Frage von docsnyd3r,

Panikattacke - Atemnot - Schmerzen in der Lunge - Todesangst

Ich schildere kurz den Fall: Im sitzen, plötzlich Atemnot. Das Gefühl nicht mehr tief einatmen zu können. Kurz darauf schnellt der Puls extrem hoch und TODESANGST kommt dazu. Nach 2-3 Stunden sind die Symptome wieder weg. Der Arzt hat gesagt, dass die Sauerstoffsättigung im Blut super ist und Herz usw. auch alles wunderbar. Ist das nun komplett psychosomatisch? Aber die Schmerzen sind ja wirklich da, ich konnte wirklich nicht mehr tief einatmen. Ich habe halt Angst vor Lungenembolie etc. etc.... Wenn man "wirklich" nicht mehr tief einatmen kann und die Lunge weh tut, ist es dann nicht ein "reelles" Symptom das wirklich existiert? Muss ich mir jetzt Sorgen machen, dass der Arzt etwas übersehen hat und ich heute Nacht dann eine Lungenembolie bekomme? Mittlerweile kann ich wieder gut atmen und die Lunge tut auch nicht mehr weh. Trotzdem sitzt die Angst noch im Nacken. Lg

Antwort von TrueColorGb,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bevor das nun passiert, fällt dir zuerst ein Dachziegel auf den Kopf, oder du wirst vom Blitz getroffen. Man kann sich ja immer vorstellen, dass man von jetzt auf gleich wegen dies und jenem stirbt. Aber da ist es um ein Vielfaches wahrscheinlicher, dass einem im Alltag etwas widerfährt. Oder kennst du etwa Menschen, die einfach mal so vom Erdboden verschlungen worden sind? Sowas ist doch nur alberner Science Fiction. Also beruhig dich und genieße dein Leben.

Kommentar von docsnyd3r,

Mit der Antwort kann ich glaube ich am wenigsten etwas anfangen.

"Aber da ist es um ein Vielfaches wahrscheinlicher, dass einem im Alltag etwas widerfährt" Das sind für mich ungenaue Aussagen. Aber es interessant während ich darüber nachdenke: Ich habe wirklich nur Angst vor Krankheiten und dem plötzlichen Tod durch das Versagen von Organen. Angst, dass mich jemand überfährt oder abstich, erschiesst etc etc habe ich überhaupt nicht. Wahrscheinlich weil ich da mehr Kontrolle habe (Wachsam die Umgebung beobachten, Hören, Sehen etc) Also mit Science Fiction hat meine Angst wenig zu tun ;) Ich versuche mich zu beruhigen ... bringt aber leider nicht viel. Lg

Kommentar von TrueColorGb,

Das sind dann aber echte Panikattacken, eindeutig ;-) Gib die Kontrolle ab. Erfordert ziemlich viel Mut, aber dann lehrt einen die Erfahrung, was man davor nicht geglaubt hätte. Hab das selber mal durchgehabt. Aber heute null nix keine Probleme mehr damit.

Antwort von AmBaergli,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du schreibst ja jetzt schon wieder total paranoid.

Rede mit einem Psychiater. Der Arzt übersieht sowas nicht einfach mal so. Klar machts weh, wenn sich der Atem schnürt. Das ist rein psychomatisch.

Kommentar von docsnyd3r,

Hmm, leider gibt es genug (viel zu viele) Geschichten wo der Arzt etwas übersehen hat :( Nichtsdestotrotz kann ich aber nun festhalten: Die Lunge kann (sinnlos) anfangen weh zu tun und Atemnot mit Todesangst kommt dann noch dazu = Psychosomatisch.

Beim nächsten mal werde ich versuchen mich daran zu erinnern und hoffe, dass die Angst dann nicht wieder hochsteigt (weil es kann ja trotzdem was ernstes sein).

Das ist dann übrigens der Witz an der Geschichte: Wenn ich dann wirklich mal was haben sollte (3x auf Holz klopf) dann denke ich natürlich, dass es nur ne Panikattacke is ... Hmm alles schwierig irgendwie. Aber danke für die Antwort! Lg

Antwort von GreatGuy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo!

Ich empfehle dir dringend noch mehr Ärzte zu konsultieren. Falls es Psychosomatisch ist können diese dir auch noch mehr die Angst nehmen.

Besuche möglichst schnell noch einmal 2-3 verschiedene Ärzte. Wenn keiner etwas findet bist du mit aller Wahrscheinlichkeit gesund!

Gute Besserung, wobei ich hoffe dass es dir doch jetzt schon gut geht!

lg GreatGuy

Kommentar von docsnyd3r,

Puh alleine letzte Woche war ich bei 2 Ärzten, beim Neurologen und HNO (wegen den Schwindelattacken) Davor die Woche beim Internisten 2 mal. (Langzeit EKG, Belastungsekg). Vor 4 oder 5 Wochen ein großes Blutbild, da war auch alles "super". Also körperlich scheint es mir ja gut zu gehen. Aber die Dinge vor denen ich Angst habe ... die melden sich halt vorher nicht an. Bei mir beginnt bald (wieder) eine Therapie, mal schauen ob es hilft.

Danke für die Antwort, Lg.

Kommentar von GreatGuy,

Hey!

Wenn du schon bei vielen Ärzten warst würde ich dann doch auch eine Therapie empfehlen. Du bist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gesund. Wenn du keine Therapie machen willst kannst du ja mal probieren es dir vor dem einschlafen immer wieder zu sagen.

"Ich bin gesund, mir geht es gut!" denn das wirkt deiner Angst vielleicht entgegen. Seit ich mir diesen Rat von einem Freund zu Herzen genommen habe wurde ich nicht mehr richtig krank. Vielleicht hatte ich Glück, vielleicht ist eine Krankheit aber auch viel Kopfsache. Hoffe das bekommst du hin!

Antwort von franzxaverder3,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hab ich auch immer wieder nicht so schlimm

Kommentar von docsnyd3r,

Und wie gehst du mit der Todesangst um? Kannst du dabei ruhig bleiben? Ich möchte diese Todesangst einfach nicht mehr haben. Das fühlt sich jedes mal so an, als würde jemand Adrenalin und Stresshormone spritzen.

Kommentar von xLukas123,

Ignorier seine Antworten, der schreibt nur Müll um Punkte zu kriegen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten