Frage von agetlam, 60

Panasonic Lumix FZ-200 oder neue FZ72 Superzoom?

Ich möchte mir eine neue Kamera kaufen und habe zwei Modelle in der engeren Auswahl, da für mich auch der Geldbeutel eine Rolle spielt.

Das schlimme ist, wenn man nach vielen Dingen Googelt, ist man hinterher noch viel mehr verwirrter, da plötzlich deutlich mehr Schwächen einzelner Geräte im Vordergrund stehen.

So wird gesagt, dass die FZ200 viel bessere Bilder macht. Auf der Panasonic Seite wird als Preisempfehlung des Herstellers die FZ200 mit 349 und die FZ 72 mit 200 € angegeben. DIe FZ72 ist aber neuer als die FZ200. ICh frage mich ob die 72er, die 150 € billiger ist dann auch dementsprechend schlechter ist.

Ich würde mich freuen, wenn mich jemand, der von Fach ist, mich mal aufklären kann. Das es mit noch besseren Kameras deutlich mehr Luft nach oben gibt ist mir bereits bekannt. Aber ich wollte halt keine 500 € oder sogar 1000€ ausgeben.

Vielen Vielen Dank

Expertenantwort
von IXXIac, Community-Experte für Fotografie & Kamera, 30

Hallo

also nach meiner Erinnerung kam die FZ72 wenige Monate nach der FZ200 auf den Markt in etwa Zeitgleich mit der SX60HS, P610, SL1000/S1 und der HX300 also den Hauptkonkurenten der FZ72.

Die FZ72 ist halt eine typische "Hypersuperdupperzoombridge" mit mittelmässiger Geschwindigkeit und "klassenüblicher" Bildqualität. Für Menschen die von Fotografieren keinen Plan haben (also Knipser) und der Meinung sind das "viel" Zoom (60 satt 24 fach) und viele Megapickel (16 satt 12) fürs fotografieren elemantar wichtig sind bzw für "viel" Bildqualität sorgen.

Die FZ200 ist eine Nischenkamera und für die Käuferschicht welche auch bisher "Prosumerkameras" kaufte oder für Amateuere/Profis die Wissen was man braucht/will und was man mit solchen Kameras machen kann und wo man bessser zu einem anderen Gerät greift.

Die FZ200 ist viel "schneller" als die FZ72 und hat dank der Optik viel mehr "kreative" Spielräume bei der Bildgestaltung und mehr Reserven bei wenig Licht.

Oder anderst erklärt eine FZ200 für zz 320€ Ladenpreis und um 500 Gramm Gewicht kann im Prinzip das "Selbe" (oder auch "mehr" zb im Filmbereich oder bei High Speed Fotografie/Filmen) wie eine Canon 7DII mit 15-85 und 100-400L für 4000€ und 3kg Gewicht (oder eine D300s mit 16-85 und 80-400). 


Beim Thema Bildqualität sind DSLR aber "vorner". Aber die Qualität der FZ200 reicht für Fotoreportage und Webanwendungen.
Bevor ich mir ein 100-400 Zoom kaufe und rumschleife überlege ich erst mal ob nicht eine FZ200 denn "Job" erledigen kann bzw man hat die Kamera sowieso immer als "Grundversorgungsgerät" dabei, also sowas wie ein fotografisches Taschenmesser.

Die FZ72 "kann" viel weniger ist aber trotzdem der Preis/Leistungshammer der "Klassenprimus" und hat dank RAW mehr Bildqualitätsreserven als die Konkurenz der Preisklasse. Zudem hat die Kamera einen echten Systemschuh und ein Filtergewinde (Hat die Konkurenz nicht immer).

Um es kurz zu machen;

- wenn man regelmässig im Sportbereich oder Wildlife fotografieren/filmen will/muss und auch noch in Sporthallen oder bei Dämmerungslicht einigermassen brauchbare Bilder erzeugen will/muss (Also gut genug für Zeitungen/Zeitschriftendruck) ist die FZ200 der sinnvollere/bessere Kauf.

- wenn man Bilder "komponieren" will, also mit Schärfeverlauf arbeiten und freistellen/Defocusiern ist die FZ200 auch im Vorteil. Die Optik hat mehr Potential und der Sucher genug Auflösung um die Schärfe im Bild zu "sehen". Zudem ist die FZ200 leichter manuel focusierbar.

Aber die FZ200 kann nicht so gut/simpel "freistellen" wie eine 400€ APS-C DSLR oder mFT Systemkamera mit Kit Zoom

Für die üblichen Knipsbilder bei Schönwetter und auf Urlaubsreisen im Gebrige und Fotosafaris reicht eine FZ72.

Bei einem "kritsichen" Testmotiv wird/kann man im 100% Direktvergleich beider Kameras einen kleinen Vorteil für die FZ200 sehen aber das FZ72 Bild ist dann etwa 25% Grösser oder hat anderst gesagt bei der selben Ansichtsgrösse das geringere "Visual Noise".

"Viel" besser ist die FZ200 nicht und mit 2.8er Blende muss man schon viel sorgfältiger focusieren als bei einem "Dunkelzoom". Ich denke unerfahrene Knipser werden mit der 2.8er Optik im Teleende am Anfang eher mehr unscharfe Fotos erzeugen (Ach weil die selten denn EVF benutzen).
Die FZ200 hat die "bessere" Optik bei der FZ72 sind die 20mm Weitwinkel schon grenzwertig und erzeugen "Matsch" und das Teleende ist bei "1000mm" nicht wesentlich besser als die FZ200 bei optischen "600mm" mit "intelligentem Zoom". Aber im "Mittelbereich" vom "24mm" bis "600mm" ist die FZ72 Optik vergleichbar gut.

Ansonsten ist der Randbereich bei der FZ 200 generel besser als bei der FZ72. Aber für Reproarbeiten taugt auch die FZ200 nicht sonderlich. Ein genereles Problem der 1/2,3" Sensorklasse ist das die reale optische Auflösung in der Mitte bei etwa 6-8MP liegt (zum Rand fällt es bis 4MP) und die Kamerahersteller durch Oversampling und Bildprozessing tricksen (Wobei ein 16MP Bayer Matrix Sensor hat real nur um 8MP Auflösung).

Da wo keine "Bildinformation" ist wird dann Matsch erzeugt. Aber das Problem haben auch DSLR Kameras mit Kit Optiken... Am ehesten sieht man das Problem wenn man eine Wiese oder ein Hecke aufnimmt. Bei Bäumen mit hellem Hintergrund oder an Telefon/Stromdrähten sieht man andere optische Probleme und wie das kameraintern korregiert wird.

Bei RAW kann an das selber bearbeiten/korregieren.

Die 1/2,3" Sensoren sind in etwa so gross wie früher das Super 8 Format und hat im Prinzip denn selben "Look" und die selben Vor-/Nachteile des Formats. Das Super 8 Format wurde bis in die 80er von Profis im Filmreportagebereich der Lokalpresse verwendet und hat bis in die späten 80er Millionen Hobbyfilmer "versorgt" und wird auch heute noch bei Kino, Werbung und Musikvideos für denn "spezielen" Look eingesetzt.

Antwort
von Lazarius, 37

Es kommt auf deine Ansprüche an. Die FZ200 hat zwar weniger Zoom aber ein lichtstärkeres Objektiv. Für mich ist es die bessere Kamera, wenn man die Qualität in den Vordergrund stellt.

http://www.digitalkamera.de/Kamera/Panasonic/Lumix_DMC-FZ72/Panasonic/Lumix_DMC-...

Wähle auf der Seite unten rechts im Vergleichsmenü statt die FZ1000 die FZ200 aus.

Antwort
von Baliman, 27

Hallo. Hauptsächlich kommt es natürlich auf die Ansprüche an. Ich fotografiere viel und gerne. Dafür habe ich mir vor 2 Jahren eine Spiegelreflexkamera Sony Alpha A58 mit 300er Objektiv angeschafft. Um diese mal eben uberall mit hinzunehmen meistens zu groß und schwer. Deshalb habe ich mit zusätzlich letztes Jahr die Lumix FZ72 dazugekauft. Ich bin von ihr begeistert. Der 1200er Zoom ist sensationell. Ich schaue meine Fotos hauptsächlich auf dem TV an...... und ich muss sagen, diese Qualitär reicht mir voll und ganz.... Ich bin fast soweit, das ich die Sony verkaufe, weil ich die FZ72 fast immer am Mann habe... Ich hoffe, ich konnte dir helfen? MfG

Antwort
von Herpor, 27

Ich habe und verwende Vollformat Spiegelreflexe.

Für den Urlaub im Flieger will ich mir keine 35 Kilo Übergewicht leisten und habe mir eine Fz 200 gekauft.

Ich bin es rundum zufrieden.

Das Telezoom reicht, die durchgängige Lichtstärke meist auch.

Größenmäßig ist sie noch tolerabel und die Bildqualität ist einem kleinen Sensor entsprechend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community