Frage von Melina01, 23

Panik im Stock Dunkeln?

Hey :) Ich bin weiblich und 14 Jahre alt. Ich habe seit gut einem halben Jahr folgendes Problem: Wenn es Stock Dunkel ist, also wirklich nirgendwo Licht ist, bekomme ich regelrechte Panik. In meinem Zimmer ist es immer ein bisschen hell, was mich schon ziemlich beruhigt. Bei meiner besten Freundin ist das allerdings anders. Es ist einfach komplett dunkel, also nur schwarz :D Am Anfang hat mir das nicht so viel ausgemacht, aber jetzt nach ca. 6 Monaten ist es immer schlimmer geworden. Vor 2 Wochen hab ich wieder bei ihr geschlafen und war die ganze Nacht wach. Ich hatte die ganze Zeit mein Handy neben mir liegen, dass ich es anmachen kann, wenn ich wieder Panik bekomme. Das hat aber auch nicht viel geholfen. Sobald ich es ausgemacht hab und es wieder dunkel war, bekam ich wieder Angst. Es ist aber nicht nur bei ihr so. Gestern stand ich in unserem Treppenhaus, als plötzlich das Licht ausging und es wieder komplett dunkel war. Ich bin sofort zum Licht gerannt und hab es angeschaltet. Länger als ungefähr 10 Sekunden halte ich es einfach nicht aus. Ich habe keine Ahnung, wie ich dieses Problem 'beheben' kann. Ausser meiner Mutter weiß niemand davon etwas, da das ja schon peinlich ist :D Wäre nett, wenn jemand einen Tipp hätte :D LG :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pflaumenbrot, 11

Eigentlich kann man sich daran gewöhnen.
Als ich jünger war , musste z.B immer etwas in mein Zimmer reinleuchten , sprich Gardine etwas auf , oder Flurlicht an und dann einen Türspalt aufgelassen.
Mit der Zeit und als älter wurde , gewöhnte ich mich dran.
Strenggenommen ist das normaler Instinkt, da man in vollkommener Dunkelheit sich visuell Orientierungslos fühlt und somit einer der Sinne "unbrauchbar" gemacht wird. Wenn man absolut nichts sieht, beginnt man automatisch auch langsamer sich fortzubewegen , tastet mit Fuß und Hand alles ab , aber man reagiert auch stark auf jedes Geräusch.
Ich vermute, dass dies bei dir unbewusst der Fall ist, nur tust du das so intensiv, sodass es dich irgendwann in Panik versetzt.
Wenn du z.B bei der Freundin übernachtest , versuche dich mehr darauf zu konzentrieren, die Augen zuzulassen.
Des Weiteren kannst du bedenken, dass du letztendlich nicht alleine im Raum bist , was eine eher beruhigende Wirkung haben sollte.
Die Dunkelheit zu ertragen , kann man sich eben nur angewöhnen.
Manche störten sich nie daran , andere wiederum konnten dies nur in kleinen Schritten tun. Bsp indem sie nach und nach die Beleuchtung reduzieren, wenn sie Schlafen gehen.

Antwort
von meersau123, 19

Hast du angst dass dir irgendwas passiert? Das hatte ich mal :D wenn das so ist kann ich nur sagen: du musst dir im kopf einreden, dir ist noch nie etwas passiert wenn es dunkel ist, also passiert dir auch jetzt nichts. Bei mir hats nach ner weile geklappt hab keine probleme mehr. Hoffe ich kann dir bisschen helfen :D ;)

Kommentar von Melina01 ,

Angst das mir was passiert hab ich nicht. Ich habe aber Angst vor diesem schwarzen nichts. Ich kann das garnicht wirklich beschreiben :D 

Antwort
von laura0389, 23

Hast du eine Idee wie es zu der Angst oder Phobie gekommen ist? Also ist etwas schlimmes passiert, als es mal stockdunkel war?

Und wegen deiner Freundin, bitte sie doch einfach, die Rollos nicht ganz runter zu machen, sie wird das bestimmt verstehen ;)

Kommentar von Melina01 ,

Nein, das weiß ich nicht. Es war eigentlich nie etwas schlimmes im dunkeln passiert. Deswegen wunder ich mich ja, wo diese Panik herkommt :D

Kommentar von laura0389 ,

Mmh, das ist schon komisch :D sonst versuch doch mal mit Gesprächen mit deiner Mutter herauszubekommen, ob es einen Grund hat. Dann könntest du nämlich versuchen, dagegen anzukämpfen.

Mehr fällt mir jetzt auch nicht ein, tut mir leid :(

Antwort
von helenroses, 18

Wie wärs, wenn du dir eine Taschenlampe kaufst;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten