Frage von Maarie888, 65

Panikattacken Und depression?

Ich leide schon seit längerem unter Depressionen vor genau einem Jahr nach meinen Geburstag nach einer Party nächsten Tag bekamm ich die erste panikattacke ich konnte nichts mehr Wer dieses Gefühl kennt kann mich verstehen das alles ist soweit gekommen das ich 3 Wochen nicht mehr raus gegangen bin .. irgendwann ging es wieder und dann kam sie wieder was sich soweit zieht das ich vor jeder Alltags Situation Angst habe ich weiss nicht wie ich dieses schreckliche Gefühl in Worten beschreiben Soll ich hab 2 Jahre lang gekifft dann aufgehört weil ich es nicht mehr ab konnte dazu Muss ich zu geben das ich an Wochenenden meine Angst in Alkohol ertränke an nächsten Tag gehts mir unnormal schlecht aber ich kann nicht aufhören.. dazu kommt noch das ich wenn ich zu wenig Schlaf habe den ganzen Tag Panik habe und Schlaf Probleme hab ich sowieso gestern bin ich zusammen gebrochen weil es Genua ein Jahr her war als alles anfing und ich weiss nicht mehr weiter ich hab schon Selbstmord Gedanken diese paningefphle ist schon wie sterben ich hab an nichts Freude ich kann nichts mehr ich hab mich selber aufgegeben .. mit 12 hab ich angefangen drogen und alk zu konsumieren ich bin mir sicher das das jetzt die Folgeschäden sind aber ich kann wirklich nicht mehr so Leben und mit jemanden reden geht auch nicht ich Krieg das nicht mehr hin es wird zu viel die Panik hat mich in der Hand ich will nicht mwjr so Leben .. ist so was heilbar ? Hab ich Chancen wieder gesund zu werden ich war immer anders als die anderen ich war schon immer ein depressives Kind was kann ich tun? Danke für die Antworten das hier zu schreiben ist mir schon schwergefallen und zu glauben das es huer jemand gibt dem das interessiert fällt mir auch schwer .. zu mir ich bin weiblich und 17 Jahre alt

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sternchen01973, 15

Ich kann dir nur Raten dich erstmal sofort zum Arzt zu begeben und vor allem schnellstmöglichst in Psychologische Behandlung.

So wie du es schreibst ist es schon sehr bedrohlich.

Natürlich hast du die Chancen wieder Gesund zu werden, aber du mußt es auch selber wollen. Aber alleine wirst du es nicht in den Griff bekommen.

Du machst dir deine Probleme selber und verstrickst dich immer mehr darin. Du schürst das ganze nur noch mehr mit der Angst das du da nicht mehr alleine raus kommst.

Geh morgen sofort zum Arzt und begib dich in Psychologischer Behandlung.

Fang dein Leben ganz von vorne an. Laß die Drogen und vor allem auch den Alkohol sofort weg, denn die verschlimmern das ganze noch viel mehr und hindern dich daran endlich vernünftig zu leben und vor allem vernünftig zu denken und klare Entscheidungen zu treffen. Alkohol und Drogen machen dich und Deine Willenskraft sehr schwach. Wenn du es schaffst diesen beiden Dingen den Rücken zu zukehren, bist du schon einen ganzen Schritt weiter.

Panikattacken werden ebenfalls durch den Konsum von Drogen ausgelöst, und Alkohol macht Depressiv. Merkst du was? Laß die beiden übeltäter weg, kämpfe dagegen an und laß dich von der Sucht nicht überwältigen.

Du bist Stark und du schaffst das wenn du es wirklich willst, aber am besten mit einem Psychologen.

Es lohnt sich nicht sich selbst umzubringen, das Leben ist viel zu schön. Auch du wirst es erfahren können. Man braucht keine Freunde um glücklich zu sein, denn gerade alleine ist man der glücklichste Mensch überhaupt. Man muß auf niemanden Rücksicht nehmen, kann niemanden verletzen und muß niemandem Rechenschaft ablegen.

