Frage von honeyxx, 189

Panische Angst Inkasso?

Hallo.

Ich habe ein ganz großes Problem. Ich habe dieses Jahr etwas in einem Online Shop bestellt, womit ich nicht zufrieden war. Der Kundenservice wurde sofort informiert, dass die Schuhe furchtbare Schmerzen verursachen, ich Narbenbildung habe und sie zudem nicht entsichert wurden, weshalb ich in fast jedem Geschäft von Detektiven kontrolliert werde und mittlerweile Angst habe, einkaufen zu gehen. Ich habe die Summe von 30€ nicht an Klarna überwiesen. Nun habe ich einen Brief von Inkasso bekommen, dass ich 94€ zahlen soll, da mir sonst Anwalts-Gerichtskosten, eine Meldung bei der Schufa und eventuelle Haft droht. Ich bin 19, Schülerin, habe 0 Einkommen, lebe bei meinen Eltern, die von Sozialgeld bzw. Hartz IV leben. Ich habe panische Angst!!

Antwort
von Achim19651, 46

Moin,

zuwenige Infos. Ich kann weder lesen, dass Du eine Mängelanzeige mit der Aufforderung zur Nachbesserung, wahlweise Ersatz oder Minderung mit Fristsetzung abgesendet hast, noch dass Du den Kauf widerrufen hast.

Im Gegenteil, nach Deiner Schilderung hast Du die Schuhe bestimmungsgemäss in Gebrauch genommen und nicht nur so probiert, wie es auch in einem Ladengeschäft möglich ist. Dass sie beim längeren Laufen vielleicht Schmerzen verursachen, kann Dir beim Ladenkauf auch passieren.

Die einzige Möglichkeit sehe ich darin zu prüfen, ob Dir eine wirksame Widerrufsbelehrung zugegangen ist, und in dem von Dir nicht benannten Online-Shop die Button-Lösung umgesetzt war.

Am besten wendest Du dich an einen darauf spezialisierten Anwalt oder siehst zu, die 94 EUR zusammenzukratzen.

Gruss 

Antwort
von mepeisen, 75

Leider sind hier viele völlig absurde und falsche Kommentare unterwegs.

Die aller wichtigste Frage ist nämlich folgende: Wie hast du den Kundenservice über deine Reklamation informiert und kannst du diese Reklamation beweisen?

Wenn ja, ist die Beurteilung nämlich relativ einfach: Du stellst die Schuhe ins Regal und weist die Forderung gegenüber dem Inkasso zurück.

Warum? Der Anbieter ist verpflichtet, bei einer solchen Reklamation zu reagieren. Der Anbieter hat dann die Wahl zwischen bis zu zwei Nachbesserungen oder der Rückabwicklung (Du schickst die Schuhe zurück und fertig). Solange der Anbieter sich nicht äußert und eine Nachbesserung ablehnt, kannst du (und das ist nun wichtig), von deinem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch machen.

Entsprechend würde ich dir empfehlen, folgendes ans Inkasso zu schicken: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich zurück. Der Anbieter wurde unverzüglich über starke Mängel informiert. Bis heute hat er meine Reklamation vollständig ignoriert. Wenn der Anbieter die Ware zurück haben möchte, kann er sie bei mir abholen. Wenn der Anbieter die Ware austauschen möchte, dann soll er das tun. Solange die Mängel nicht behoben sind, mache ich von meinem Zurückhaltungsrecht Gebrauch."

Und dann abwarten. Das Inkasso hat keine Chance, die Forderung durchzusetzen, solange die Mängel nicht behoben wurden vom Anbieter. Verzug liegt hier auch keiner vor, daher sind die Inkassogebühren per se Unsinn.

