Frage von MohaBaba2899, 46

Panschie Angst nach dem Aufstehen wegen Unbeweglichkeit und Alptraum?

Ich bin jetzt 16 Jahre alt und brauche Hilfe. Schon seit mehreren Jahren kommt es vor, dass ich nach einem Alptraum panisch aufstehen will aber mich dann 1-2 Minuten mich nicht mehr bewegen kann. Einmal habe ich sogar schreie in meinem Kopf deswegen gehört. Das passiert eigentlich immer nur nach einem Alptraum ich kann mich jetzt nicht an einer Erfahrung ohne Alptraum daran erinnern. Damit komme ich nicht mehr klar! Ich kann nicht mehr! Heute war das schlimmste mal meines Lebens! Ich schildere es jetzt mal genau. 02:58 Uhr bin ich ungefähr eingeschlafen und um 03:30 Uhr ungefähr ist das um den Dreh passiert. Als aller erstes hatte ich einen Alptraum an dem ich mich nicht mehr erinnern kann. Ich wollte aufstehen um den Alptraum panisch zu beenden. Doch dann bin ich nur IM TRAUM aufgestanden und habe einfach geweint (keine ahnung warum glaube aus Panik). Dann bin ich nochmal im Traum aufgestanden und bin aus meinem Zimmer gerannt, weil ich im Traum Angst hatte und im Flur gehört habe das jemand aus meiner Familie wach ist da ich eine Tür zu gehen hörte.Dann stand ich weinend und schreiend im Flur und wollte noch mal aufstehen. Diesmal wurde es schwarz/dunkel im Flur und das Licht verdunkelte sich langsam im Flur und ich schrie und weinte weiter. Dann wachte ich aber in echt auf konnte mich aber nicht bewegen! Ich bekam panische Angst und konnte mich nicht bewegen. Panische sagte ich moslemische Sprüche auf damit das auf hört (gedanklich da ich nicht sprechen konnte). Das war einer der schlimmsten Erfahrungen meines kurzem Lebens. Nach 1-2 min konnte ich mich langsam
wieder bewegen. Es gibt muslimisch religiöse Gründe für sowas heißt es in unsern Glauben, aber ich möchte mal die Wissenschaftsseite hören um mir vielleicht ein bisschen die Angst zu nehmen was ich sowieso nicht glaube. Gibt es vielleicht irgendwas was dagegen hilft? Ich möchte das bitte nicht nochmal erleben. Danke fürs durchlesen und danke im Voraus für die Antwort!

Antwort
von Rikkin, 7

Das ist die sogenannte "schlafparalyse". Die hatte bzw habe ich auch, noch immer. 

Es gibt leider nur ganz wenig Dinge die du machen kannst das es aufhört. Dich gesund ernähren - also kein fast food, kein über fettiges, bloß nichts scharfes - das verstärkt die Wirkung am meisten. Sport hilft, schauen das du im Alltag wenig Stress hast. Bei manchen helfen Schlafmittel, aber ist mit Vorsicht zu genießen. Oh und vor dem schlafen gehen nichts essen, das strengt den Magen an und kann auch Auslöser sein.

im Mittelalter dachten die Leute ein Alb oder sukubus würde ihnen auf der Brust sitzen und ihnen die Energie aussaugen - das Gefühl einer schlafparalyse ist ja auch teilweise dieses ^^' ... Druck auf der Brust, angst zu ersticken, stimmen die man hört, und nach dem aufwachen ist man geschlaucht als wäre man verprügelt worden.

bei mir kahm das auch auf als ich 15 wurde. Mir hat immer gut geholfen wenn ich in einer gesteckt bin, das ich mir selbst eingeredet habe das es bald vorbei ist - denn der Stress währenddessen kann die Wirkung verlängern, also musst du dich irgendwie beruhigen. Oder wenn jemand neben dir liegt das du ihm sagst das du das hast und wenn du es schaffst zu wimmern oder so das der dich wecken soll.

ich hoffe es bessert sich wieder

Antwort
von zahlenguide, 12

Vielleicht kannst Du ja üben, gedanklich ruhiger einzuschlafen. Ein Versuch wäre es zu mindestens Wert. Du legst Dich dich bequem hin, legst Deine Hand auf Dein Herz und konzentrierst Dich auf Dein Atem oder Deinen Herzschlag.

Dann stellst Du Dir vor, Du wärst Teil einer Comicwelt, die Du gut kennst und erlebst eigene Abenteuer in dieser Welt. Dabei denkst Du aber nicht aktiv über die Erlebnisse nach sondern lässt sie gleiten und sich selbst entwickeln.

Nach ca. 10-15 Minuten bist Du eingeschlafen.

Du solltest auch deinen Medienkonsum einschränken. Ich habe beispielsweise sehr sehr sehr viele Horrorfilme früher geschaut, weil sie mich nicht wirklich störten. Eines Tages zog ich in meine erste Wohnung ein und das war wohl die lauteste Wohnung von der ich je gehört habe. Ständig schlugen selbst mitten in der Nacht Haus- und Wohnungstüren der Nachbarn zu, der Briefkasten wurde pausenlos geöffnet und geschlossen und da er aus Metall bestand, was das immer sehr laut und es gab Leute, die immer die Treppen hoch und runter massiert sind. Dazu kamen noch eigene Geräusche aus der Wohnung. Da die Wohnung aus Holzböden bestand und bestimmt 20 Jahre lang nicht renoviert wurde, war das alles sehr laut und unbekannt. Ich brauchte ungefähr einen Monat um überhaupt mal länger tief schlafen zu können. Ängste brauchen Deinen ganzen Kopf und Deine ganze Aufmerksamkeit. Wenn Du aber lernst Deine Gedanken selbst zu bestimmen, könnte es sein, dass diese Träume verschwinden, weil Du eben mehr an Dich glaubst.

Auch im Alltag würde ich mehr unternehmen, was Du Dir vorher nicht zugetraut hättest. Vielleicht hast Du eine Vertrauenskrise an Dir selbst.

Ist nur ein Gefühl, aber so könnte es sein.

Antwort
von Shino202, 25

Das könnte helfen http://www.spiritualresearchfoundation.org/de/schlafparalyse-schlafl%C3%A4hmung

Antwort
von lenzhik, 23

Nennt sich Schlafparalyse. Kenn ich von mir auch. Total zum kotzen, ist aber nix wildes. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community