Panische Angst vor Ablehnung was tun?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Orion456,

dass Du etwas dagegen tun möchtest, ist genau der richtige Ansatz, denn Selbstmord ist kein Ausweg und keine Lösung! Bitte versuche, Dich jemandem anzuvertrauen. Das ist natürlich schwieriger, wenn man Angst davor hat, was andere von einem denken könnten. Ich lasse Dir aber zwei Anlaufstellen da, bei denen Du anonym Hilfe suchen kannst: http://www.telefonseelsorge.de http://www.nummergegenkummer.de

Telefonisch ist die Telefonseelsorge übrigens rund um die Uhr erreichbar. Bei beiden Seiten gibt es auch eine anonyme Mailberatung.

Überlege aber einmal, ob es jemanden gibt, dem Du genug vertraust, dass Du Dich ihm anvertrauen kannst, damit Du in dieser schwierigen Phase nicht alleine bist.

Gib nicht auf, Du schaffst es da wieder raus! Scheue Dich nur bitte nicht, Hilfe anzunehmen.

Herzliche Grüße

Jenny vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Hallo Orion,

bei akuter Suizidgefahr kannst Du die Dir schon genannte Nummer gegen Kummer oder die Telefonseelsorge (steht im Tel-buch). Wenn es ganz schlimm ist, rufe bitte einen Notarzt: Tel. Deutschland 112.

Ich denke, es wäre am besten für Dich, einen stationären Aufenthalt in einer Klinik anzugehen. Gehe bitte zu einem Arzt, der das in die Wege leiten kann. Dort wird Dir geholfen, Deine Probleme zu lösen.

Außerdem bedenke bitte: Suizid ist eine endgültige Lösung für vorübergehende und lösbare Probleme. Es gibt immer einen anderen Ausweg als sich umzubringen. Dich erwartet noch so viel Schönes im Leben, was Du Dir im Moment noch gar nicht vorstellen kannst. Nehme Dir diese Chancen nicht selbst weg. Lasse Dir lieber helfen.

Alles Liebe und Gute für Dich

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Orion,

Suizid ist eine sehr feige und viel zu schnelle Art, Probleme von sich zu schieben und an seine Freunde/ Bekannte/ Familie abzutreten. 

Ich (übrigens als Psychologe) kann Dir an dieser Stelle nur sagen: Beginn eine Therapie. Die Diagnose Depression hast Du selbst gestellt, die Ursachen Deiner Schwierigkeiten hast Du zu schnell und in zu unlösbarer Form selbst gefunden und Du hast zu schnell aufgegeben. 

Es gibt einen Weg, dort raus zu kommen. Und dieser eine Weg sieht zwangsweise (!) so aus, dass Du eine Therapie beginnen solltest - möglicherweise mit stationärem Aufenthalt zu Beginn. Dein Hausarzt ist der Weg dorthin, sprich ihn an, erzähle ihm alles. Zur Therapie: Medikamente sind keine Dauerlösung, dennoch kann es durchaus welche geben. Ja, es wird länger dauern und nicht einfach sein. Nein, der Therapeut ist kein Zaubermittel und er nimmt Dir die Arbeit auch nicht ab - ganz im Gegenteil: Er wird Dich auf die Dinge leiten, die für Dich schwierig sind und Du wirst lernen müssen, diese Schwierigkeiten anders zu strukturieren und zu bewältigen. Dabei kann Dir ein Therapeut helfen. Du kannst ihn mit einem Schul-Lehrer vergleichen: Die Schüler lernen in der Schule - doch der Lehrer kann das Wissen nur strukturieren, das Lernen müssen die Kids selbst übernehmen.

Und jetzt etwas Gutes: Es geht anders! Das verspreche ich Dir! Am Ende des Tunnels ist Licht. Die Frage ist nur, ob Du das sehen willst oder Dich lieber weiterhin im Tunnel versteckst, weil er Dir gefällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orion456
14.04.2016, 09:54

 Und ist es ratsam sich immer möglichst anzupassen, zu verstellen aus panischer Angst vor Ablehnung?

0

Hallo Orion!

Ich denke, es gibt in deiner Ursprungsfamilie ein Problem, über das du meinst, nicht sprechen zu dürfen?

Da kannst du ansetzen! Ich habe viele Jahre ein 'Familiengeheimnis' versucht, zu verbergen. Damit habe ich keinem geholfen, aber mir so, wie du es auch von dir schreibst, geschadet.

Wenn du 'das Problem' ?noch? nicht erkennst oder ?noch? nicht wagst, es auszusprechen, dann kannst du zu den emotions anonymous gehen. Das ist eine Selbsthilfegemeinschaft, zu der du gehen kannst, wenn du mit deinen Gefühlen nicht klar kommst. EA hat ein Genesungsprogramm, die 'Zwölf Schritte'.

Der erste Schitt müsste bei EA sinngemäß "Wir haben zugegeben, dass wir unseren Gefühlen gegenüber machtlos sind und unser Leben nicht mehr meistern konnten." heißen. Es tut so gut, sich mit Menschen auszutauschen, die ähnliches erlebt haben wie ich und denen es heute gut geht.