Kommentar von Elizabeth2 ,

Der Irrweg liegt wohl auch darin, dass wir nicht informiert worden sind, was der Kunde wirklich getan hat, um zu reklamieren. Honey sowieso schreibt lediglich, dass er "telefonisch" keinen erreicht hat und nach 21 Tagen eine Mail erhalten hat. Das ist in keiner Weise eine anständige Reklamation. Und was in der Mail drinnen stand vom Kundendienst schreibt der auch nicht. ich VERMUTE mal, der hat lediglich auf einen AB gesprochen. Von daher sind einige der Kommentare richtig hier.

Kommentar von mepeisen ,

Von daher sind einige der Kommentare richtig hier.

Nicht wirklich.

Denn auch eine verspätete Reklamation ist immer noch möglich. Das wäre dann, wenn rauskommt, wie reklamiert wurde, nämlich meine zweite Antwort gewesen.

Inkassokosten muss man hier, wenn man sich richtig anstellt, definitiv nicht zahlen.

Kommentar von hepla ,

Offensichtlich sind das aber ihr einziges Paar Schuhe, da sie mit denen immernoch rumläuft. ich persönlich hätte die ja zurückgeschicht, dann würde mein Kundenkonto ja wohl entlastet werden.

Bis ein Geschäft ein Inkasso einschaltet, dürfte schon einei Zeit und viel Nichtstun/nichtmelden ins Land gegangen sein!!!

Aber wenn ein Shop schnell mit Inkasso dran ist, dann würd eich solche Shops eher meiden. Ich finde INKASSO grundsätzlich nicht seriös. Man sieht ja, welche Mondpreis die da dann verlangen... Zulässig ja, und manchmal wohl auch notwendig, wenn Leute sich nicht rühren, aber mache Anbieter sind sofort mit Inkassobüros auf der Matte, die würde ich meiden, auch als Käufer mit Geld, der das bezahlen kann und will.

Antwort
von Schneefall222, 68

1. Wenn du Probleme mit dem der Ware hast und den Kundenservice informiert hast. Warum schickst du die Ware nicht zurück???

2. Wenn die Ware noch gesichert ist, warum gehst du damit einkaufen, wenn du weißt das du kontrolliert wirst? Dafür habe ich kein Verständnis.

Aber mein Tipp schicke die Ware zurück und geh zum Amtsgericht und hole dir ein Beratungsschein für den Anwalt Zuzahlung ist 15,00 Euro.

Kommentar von user8787 ,

Eben, statt weiter mit den schmerzenden Schuhen einkaufen zu gehen gehören die Teile reklamiert und umgehend! zurück geschickt. 

Erstmal ne Weile tragen und dann irgendwann mäkeln passt nicht, 14 Tage Umtauschrecht.....

Das Online Ware elektronisch gesichert ist lese ich das erste mal. Schließlich müsste auf dem Weg zu dir der Alarm öfter losgegangen sein. Jedes Unternehmen hat mittlerweile so Alarmsysteme, sogar die Transporter. 

Kommentar von Schneefall222 ,

Etwas suspekt

Antwort
von Elizabeth2, 103

Ich verstehe dich nicht. Wenn du den Kundendienst informiert hast, aber nichts passiert ist - kein Rückruf des Händlers, kein Angebot der Rücknahme oder sonstigem Briefwechsels ist es DEINE Aufgabe, die so zu kontaktieren, dass die deine Mail/Nachricht etc. auch empfangen und bearbeiten. Jetzt bleibt dir nur noch übrig, ein Einschreibebrief zu schicken, mit Rückschein! in dem du das alles schilderst. Und natürlich wann du mit wem Kontakt aufgenommen hast mit dem Kundendienst. Ich finde es bemerkenswert, dass du weiterhin fleißig die Schuhe getragen hast. Das ist übrigens ein Argument gegen dich. Wenn die Schuhe nicht passen oder was defekt dran ist,  dann DARFST du nicht mehr tragen, wenn du vorhast diese zurückzuschicken. Das ist so. Du kannst dir überlegen, ob du nicht gleich das Angebot machst, die 35,00 Euro zu zahlen, aber nicht mehr. Denn das die Schuhe getragen sind, und zwar mehr als einmal, sehen die auch.


