Frage von DerHund1999, 28

Papierkram etc. Hilfe?

Ich arbeite nun seit 1 Monat, lief bisher alles okay, nun kam eine Information, die mich zum verzweifeln bringt... Ich wohne (Hauptwohnsitz) in Mecklenburg-Vorpommern, arbeite aber in Brandenburg und habe dort auch eine Betriebsunterkunft. In den 3 Lehrjahren muss ich 5 Lehrgänge in Sachsen-Anhalt machen. Meine Ausbildungsleiterin meinte, es würde Probleme deswegen geben. Mir würde das Land Brandenburg den Lehrgang bezahlen, aber nur, wenn ich da auch wohne. Sie meinte zudem, dass es dann auf dem Ausweis stehen muss, dass ich auch da wohne..

Ist der Nebenwohnsitz auf dem Ausweis dann mit drauf?

Wenn ich aber den Hauptwohnsitz ändern würde, müsste wiederum alles umgemeldet werden. Zudem auch gerade mein BAB Antrag bearbeitet wird. An meiner Betriebsunterkunft ist auch Briefkasten für uns Azubis. Kann ich dann einen verlangen?

Was wäre nun besser oder einfacher?

Antwort
von joheipo, 11

Nein, der Nebenwohnsitz wird niicht auf dem BPA vermerkt.

Also wäre es in diesem Fall das beste, Du meldest Dich in Brandenburg mit Hauptwohnsitz an und behältst Deinen jetzigen in MV als Nebenwohnsitz bei.

Du würdest dann einen neuen BPA von der Gemeinde in Brandenburg kriegen (manchmal wird auch nur ein Aufkleber mit der neuen Adresse über die alte gepappt).

Ist zwar ärgerliche Bürokratie, aber leider nicht zu umgehen.

Wenn Du Dich im Lehrlingsheim in Brandenburg mit Nebenwohnsitz anmeldest, würdest Du eine Meldebescheinigung bekommen. Ob Dir der Betrieb einen Briefkasten spendiert, müßtest Du mal im Personalbüro erfragen.

Kommentar von DerHund1999 ,

Okay, ich werde mal sehen. Wie ist es dann, kann ich dann einfach  bei der Meldestelle in Brandenburg alles regeln oder wie ist das? Was für Kosten könnten mich erwarten?

Antwort
von Asturias, 9

Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Wo arbeitest Du und in welchem Beruf machst Du eine Ausbildung?

Ist das Land Brandenburg Dein Arbeitgeber?

Kommentar von DerHund1999 ,

Ich bin in einer Ausbildung als Landwirt.

Und ja, Brandenburg ist mein Arbeitgeber, aber wie gesagt, mein Hauptwohnsitz liegt in Mecklenburg-Vorpommern 

Kommentar von Asturias ,

Ich nehme an, dass für Dich das Berufsbildungsgesetz genauso gilt wie für andere Azubis. Insofern muss der Arbeitgeber Schulungen die zur Ausbildung gehören finanzieren, jedoch kann er nicht verlangen, dass Du deshalb Deinen Wohnsitz änderst. Frag mal nach, was der Wohnsitz mit der Kostenübernahme zu tun hat. Ein Zweitwohnsitz wäre allerdings kein Problem

Kommentar von DerHund1999 ,

Mir wird lediglich die Fahrt von Brandenburg nach Sachsen- Anhalt bezahlt und halt dort eine Unterkunft. Kosten direkt für den Lehrgang bezahlt das Land Brandenburg. Und dafür muss ich dort auf dem Papier wohnen

Kommentar von Asturias ,

Dann frag nach wo das steht. Und warum. Ich halte das für irrelevant wo ein Azubi wohnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten