Frage von Catha888, 36

Panikattacken und Angst, wenn ich mich krank melden muss, kennt das jemand?

Hallo zusammen!

Ich habe eine Frage und zwar geht es darum, dass ich starke Migräne habe, die immer zu ende des Monats für 3 bis 7 Tage anhält. Ich gehe meist trotzdem arbeiten, jedoch ist es jedes 5te mal so stark, dass ich nicht zur Arbeit gehen kann, dazu muss man sagen dass ich fahrtüchtig sein muss. Meine alte Chefin sah es nicht gerne wenn ich mich krank gemeldet habe, was in 5 Jahren 8-9 mal für 1 bis 3 Tage war, habe mir immer alles aufgeschrieben. Wenn ich dann zurück auf Arbeit kam, gab es sofort ein Gespräch wieso ich krank war, was ich hatte und so weiter. Sie mobbte mich dann auch irgendwann aus dem Betrieb und ich stehe nun da und habe Angst und Panikattacken wenn ich mich krank melden muss, seit 8 Monaten bin ich bei einem neuen Arbeitgeber und war vor 3 wochen das erste mal krank, jeder hatte Verständnis und es passierte mir nichts. Jetzt geht es mir allerdings psychisch nicht gut und ich habe mit meiner Teamleitung darüber geredet und sie meinte, dass sie mich ohne krank meldung für ein paar Tage frei stellt, ich hätte bis Montag regulär frei und dienstag und Mittwoch werde ich frei gestellt. Nun habe ich totale Ängste und panikattacken, weil ich nicht arbeiten bin und zuhause sitze wegen meiner psyche. Dazu muss man sagen, dass meine alte Chefin meine Kollegen an meinem Haus vorbei fahren lies und zu sehen, ob ich daheim bin... ich weiß nicht was ich machen soll. Habe versucht über google etwas raus zu finden, dort ist aber nur darüber zu lesen, dass viele Ängste vor Krankheit haben und das ist ja nicht mein Fall.... ich sitze einfach nur hier und kann nicht arbeiten und das macht mir Panik und Angstattacken :-( meine Therapie musste ich leider beenden, da die Therapeutin nur vormittags zeit hatte und ich kam auch nicht so mit ihr zurecht und neue Plätze sind hier mangel! Kennt das vielleicht noch jemand oder kann mir einen Rat geben?

Liebe Grüße

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von PeterSchu, 14

Zumindest lese ich heraus, dass der neue Betrieb offenbar vernünftiger damit umgeht und du von daher nichts befürchten müsstest. Offenbar halten sie sich auch an die gesetzliche Regelung, dass man ein Attest erst bei mehr als drei Tagen Arbeitsunfähigkeit braucht.

Es ist gut, dass du der neuen Chefin offen erklärt hast, worum es geht. Wer einigermaßen weiß, wie Migräne wirken kann, wird dir nicht unterstellen, dass du dich drücken willst.

Deine Krankentage der letzten fünf Jahre sind auch keinesfalls übermäßig hoch. Wenn man sich als Chefin darüber aufregt, muss man schon einigermaßen cholerisch sein.

Im Übrigen ist es mittlerweile so, dass viele Arbeitnehmer auch dann zur Arbeit gehen, wenn sie krank sind. Aus ähnlichen Ängsten wie bei dir. Dafr hat man den Begriff "Präsentismus" geprägt.

Dabei haben Untersuchungen ergeben, dass diese "Opferbereitschaft" überhaupt nichts bringt, sondern sogar schadet, sowohl dem Arbeinehmer als auch dem Betrieb.

http://www.zeit.de/karriere/2016-01/praesentismus-grippe-arbeit-krankheit

Kommentar von Catha888 ,

Hallo PeterSchu,

Die krankmeldungen sind ab dem ersten Tag zu bringen, das momentan gilt als Diensttausch, also kollegen arbeiten gerade meine Dienste und ich nehme ihnen bei Gelegenheit welche ab, so gleicht es sich aus. Aber eben vor 3 wochen circa hatte ich 2 tage Migräne und das und das jetzt, machen mich wirklich fertig, auch wenn mein Chef und die Kollegen sagen es ist alles gut, bleibt die Angst in mir! Diese Panik, wenn ich eigentlich zuhause liege und krank bin und mir aber Vorwürfe mache, dass ich krank bin!

Das Problem ist, dass meine alte Chefin sagte, es sei auffällig dass ich immer Ende des Monats krank bin wegen Migräne, und sie dachte ich will nur frei jeden Monatsende.... sie kennt Migräne nicht und trotz dass sie in der pflege arbeitet, hatte sie auch kein Mitleid! Das sagte sie mir so ins Gesicht! 

Das mit dem Schaden stimmt wirklich, denn wenn ich zur Arbeit gehe mit Migräne und sachen vergesse und oder meine Patienten nicht gut versorge, schadet es ja dem Betrieb.

Trotz allem bleibt immer die Angst, weil ich mich dann krank melden muss und Medikamente helfen keine, zumindest keine, wo ich noch Fahrtüchtig bin!

Liebe grüße und danke, etwas beruhigt haben mich deine Worte schon!

Liebe grüße

Kommentar von PeterSchu ,

"...mir aber Vorwürfe mache, dass ich krank bin!"

Das ist genau der Punkt. Sowas tut dir ja nicht gut. Und wenn zur Migräne noch Ängste hinzukommen, hast du noch ein Problem mehr.

Menschen können nunmal krank werden, das lässt sich nicht vermeiden. Damit muss auch ein Arbeitgeber leben. Mit Druck bekommt man eine Krankheit auch nicht weg, im Gegenteil. Und solcher Druck ist vermutlich auch dafür verantwortlich, dass die psychischen Erkrankungen allgemein stark zunehmen.

Es ist dann leider nicht so fair dir gegenüber, wie ich dachte. Denn obwohl du arbeitsunfähig bist (und auch fir diese Zeit bezahlt werden müsstest), lässt man dich ja quasi diese Zeit nacharbeiten. Ich würde an deiner Stelle darauf achten, dass es nicht zur Gewohnheit wird. 

Alles Gute.

Kommentar von Catha888 ,

Ne dieses tauschen war meine Idee! Denn sonst hätte ich mich krank melden müssen und das wollte ich diesmal nicht! Das hätte mich noch mehr fertig gemacht. Trotz allem gehts mir nicht gut und ich hab Ängste.... danke trotzdem

Antwort
von JustMe43, 14

hey catha

ich hab ne andere form angstattacken ABER.....du bekommst die wenn ex mitarbeiter am fenster vorbeifahren?geh heute von dir aus zum arzt beweis chefin einfach hey...2 tage freigestellt gleich genutzt....ich will ja fit werden...hast du keine passende medis gegen die migräne??wenn nein lass dich einstellen....ah fährst du taxi??kannst du ganz leichte atem übungen machen....und vor allem was der alte betrieb denkt.....kann dir dezent 850 km am bobbes vorbeigehen :-)

Kommentar von Catha888 ,

Hallo JustMe43,

Ich kriege keine Panikattacken wenn jemand bei mir vorbei fährt, ich kriege sie, wenn ich mich krank melden muss. Mit meiner alten Chefin möchte ich keinen Kontakt mehr! Aber eben, durch meine alte Chefin muss mein neuer Arbeitgeber unter meinen panikattacken leiden... ja, Atemübungen mache ich schon, ich fahre kein taxi, ich bin beim ambulanten pflegedienst....

Liebe grüße

Kommentar von JustMe43 ,

ah ...okay...du bekommst panik  wenn du dich krank melden musst/willst ....was laufen dann für Gedanken ab??angst vor jobverlust oder unter den kollegen gemobbt werden oder so??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community