Kommentar von mepeisen ,

ist es DEINE Aufgabe

Nein, definitiv nicht. Niemand muss dem Händler hinter her laufen. Wenn er keinen Bock hat, eine Reklamation zu bearbeiten, ist es sein eigenes Problem. Als Kunde habe ich keinerlei gesetzliche Pflicht, ihm hinter her zu rennen.

Alles was ich können muss, ist ggf. zu beweisen, dass ich reklamiert habe. Mehr nicht.

Das ist übrigens ein Argument gegen dich

Ja und nein. Der Mangel verschwindet nicht, wenn man sie mehrmals trägt. Das einzige, was gegen den/die Kund/in spricht, ist dass bei exzessiv getragenen Schuhen dann höherer Wertersatz gezahlt werden müsste, sollte es zur Rückabwicklung kommen. Und dass ggf. wegen Selbstverschulden tiefergehende Gesundheitsschäden nicht vom Anbieter verantwortet werden.

Kommentar von Elizabeth2 ,

Nun juristisch kenne ich mich jetzt mit dieser Eingabe von dir nicht aus. Es ist aber durchaus ein Gebot der Höflichkeit des Kunden noch einmal nachzuhaken, wenn eine Reklamation nicht bearbeitet wird. Auch am anderen Ende arbeiten Menschen mit Fehlern. und man hat einfach sehr viel weniger Ärger, wenn man noch einmal selber nachhakt und das Ganze klärt. Siehe diesen Fall hier. Sturheit bringt keinen weiter.

Kommentar von mepeisen ,

Es ist aber durchaus ein Gebot der Höflichkeit

Da stimme ich dir durchaus zu. Aber du hast ja nicht von Höflichkeit geschrieben, sondern stattdessen, dass man hinterherrennen muss. Das sind zweierlei paar Stiefel. (unbeabsichtigtes Wortspiel).

Auch am anderen Ende arbeiten Menschen mit Fehlern

Auch da gebe ich dir Recht. Zumindest wenn du den Händler meinst.

Dummerweise ist nun zunächst ein Zahlungsdienstleister dazwischen (Klarna) und dann noch ein Inkasso. Beide sind ausschließlich dazu da, Geld einzutreiben. Die interessiert weder, was man für persönliche Anliegen hat, noch, ob man reklamiert hat o.ä. Die wollen Geld sehen und das auch in einem teils rechtlich nicht mehr vertretbaren Umfang.

Zwar arbeiten dort auch Menschen, aber die verhalten sich nicht gerade höflich und entgegenkommend, wenn man ein Problem hat. Wieso sollte man sich also als Kunde dann so verhalten?

Antwort
von Schiller2017, 3

Da musst du die Schuhe einfach zurück schicken. Klarna kümmert sich nicht darum. Und was heisst die Schuhe sind nicht entsichert ? Ich habe noch nie davon gehört, das Schuhe aus dem Internet eine Diebstahl Sicherung haben. Wo du wohnst und was deine Eltern verdienen ist nicht interessant, denn du bist 19 und damit voll geschäftsfähig, also hälst du auch den Kopf dafür hin und nicht deine Eltern.

Antwort
von grubenschmalz, 82

Hast du die Schuhe zurück gesendet? Dass die Schuhe noch gesichert waren halte ich allerdings für ein Märchen.

Kommentar von honeyxx ,

Genau, ich denke mir so etwas aus. Sparen Sie sich solche bescheuerten Kommentare

Kommentar von Schneefall222 ,

@honeyxx Du machst mist, und dann nächst die Leute an.

Kommentar von mepeisen ,

Kein Grund, hier ausfallend zu werden und honeyxx noch zu provozieren.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ähm, honeyxx wurde zuerst ausfallend ....

dass sich dann andere dagegen wehren .....

Kommentar von mepeisen ,

Nicht wirklich. Honey wurde erst mal damit provoziert, dass unterstellt wurde, das seien alles Märchen. Mag sein, dass honey dünnhäutig reagiert hat. Aber deswegen muss man ja nicht noch weiter provozieren.

Kommentar von Schneefall222 ,

Stimmt honeyxx würde erst ausfallend

Antwort
von melinaschneid, 79

Anscheind hast du die Schuhe ja behalten und trotzdem nicht gezahlt. Damit ist die Mahnung gerechtfertigt.

In solchen Fällen überweist man einfach erstmal das Geld. Wenn die Reklamation abgeschlossen ist bekommt man eine Gutschrift. Meistens geht es sogar nicht anders weil die Buchungssysteme so ausgelegt sind.

In diesem Fall selbst schuld. Einfach bei der Inkasso anrufen und eine Ratenzahlung vereinbaren.

Kommentar von mepeisen ,

Einfach bei der Inkasso anrufen und eine Ratenzahlung vereinbaren.

Und damit nochmal 100€ Rateneinigungsgebühr anerkennen? Wieso sollte man so etwas tun?

Kommentar von hepla ,

Oh ja, da machen die mit einem dann eine Ratenzahlungsvereinbarung, die auf ein Jahr ausgestaltet wird, damit man Raten zahlen darf, die dann in einen Jahr gerade die Rateneinigungsgebühr eingebracht haben, die Schuld besteht dann unverändert. Echt ne Sauerei, dass die Inkassos da so agieren. Nur Geldschneiderei!

Antwort
von grubenschmalz, 66

Organisier die das Geld oder du hast Pech gehabt. Ganz einfach. Du hättest dich darum kümmern müssen dass du den Kundendienst erreichst. Einmal nur anrufen und dann sein lassen reicht nicht.

Antwort
von soissesPDF, 19

Nicht auf Inkasso reagieren!

Klarna treibt diese Mätzchen öfters.

Wo immer jetzt auch die Schuhe sind, um die geht es nicht mehr.
Bei Dir ist nichts zu holen, bei Deinen Eltern auch nicht.
Warte jetzt geduldig den Gerichtsvollzieher ab, falls der jemals kommt.

Der Schuhverkäufer hat sein Geld und die Forderung abgetreten.
Angst ist sicher kein guter Ratgeber.

Antwort
von stertz, 95

Hast du die Schuhe behalten und einfach nicht gezahlt weil du damit nicht zufrieden warst? Das wäre natürlich der falsche Weg, die hättest du zurück senden müßen. So bleibt dir nur die 94€ schnell zu zahlen.

Kommentar von honeyxx ,

Ich wollte umgehend zurücksenden, allerdings hat telefonisch niemand abgenommen.

Erst nach 21 Tagen habe ich eine Mail bekommen

Kommentar von stertz ,

Ja wie auch immer, jetzt hast du die Dinger behalten und mußt natürlich auch bezahlen. Das sollte man mit 19 aber eigentlich wissen.

Kommentar von honeyxx ,

dumme Kommentare bitte woanders ablassen. Herzlichen Dank

Kommentar von stertz ,

Mädchen, wer sich so dusselig anstellt und dann hier nach Hilfe ruft sollte mit nüchternen Kommentaren leben können. Überweise das Geld und fertig, das wird nur immer noch teurer für Dich.

Kommentar von Elizabeth2 ,

Ich sehe das zwiegespalten. Aber weil der Kunde die Hälfte falsch gemacht hat, muss es ja nicht sein, dass die Gegenpartei sich auch so falsch verhält und damit dann auch noch durchkommt. Verkäufer ohne Kundenservice - das muss man einfach auch reklamieren dürfen.

Kommentar von mepeisen ,
Erst nach 21 Tagen habe ich eine Mail bekommen

Und was stand in dieser Mail?

Kommentar von user8787 ,

Für die Rücksendung ist telefonieren nicht nötig.

Auf dem Lieferschein ist gut erklärt wie der Rückversand funktioniert. Oft liegen die entsprechenden Unterlagen fix und fertig dabei. 

Du musst nur noch die Schuhe verpackt zur Post bringen. 

Deine fadenscheinige Ausreden schützen dich nicht vor laufenden Vertragsbedingungen. Zahle die Rechnung und gut is.....

Kommentar von EXInkassoMA ,

Inkassogebühren sind allerdings nicht durchsetzungsfaehig da es sich bei klarna um einen onlinebezahldienst handelt. In den urteilsdatenbanken existiert deshalb auch kein einziger Hinweis einer klage 

Kommentar von Schneefall222 ,

@honeyxx sei mal weniger herablassend

Antwort
von EXInkassoMA, 44

Du hättest die schuhe zeitnah zurück schicken sollen. 

Die inkassokosten von coeo kannst du Dir einsparen denn diese werden mangels Erfolgsaussichten nicht expl eingeklagt. 

Uberweis 35 € zweckgebunden direkt an klarna. 

Verwendungszweck im uberweisungtraeger : die klarnakundennummer xyz und ' nur hf 30 € und mahnkosten 5 €' 

Melde dich wieder wenn der inkassoladen erneut schreibt 

Antwort
von AnglerAut, 67

Hast du die Schuhe denn dann zurück geschickt ?

Kommentar von honeyxx ,

Deutlicher kann man es nicht formulieren

Kommentar von Schneefall222 ,

@honeyxx keine klare Antwort

Antwort
von gerd1011, 79

hättest Du mal die 30 Euro überwiesen. Wenn Du unzufrieden warst, hättest Du die Schuhe zurückschicken müssen und nicht einfach behalten. Nun wirst Du die 94 Euros zahlen müssen, da führt kein Weg drum herum,

Kommentar von honeyxx ,

Ich habe 10€ in meiner Tasche und keinen Cent mehr. Wie soll ich zahlen? Soll ich Geld sche****?

Kommentar von gerd1011 ,

Raten vereinbaren! Sonst wird es immer teurer und teurer.

Kommentar von mepeisen ,

Mit Inkassos Raten vereinbaren lässt die Forderung um weitere 100€ ansteigen. Wieso empfiehlst du denn so etwas?

Kommentar von X3030 ,

a)  wenn du kein Geld hast und Anfang des Monats nur noch 10€ in der Tasche hast (ihr haushaltet ja super übrigens..), - wenn man WEIß, man hat keine Kohle.., warum bestellt man dann Ware, die man eh nicht zahlen kann / WILL?? 

Dank solcher "Kunden" wie euch, wird es hoffentlich bald passieren, dass Versandunternehmen nur noch nach Bonitätsprüfung Ware versenden. 

Weißt du was du machen kannst??..,  wie wäre es mit "arbeiten" um seine Schulden zu bezahlen?!!   

..übrigens haben gelieferte Waren NIEMALS Diebstahlsicherungen.., das ist Blödsinn was du schreibst.  

Kommentar von user8787 ,

Dann lasse das shoppen. 

Die Gläubiger haben ein Recht auf ihr Geld, schließlich haben die ihren Teil des Vertrages erfüllt. 

Kein Geld...keine Einkäufe, so einfach ist das. 

Kommentar von mepeisen ,

Für Inkassogebühren gibt es bei Reklamationen keinerlei Grund.

Kommentar von user8787 ,

Hier geht es ganz sicher nicht um defekte Ware.....

Kommentar von mepeisen ,

Das behauptest du. In der Frage steht aber etwas völlig anderes. Wir können nur auf das antworten, was in der Frage stellt. wenn die Schilderung in der Frage komplett gelogen ist, dann geben wir halt den falschen Ratschlag. Dann ist der Fragensteller selbst schuld.

Kommentar von Schneefall222 ,

@honeyxx bitte keine Kraftausdrücke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community