Lerne dein Leben zu geniessen und fang damit an, indem du den Drogen und dem Alkohol den Kampf ansagst, denn das brauchst du nicht, zumal es dich -wie man ja liest- nur unglücklich macht.

Ich hoffe du verstehst was ich damit sagen will.

Liebe Grüße und ganz viel Kraft wünsche ich Dir.


Antwort
von Mischa0000, 22

Also das kann gut möglich sein, dass es sich durch kiffen aufgelöst wurde. Trinken ist keine Lösung. Du brauchst eine Psychologen, sonst wird das unendlich weiter gehen. Notfalls Therapie aber es ist es wert, bevor du auf falsche Gedanken kommst und noch mehr abrutschtst

Antwort
von IamHitori, 14

Es gibt einen Youtuber names "LittleKuriboh" der ein Videoreihe zu seiner Depression, Panikattaken, etc. hat. Er hat auch hinundwieder schwierigkeiten gehabt diese Videos zu machen, wegen seiner Psyche. Und doch ist er auf einem Weg der Besserrung.

Was ich damit sagen will ist es gibt immer einen Weg zur Besserrung, aber glaub mir Drogen sind nicht der Weg dahin. Suizid auch nicht (kann ich aus eigener Erfahrung berichten). Der einzige Weg ist durbeißen dagegen ankämpfen. Ich weiß nicht ob deine Depression medizinisch annerkannt wurde, aber zur Not kann hilfe nicht schaden. Ich bezweifle dass das durch Drogenkonsum ausgelöst wurde trotzdem kann ich dir nur raten die Finger davon zu lassen. Schlafmangel ist da eher ein Kandidat. Ich hoffe auch dir geht es eines Tages besser. Lass uns gemeinsam darauf hinarbeiten. :)

Antwort
von Leo4thewin, 26

Hallo, was löst denn Panikattacken aus?
Hat es etwas mit Menschen zu tun Wovor hast du Angst wenn du Panikattacken hast?
Es gibt Atemtechniken, die dir helfen, deine Panikattacken im Griff zu bekommen, und ich rate dir CBT
http://www.getselfhelp.co.uk/step1.htm

Sowas findest du auch auf Deutsch wenn du kein English verstehst.

Kommentar von Maarie888 ,

An meisten hab ich Angst vor der Angst also ich denke immer daran das ich eine Panikattacke kriegen könnte oder Unfalle& Danke!

Kommentar von Leo4thewin ,

Ich rate dir Meditation und Atemübungen an. Jedoch verstehst du, dass die Angst vor der Angst eine Kettenreaktion und ein Teufelskreis bilden.
Was helfen könnte sind leichte Beruhigungsmittel, die du vom Artzt verschrieben bekommst.
Wenn du entspannen kannst, dann geschieht dies nie wieder, also kann ich dir nur meditation empfehlen, hat mir und anderen Menschen geholfen. Kalte duschen erhöhen deinen Adrenalin gewaltig. Versuche kalt zu duschen und deine Atmung im Griff zu haben, das wird dir womöglich schnelle Resultate geben, denn das Gefühl einer eiskalten Dusche ähnelt dem einer Panikattacke. Es ist Schwer zu atmen, und man hat schmerzen und adrenalin, und damit es aufhört musst du nur den Wasserhahn zudrehen, und das wars. Beherrsche dich in der kalten Dusche und es wird dir gewaltig helfen.

Antwort
von Lurzifer, 21

Du brauchst einen Arzt, der kann Dir bei sowas sehr gut helfen! Hier auf Hilfe zu warten, wird nichts.

Kommentar von Mischa0000 ,

Arzt kann nicht helfen, da die nur unnötig Medikamenten verschreiben.

Kommentar von Lurzifer ,

Nur ein Arzt kann dabei helfen, vor allem Psychotherapeuten oder Psychiater. Medikamenten können notwendig und sehr hilfreich sein. Das wirst weder du noch ich auf die Ferne beurteilen können...

Antwort
von LittleMistery, 5

Rede mit  deinem Therapeuten, den interessiert das.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten