Frage von Secretmary, 47

Panikattacken Hirnschlag?

Hallo ihr lieben. Ich leide seit einem Jahr an Panikattacken. Immer wieder treten andere angstgedanken auf. Momentan hab ich den, dass wenn ich etwas länger brauche um an etwas zu denken, oder mich an etwas erinnern muss Angst habe einen Hirnschlag zu bekommen. Ich bin 20 Jahre alt und denke das es eher unmöglich wäre. Außerdem hatte ich diesen Gedanken schon öfters und es hätte dann schon so oft passieren müsse. Könnt ihr mir irgendwie helfen und mir die Angst damit wenigstens ein wenig nehmen? Kann sowas in so jungen Jahren einfach so passieren? Meine Blutwerte sind top und bisher war auch alles in Ordnung

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst & Psychologie, 17

Hallo Secretmary,

keine Sorge, das wird nicht geschehen.

Worüber Du Dir eher Sorgen machen solltest, sind diese Ängste verbunden mit Panikattacken. Denn wenn Du sie nicht angehst, werden sie sich immer wieder melden. Von allein gehen sie nicht weg. Daher bitte ich Dich, dieses Thema psychologisch anzugehen.

Hast Du schon eine Therapie begonnen oder zumindest darüber nachgedacht? Das wäre sinnvoll für Dich.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort
von LiselotteHerz, 18

Du solltest ganz dringend zu einem Psychologen. Du entwickelst gerade eine massive Angststörung. Warum sollte denn ein 20jähriger einen Hirnschlag bekommen?

Was man im Volksmund als Hirnschlag bezeichnet, ist in Wirklichkeit ein geplatzes Aneurysma. Warum solltest Du das jetzt haben?

Ich will Dich nicht noch mehr beunruhigen, aber ein Aneurysma kann man nicht im Blutbild nachweisen. Dazu müsste man ein MRT machen. Aber bitte renne jetzt nicht zum Arzt und verlange ein MRT vom Schädel. Dieser Überweisung bekämst Du ohnehin nicht.

Wenn Du so willst, kann Dir täglich was passieren, Du könntest einen Schlaganfall bekommen, einen Herzinfarkt - alles sehr unwahrscheinlich bei einem 20jährigen, der bislang kerngesund war.

Google mal bei Jameda Arztsuche nach Psychotherapeuten und Psychologen und rufe dort mal an. In der Regel hat man einen Anrufbeantworter dran und die rufen dann wegen Terminvergabe zurück. Kann aber dauern, die sind ziemlich überlaufen in den letzten Jahren. lg Lilo

Kommentar von Secretmary ,

Ich war ein Jahr lang in Behandlung. Habe nun seit 6 Wochen Pause. Ich denke das mir irgendwas fehlt und ich mich daher wieder stärker damit befasse. 

Kommentar von LiselotteHerz ,

Wenn Du bereits in Behandlung warst, brauche ich Dich dahingehend ja nicht aufzuklären. Ich kann Dir da leider nicht helfen, entweder vereinbarst Du Dir neue Termine oder Du suchst Dir einen anderen Therapeuten, wenn die Besuche dort Dir nichts gebracht haben.

Antwort
von Feynja, 15

Meine beste Freundin hatte einen Hirnschlag in der 6 Klasse. Seid dem habe ich immer Angst wenn ich Kopfschmerzen habe. Früher hat es mich richtig eingeschränkt. Bin dann aus der Schule zum Arzt etc. Ich verstehe deine Angst sehr gut. Ich habe da mal mit einem Therapeuten drüber gesprochen und mit der Zeit ist es besser. Unruhig werde ich trotzdem noch und habe Angst. Aber es ist besser. Vielleicht hilft dir das ja auch? Mach dich nicht zu verrückt. Ich weiß das es schwer ist aber es kann nur besser werden :)

Antwort
von schokorosine, 13

Mit dem Alter haben Hirnschläge zwar nichts zu tun, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass du davor nie Beschwerden bemerkst. Und du sagst ja auch, dass es dir sonst gesundheitlich gutgeht.

Was das Gedächtnis angeht, schon mal daran gedacht, dass du dich wegen deiner Angst einfach so verrückt machst, dass dein Gedächtnis darunter leidet? So eine Art self fulfilling prophecy.

Antwort
von zahlenguide, 12

Mein Vater hatte auch Panikattacken. Er ist eines Tages in einen Anfängerkurs für Gitarrenunterricht gegangen und hat die grundlegenden Griffe dort gelernt. Dann hat er sich eine Gitarre gekauft und hat immer wenn er auch nur im Ansatz merkte, dass er wieder Angst bekam, sich vor den laufenden Fernseher gesetzt und hat mit seiner Gitarre Griffe für vielleicht 20 Minuten geübt. Heute kann er wieder alles tun, was er vorher nicht konnte. Er hatte immense Angst vor dem Verreisen, zum Glück kann er das heute.

Angst braucht den ganzen Kopf, wenn Du versuchst Dich über sehen, fühlen, konzentrieren abzulenken, könnte es sein, dass Du auch das Glück hast, was mein Vater hat - vielleicht fängst Du auch an mit einem Gitarrenunterricht für Anfänger...

Ansonsten sterben in Deutschland die meisten Menschen im Hochsommer im Altersheim, wenn die Klimaanlage schlecht ist oder gar keine da ist und wenn Menschen betrunken oder unter anderen Drogen Auto fahren, sterben auch sehr viele. Krankheiten kann man durch eine gute Ernährung oft vermeiden. Versuche vielleicht über Massagen, Kuscheln, gutes Essen, viele viele Unternehmungen dein Leben entspannter zu machen und weniger Stress zu haben. dann sollte Stress bei dir nicht zum Tod führen.

Auf sich acht geben ist gut, aber Spaß im Leben darf dabei auch nicht zu kurz kommen.

Kommentar von Secretmary ,

Sehr schöner Rat. Vielen Dank. Ich lasse mich zu sehr von der Angst einnehmen. Daher unternehme ich auch nicht so viel. Wahrscheinlich sollte ich langsam wieder damit loslegen :) 

Antwort
von nettermensch, 15

mach dich nicht verrückt. Krankheiten kann man immer kriegen, auch im jüngeren jahren. ist nun mal so. du warst ja zur Untersuchung, und das war alles okay. das ist doch gut. wie gesagt, mach dich nicht verrückt, was passieren könnte.

Antwort
von eXistenZ139, 2

Hallo!
Ich kann dir sagen das du dir sofern du nicht rauchst und trinkst wie ein Schlot nehmen. 
Ich selber bin ein sogenannter Hypochoner gewesen.. komische Gedächtnispausen oder Wortfindungsfehler lassen oft auf Situationsangst schließen. Selbst wenn du Kopfschmerzen hast und die Worte nicht findest musst du keine Angst haben. 
Wenn du wirklich ein Problem hast, dann in Form eines Schlaganfalls, der sich in halbseitiger Gesichtslähmung und totalem Sprachausfall äussert. Das wirst du merken ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community