Frage von xchampagne, 51

Panische Angst vor Übelkeit und Erbrechen?

Hallo liebe Community! Vor einer Woche war ich auf einer Party, habe etwas getrunken, so weit, so gut. Dann aß ich eine Wurst und bekam plötzlich panische Angst, mich übergeben zu müssen, was ich dann auch tat.

Nun war ich gestern erneut auf einer Party und hatte vorher schon solche Angst, dass ich mich vorher schon übergab, mir auf der Party schlecht war und meine Mutter mich früher abholen musste. Kurz war ich erleichtert, doch zuhause war ich so aufgeregt, dass ich mich erneut übergeben musste.

Heute bin ich nicht in die Schule gegangen, da ich sehr angespannt bin, mir ist die ganze Zeit schlecht und ich kann nichts essen, aus Angst, mich übergeben zu müssen. Ich esse jetzt sehr langsam und es geht mir immer mal wieder zwei Minuten gut und zwei Minuten schlecht.

Ich möchte jetzt aber, dass es mir besser geht, da ich weiß, dass es meine Psyche ist, die all das tut, doch wie kommt man schon gegen seine Psyche an? Ich hoffe, sie können mir helfen, denn ich habe für die nächsten Tage einiges geplant und will mir auch mein Leben nicht so ruinieren lassen!

Auch ein Grund, warum ich Angst vor dem Erbrechen habe, ist, dass ich Angst habe, nie wieder etwas zu mir nehmen zu können und sterben zu müssen. Ich habe teilweise wirklich panische Angst. Meine Mutter versucht, mir zu helfen, aber sie ist natürlich kein Spezialist und gerade muss sie auch etwas erledigen, ich bin also mit meinen Gedanken allein und fühle mich unfassbar hilflos.

Ich hoffe, Sie können mir helfen und vielen Dank schonmal!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Failea, 35

Ich bin mal in einer Gruppentherapie einem Mädchen begegnet, die hatte ein ähnliches Problem: zusammengefasst die Angst sich zu erbrechen. (Sie tat es jedoch auch nicht häufiger als jeder durchschnittsmensch, traute sich aber kaum etwas zu essen und ihr war häufig übel.)

Sie fand auf alle Fälle heraus dass diese Angst tatsächlich einen Namen hat - "Emetophobie". Vielleicht kannst du dich mit diesem Begriff näher über das Problem informieren. 

Grundsätzlich würde ich an deiner Stelle erstmal irgendwie versuchen dich abzulenken, wenn möglich an andere Dinge zu denken. Mit "Glück" ist das nur eine kurze Phase und du überwindest sie bald von alleine. Wird das jedoch nicht bald besser, begib dich bitte unbedingt in Behandlung - und lass bei der Gelegenheit sicherheitshalber dich auch körperlich durchchecken, womöglich hast du doch was mit dem Magen...

Alkohol würd ich erstmal sein lassen. ;-)

 

Antwort
von Turbomann, 24

Du gehst mit deiner Frage mal oben auf die Suchfunktion, solche Fragen werden sehr oft gestellt. Dort findestest du hilfreiche Antworten.

Deshalb bleibt man nicht von der Schule zuhause. Was du dringend benötigst ist eine psychologische Therapie, die deine Grundpanik behandelt.

Bei jedem Problem muss man sich dem Problem stellen und die Ursachen dafür herausfinden. Es gibt keinen Auslöser ohne Grundursache.

Wenn du nach der Länge einer Therapie gehst, dann könntest du lange nicht zur Schule gehen.

Hier kann dir wirklich nur ein Psychologe helfen, denn du steigerst dich schon vorher in dein Problem noch zusätzlich hinein und das verstärkt das Ganze noch.

Also bitte spreche mit deinem Arzt, und der wird dich an die richtige Stelle überweisen.

Gerade auch deshalb brauchst du dringend Hilfe:

Deine Mutter ist gerade weg und du fühlst dich alleine und hilflos. Deine Mutter kann aber nicht immer bei dir sein, du musst auch lernen alleine zurecht zu kommen und genau das lernst du auch in einer Therapie.

Antwort
von LiselotteHerz, 20

Wenn ich das so lese, sollte sich Deine Mutter möglichst bald um einen Termin bei einem Pschotherpeuten für Dich bemühen.

Du hast ein ernsthaftes Problem.

http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/emetophobie-wenn-angst-vorm-erbrech...

Lies das mal, Emetophobie ist nichts Schönes. Bei Dir ist es ja schon so weit, dass Du erbrechen musst, weil Du Angst vor dem Erbrechen hast.

Alles Gute. lg Lilo

Antwort
von einfachichseinn, 7

Das nennt sich Emetophobie.

Geh zu Deinem Hausarzt und lasse dir eine Überweisung für eine Psychotherapeuten ausstellen.

Dieser kann dir adäquat helfen.

Alles Gute!

Antwort
von plutonisch, 7

ne überweisung zum psychotherapeuten brauchst du in der gegenwart nicht mehr. du kannst in hessen beispielsweise die seite der kassenärztlichen vereinigung öffnen und da auf arztsuche gehen, kinder-und-jugendlichenpsychotehrapeut eingeben und vor allem VERHALTENSTHERAPIE.

du solltest auch nicht "gegen" deine psyche gehen, sondern bestenfalls mit dieser zusammenarbeiten, wenn du, jenes "ich" nicht quasi das produkt psychicher prozesse ist...

du beschreibst etwas, dass in die richtung PHOBIEN und PANIK zu gehen scheint. warum also die hände von alkohol lassen - das wäre ja gerade der weg der ANGST: ANGST lässt menschen VERMEIDEN. der richtige weg ist der weg der ANNÄHERUNG: du sagst deinen ängsten den kampf an - den phobien sind ängste vor der angst und panik der höhepunkt jenes teufelskreises der angst. den gilt es zu durchbrechenb, durch handlungen, nicht weglaufen!

auch wenn psychotherapieplätze / VERHALTENSTHERAPIE nicht gleich leicht zu haben sind, halte durch und sprich auch auf die abs der verhaltenstherapeuten. lass dich gegebenenfalls auch aucf wartelisten setzen. kleiner tipp: wenn du als jugendliche anruftst, könne es sein, dass du schneller einer platz bekommst, als wenn deine eltern anrufen: selbstständigkeit wird belohnt :-)

ich ausdrücklich nicht, dass du eine phobie oder panika. hast. dies kann nur ein experte beurteilen. dieser sagt und bespricht dann auch mit dir, was zu tun ist.

ALLES GUTE - IMMER MUTIG NACH VORNE. DU SCHAFFST DAS BESTIMMT!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community