Ich selbst bin nicht zu EA gegangen, sondern gehe zu einer anderen anonymen Selbsthilfegemeinschaft, die sich speziel mit meinem 'Familienproblem" befasst und auch das Zwölf-Schritte Programm nutzt.

Wer mich nicht vo früher kennt, kann sich heute nicht vorstellen, wie kaputt ich mal war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orion456
14.04.2016, 09:55

Ist es ratsam sich möglichst zu verstellen zu verbiegen aus panischer Angst vor Ablehnuung.

0

Der Rat vom letzten mal gilt immer noch, geh zu einem Psychologen, der kann dir mehr helfen als alle Leute in dem Forum zusammen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orion456
13.04.2016, 23:40

Ja aber bis so eine Therapie was nützt dauert es Jahre.

0

Es ist traurig zu lesen, dass es manchen Menschen sooo schlecht geht, dass sie meinen Suizid wäre der einzige Ausweg. Ich weiß nicht, was Dir widerfahren ist, dass Du so unendlich traurig und desillusioniert bist, aber ich denke, dass es immer einen Ausweg gibt.

Ich kann Dir, wie die anderen auch hier, nur den Rat geben, dass Du Dich in psychologische Hände begibst, um Dich und Dein Leben wieder in den Griff zu bekommen. Das Leben kann so schön sein und es wäre schade, wenn Du nicht dafür kämpfen würdest. Mit Unterstützung!! Mit Sicherheit kein leichter Weg, aber ein Weg, der sich lohnen würde zu gehen.

Vertraue Dich einem Therapeuten an und gehe Deine Probleme mit ihm zusammen an. Das wird Dir mit Sicherheit helfen.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orion456
14.04.2016, 09:41

Ich habe eben panische Angst vor Ablehnung.

0

Hallo,

wo du am meisten Probleme hast, ist mit dir selbst.

Akzeptiere dich, so wie du bist... Man kann nie allen gefallen!

Was machen Promis, die lesen oder hören jeden Tag irgendwelche Albernheiten über ihre Person... Wenn sie alles auf die Goldwaage legen würden, dann müßten sie sich nach einigen Tagen "den Laufpass geben"...

Sich anpassen ist manchmal nicht verkehrt, es kann auch weise sein, aber man kann nicht andauernd sich selbst verleugnen !

mach eine Bilanz, sehe wo deine Schwächen und deine Stärken sind und lebe entsprechend.

Sein Leben weg zu werfen ist keine Lösung.

Finde einen oder mehrere Gesprächspartnern, so daß du frei über deine Probleme reden kannst...

Vielleicht würde dir eine Therapie gut tun, weil du bist noch auf dem Wege der Selbstfindung, und das ist ein harter Weg, aber es kann sich lohnen, ihn zu beschreiten.

Rufe die Nummer gegen Kummer, schließe dich einer Selbsthilfegruppe an, usw..

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon.htm

LG gute Besserung, Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orion456
13.04.2016, 23:45

 Aber ich werde das niemals schaffen.

0

Ich würde zwar niemals zu einem psychologen gehen aber vllt kann der dia ja wirklich helfen😢 bitte tu dir nichts an❤ und verbiege dich nicht für andere sei so wie du bist und sei stolz darauf das was die anderen sagen kann dir egal sein❤ du bist sicher toll so wie du bist und wenn die anderen das nicht denken dann haven sie dich auch überhaupt nicht verdiwnt❤💕💋💪 du schaffst das ich glaube an dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Orion456
13.04.2016, 23:45

 Ich habe aber Angst vor Ablehnung.

0
Kommentar von conelke
14.04.2016, 08:06

Warum würdest DU niemals zu einem Psychologen gehen? Was ist an einem Psychologen verkehrt oder falsch? Das sind ausgebildete Menschen, die sich darauf verstehen, die Psyche eines Menschen zu analysieren und einem dadurch helfen können, sich selbst zu reflektieren und unter Umständen, Dinge zu ändern. Die Aussage hättest Du Dir sparen können...viele Menschen sind immer noch der Meinung, es wäre etwas Verwerfliches die Hilfe eines Psychologen in Anspruch zu nehmen, glauben vielleicht sogar, man würde denken, sie seien verrückt. Das ist absoluter Schwachsinn! Es gibt Ärzte, die sind für die Zähne, Augen oder für die inneren Organe zuständig und dann gibt es halt Ärzte, die sind für die Psyche eines Menschen Ansprechpartner. Da braucht sich keiner schämen.

0

Am besten du machst eine Psyschotherapie, die werden von den Krankenkassen uebernommen. Der Therapeut wird mit dir alles aufarbeiten muessen, um die Gruende fuer das alles herauszufinden und dann erst einmal dein Selbstbewusstsein aufbauen, anschliessend deine Aengste mit dir besprechen usw.

Bei Gedanken an Selbstmoird rate ich Dir dich in eine Fachklinik fuer psysich kranke Menschen zu begeben, weil auch entsprechende Medikamente verabreicht werden muessen dagegen.

Gegen deine Depressionen helfen sehr gut Antidepressiva, die muessen aber von einem Arzt verschrieben werden, das kann auch der Hausarzt und dann ein Facharzt in einer Klinik oder in einer ambulanten Behandlung bei einem solchen Facharzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?