, du hast mir wirklich geholfen, das nächste Mal bin ich nicht so voreilig mit meiner 'Sternchenvergabe'- bin lernfähig;-); Vielen Dank für alles, ich werde mich jetzt erst mal in den nächsten Tagen vorbereiten, alles zum Thema Seuchenschutz, Krankheitserkennung usw. werde ich ja wohl im Internet finden :-) ganz liebe Grüße

Kommentar von pecudis,

schau mal hier:

http://books.google.com/books?id=jR5vBVn_SwUC&pg

Vielleicht findest Du das Buch auch in einer Bücherei - da stehen alle rechtlichen Grundlagen und die meisten wissenswerten Dinge schön knapp zusammengefaßt drin.(im Buch nach "Hunde" suchen)

Kommentar von emilie1,

Super!!!!!! :-) -ich werde es mir bestellen, ist ganz gut, so ein Fachbuch zuhause zu haben. Also, mittlerweile bin ich dir was schuldig, soviel Danke kann man ja gar nicht ausdrücken...

Kommentar von Minischweinchen,

Das ist trotzdem nicht das selbe oder es gibt ihn heute nicht mehr beim Veterinäramt!

Kommentar von Minischweinchen,

Nein, das beim Veterinäramt ist nicht das gleiche!

Kommentar von pecudis,

@Minischweinchen: Du hast doch gar keinen Sachkundenachweis, denn sonst wären Dir die gängigen Gesetze doch vertraut, oder? Lies es einfach nach: die "verantwortliche Person" muß dem Veterinäramt ihre Sachkunde nachweisen. WIE sie das macht, und wie sie an die Sachkunde kommt, bleibt ihr überlassen, dazu gibt es zahlreiche Möglichkeiten: zB eben eine anerkannte Ausbildung.

Die Kurse, die Du bei irgendwelchen Vereinen machen kannst, oder die irgendwelche Tierärzte anbieten, oder andere Leute, die "vom jeweiligen Amtsveterinär als dazu geeignet" angesehen werden, haben nichts damit zu tun, daß Du auch die , genau wie ggf eine Lehre, dem Vetamt nachweisen mußt, und auch nichts damit, daß nur und ausschließlich das Vetamt Dir die Erlaubnis nach $11 erteilen kann UND NICHT IRGENDEIN TIERSCHUTZVEREIN.

Antwort von outlawtrail,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du die Hunde für den Tierschutzverein in Pflege hast, dann hast du mit den Tierschützern die besten Ansprechpartner für deine Frage.

Antwort von Kraven,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ich bin zwar kein expert um nicht zu sagen, absolut unerfahren auf dem gebiet, aber es wäre sicherlich gut für alle zu wissen, welchen antrag du den überhaupt meinst, denn oftmals lässt sich alleine von der bezeichnung her schon vieles ableiten.

Kommentar von emilie1,

es geht dabei um eine Art Sachkundenachweis, Tierheime oder ähnliche Einrichtungen müssen diese Prüfung absolvieren. Soviel ich weiß, kann man das beim zuständigen Veterinäramt machen. Im internet kann ich keine aussagekräftige Antwort finden.

Kommentar von Minischweinchen,

Den Sachkundenachweis kann man nicht beim Veterinäramt machen, sondern die Kurse laufen über den Tierschutzbund.de. Schau mal nach, da findeste Kurse. Also bei uns ist es kein muss dieser Kurs, aber ist natürlich von Vorteil und ist echt super interessant!

LG

Kommentar von emilie1,

Super, vielen Dank- damit hilfst du mir auf jeden Fall weiter. LG

Antwort von Terezza,

kannst du ein bischen genauer werden? welchen antrag meinst du? ich hab keine lust alle absschnitte zu lesen und rauszufiltern, was du meinst.

Kommentar von pecudis,

Ich nehme an, der Antrag für:

  • Erlaubnis nach §11 TierSchG für die Vermittlung, Haltung, Pflege und Unterbringung von Tieren bzw.

  • Genehmigung nach dem TierSchG § 11 Abs. 1 Nr. 2 (tierheimähnliche Einrichtungen) und nach §11 Abs. 1 Nr. 3b (Handel mit Wirbeltieren)

ist gemeint. Für diesen Antrag muß "die verantwortliche Person" im Sinne des § 11 Abs. 1 Satz 2 Nummer 2 die erforderliche Sachkunde nachweisen können.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten