Frage von Lexe2710, 79

Panikattacken und schreien in der Nacht - kann das sein, dass das ein Kindheitstrauma ist?

Guten Morgen zusammen,

ich leide seit ich denken kann, ich bin jetzt 28, an Panikattacken in der Nacht. Das äußert sich so, dass ich schreie, nicht weiss wo ich bin und versuche den Raum zu verlassen, wenn es sein muss durch das Fenster. Auffällig ist auch, dass ich immer um Hilfe und nach meiner Mutter schreie. Am nächsten Morgen kann ich mich fast nie daran erinnern und ich weiss auch nicht was ich träume. Ab und an leide ich auch an Platzangst am Tag, aber das ist nicht so schlimm. Kann das sein, dass das ein Kindheitstrauma ist? Meine Eltern haben, als ich noch ein Kind war, häufig heftig gestritten und das immer in der Nacht. Einen Arzt habe dazu bisher noch nicht befragt.

Vielen Dank für eure Antworten schon einmal.

Antwort
von HypnoDoc, 5

Hi Lexa2710,

ist natürlich aus der Ferne nicht möglich sorgfältig zu diagnistizieren, aber zum einen scheint es sogenannter "Pavor Nocturnus" zu sein (d. h. das schreiende Aufwachen mit Orientierungsstörungen), möglicherweise gepaart mit Alpträumen.

In erster Linie denke ich hier tatsächlich an ein Kindheitstrauma, wobei es vielleicht doch etwas Konkreteres gab, als "nur" das Streiten deiner Eltern, etwas, dass dein Bewusstsein vielleicht natürlich verdrängt hast.

Du solltest in diesem Fall einen Heilpraktiker für Psychotherapie oder einen Psychotherapeuten aufsuchen. Ohne deinen konkreten Lebenslauf zu kennen, könnte man der Ursache durch Rückführung mittels Hypnose versuchen auf die Spur zu kommen (Hypnoanalyse), aber das müsste man im Detail sehen ob das Sinn macht oder ob es Gründe dagegen gibt. Nur generell: hast du dich mal körperlich von einem Arzt durchchecken lassen?

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten