Frage von Symphonys, 47

Panisched angst vor der Ewigkeit und dem Stillstand, dem nie endenden Ende?

Hallo,

ich habe gestern vor dem Schlafen gehen mal darüber nachgedacht was nach dem Tod ist. Dann kam mir der Gedanke das genau wenn wir sterben die Zeit in Millardenfacher Geschwindigkeit ewig weiter geht! Und wenn irgendwann nichts mehr ist, nur noch ein kaltes leeres Universum, kein Lebewesen mehr existiert und alles erlischt ist. Bleibt ein ewiges kaltes nichts für immer und ewig und den Gedanken find ich traurig :( und dieser macht mir ebenso panisch Angst.

Nach dem Tod geht es noch eine "kurze" Zeit weiter mit den Menschen aber irgendwann ist alles still und leer. Für immer. Ich möchte hier garnicht über die alternative zum Leben nach dem tot nachdenken, dann wäre es ja "ertragbar" irgendwie. Es geht eher um die Tatsache das es so enden kann.

In dem Moment wo es nichts mehr gibt, alles leer ist, ab da wird es ewig weiter gehen, nie enden, nie anfangen. Nur noch Ewigkeit. Das gruselt mir.. das es nie enden wird.

grüße

Antwort
von Einstein2016, 22

Das was wir "Universum" nennen hat definitiv KEIN Anfang und KEIN Ende ! 

Sonst würden wir und alles "darin" logischerweise niemals existieren können.

Sei Dir gewiss, nach dem Vorgang des körperlichen Todes wird Dein einzig wahres Sein, Deine unsterbliche SEELE in höhere Ebenen übergehen und wieder ständig reinkarnieren bis hin zur höchstmöglichen SEINS-Entwicklung in göttlichen Sphären, welche nicht "raumzeitlichen" Dimensionen unterliegen.

Solange Du Dich mit Deinem Tun nicht bewusst dem Bösen zuwendest, wird auch Dein SEIN - Deine SEELE diesen wahrhaftigen Weg beschreiten dürfen.

Von daher - hab keine Angst und schlafe ruhig.

Antwort
von Andryx, 21

Wer sagt das nicht weiter geht? Lass dich überraschen!
...ewig wird dieser Universum auch nicht existieren. Wir haben ein Körper aber auch eine Ätherischen Körper, und ein mal hier den Zyklus beendet, werden wir zurück zu Quelle gehen.

Antwort
von ulliversum, 24

Dich gruselt es nur, weil deine Fantasie nicht ausreicht, um dir etwas vorstellen zu können! Die Definition von Nichts macht den Menschen Angst, das sie sich keine Vorstellung machen können. Sowas hassen Menschen. Unkontrollierbares und Unbekanntes. Aber denkbar ist auch, dass das "Nichts" Alles ist und dass das Leben jetzt und hier und dieser Planet eben "Nichts" ist. Wer weiß....

Wenn du willst, habe ich 2 sehr gute Buchtipps für dich.

Antwort
von kostenlosertip, 19

Das ganze verwirrspiel passiert aufgrund der Gedanken und deren Bedeutung die wir ihnen geben. Unsere nichts wissende Fantasie macht uns alle betrunken und setzt unser Nervensystem in Zustände die wir uns mit einer betrunken machenden Fantasie aufheizen oder anwärmen.

Wenn es den Begriff Ewigkeit, nie enden, nie anfang und grusel usw. wegdenken was bleibt denn dann noch im menschlichen Bewusstsein? Das Spiel der Natur ist so "Professionell durchdacht oder auch Perfekt", daran lohnt es sich normalerweise nichtmal einen Gedanken dran zu verschwenden.

Du kannst auch nichts "verpassen" denn alles ist so wie es ist. So ist es. So wie der Spruch lebe das Leben, es geht garnicht anders als es zu tun, solange der Körper aufrecht geht und steht.

Antwort
von sweetycube, 22

Der Tod ist nunmal die Realität. Was aber danach passiert weiß keiner so wirklich, da die Lebenden den Tod noch nicht erlebt haben und Tote ebenso wenig kontakt zu Lebenden knüpfen können. In den drei Religionen (Christentum, Judentum, Islam) gibt es ein Leben nach dem Tod in der Ewigkeit, bei der man je nach dem ob man gute Taten oder Sünden verrichtet hat belohnt oder bestraft wird. Wenn du daran glaubst, dann brauchst du keine Angst vor dieser Unendlichkeit haben. Aber wenn du fest davon überzeugt bist, dass du einfach so im Nichts enden wirst, dann brauchst du dich nicht zu sorgen, denn im Nichts wirst du auch nichts mitbekommen.

Antwort
von achimhausg, 11

Den Zustastand, den Sie beschreiben und vor dem Ihnen graut, das könnte der Zustatnd Gottes gewesen sein, bevor er die Dualität erschuf, also die Welt.

Beschrieben in der Bibel, genauer der Genisis:

Am Anfang schwebte Gott in/über der Dunkelheit und sah/erkannte, daß er allein war. Und so sprach er 'es werde Licht' und es ward Licht.

= Erste Dualität von Hell und Dunkel (vielleicht sogar der Urknall ?)

Warum beschäftigen Sie sich nicht mit den verschiedenen Religionsphilosophien und Mystiken, denn es besteht einerseits eine hohe Kongruenz, aber andererseits viele verschiedene Herangehensweisen.

Über das, was Sie beschäftigt, denken die schlauesten Köpfe der Menschheit schon lange nach, und Vieles ist in Schriften erhalten, aber Grund zur Furcht besteht absolut nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community