Frage von Luumi22, 167

Pädophiler Onkel?

Hallo liebe Community.

Vorab, ich würde es begrüßen, ernst genommen zu werden und keine sarkastischen Kommentare von Möchtegern Komikern zu kriegen.

Ich (w) habe Angst vor meinem Onkel. Einerseits mag ich ihn, da er sehr humorvoll und einfühlsam ist - wie der perfekte Lieblingsonkel. Aber andererseits habe ich Angst mit ihm alleine zu sein, Angst vor einer Vergewaltigung. Es mag auf den ersten Blick paranoid und lächerlich klingen - er hatte nie auch nur irgendetwas gemacht, was darauf hinweisen könnte, bis auf ein einziges Mal. Dazu später.

Seitdem ich gehört hatte, dass Vergewaltiger auch häufig aus dem Familien-/Bekanntenkreis kommen, hat sich diese Panik verstärkt. Wie bereits oben mehrfach erwähnt, habe ich eigentlich keinen einzigen Anlass dazu zu denken, dass mein Onkel mir auch nur in irgendeiner Form etwas antun könnte - aber es gibt ein einziges Erlebnis, dass diese Angst in mir weckt.

Es ist Jahre her, ich war damals ca. 10, plus minus. Damals sind mein Bruder und ich alleine zu meinem Onkel gefahren, ohne Eltern. Mein Bruder hat im Wohnzimmer gelernt. Mein Onkel war fasziniert von meinem schlanken Bauch. Ich möchte jetzt kurz betonen, damals war es für mich als kleines Kind schlichtweg normal, was passiert ist. Ich hatte noch keinen Sinn für Falsch oder Richtig, denn ich habe ihm vertraut. Er meinte, er wolle ein Foto von meinem Bauch machen. Weil der so schön flach ist. Ich bin also mit ins Nebenzimmer gekommen, wo er eine Kamera auf einem Stativ hatte. Habe also mein T-Shirt leicht angehoben, mehr nicht. Also nur gerade so meinen Bauch entblößt. Daraufhin jedoch erwiderte er, dass man es nicht sehen konnte - irgendwie so war der Wortlaut, daran kann ich mich nur noch schlecht erinnern. Er kam zu mir, zog mir meine Hose samt Unterhose in die Knie und das T-Shirt samt Unterhemd gänzlich weg. Ich war oben also komplett nackt, unten entblößt. Es war mir etwas peinlich, aber wie bereits erwähnt: Es schien mir nicht weiter schlimm - ich habe ihm ja vertraut. Ich kannte ihn ja. Dann sagte er etwas wie "Keine Sorge, ich gucke auch nicht hin" hat sich die Hand vor die Augen gehalten und ist zur Kamera gegangen. An folgende Situation kann ich mich auch nur noch sehr schlecht erinnern. Ich weiß nicht ob er abgedrückt hat oder nicht, weiß nur noch dass er irgendetwas sagte, von wegen, die Kamera ginge nicht, Akku leer oder kein Speicher - keine Ahnung. Jedenfalls zog ich mich wieder an, erleichtert, dass er keine Fotos machen konnte. Aber heute zweifle ich, ob die Kamera tatsächlich nicht ging, oder er Fotos gemacht hat aber mich 'abspeisen' wollte. An das Ganze konnte ich mich auch erst vor kurzem wieder erinnern, und es ist so lange her, dass ich beinahe schon denke, dass ich es mir eingebildet habe.

Was soll ich tun? Ich möchte ungerne meine Familie darauf ansprechen, bzw. es 'publizieren'. Ich habe Angst vor ihm, auch wenn er sich 'heute' 'normal' benimmt. Oder ist er doch nicht pädophil - es gab ja nur diesen einen Vorfall? LG

Antwort
von harrli, 12

Wenn er dir einfach die Hose runter zieht um dich, auch wenn scheinbar die Kamera nicht funktionierte, zu fotografieren, ist das schon nicht ganz üblich, aber dennoch muss es nicht zwingend heissen, dass er pädophil ist. Es kann auch sein, dass er pädophile Tendenzen hat und einfach gern nackte Mädchen sieht, aber nicht mehr von dir wollte. Pädophile Männer werden oft alle in den gleichenTopf geworfen, dabei unterscheiden sich Pädophile gewaltig in ihren Vorlieben,in ihren Wünschen und auch im Verhalten.

Von allen Missbräuchen an Kinder ist der Anteil von Pädophilen gerade mal 12-20%, der Rest sind nicht pädophile. Somit gibt es sehr viele harmlose pädophile Männer, die nie ein Kind anrühren würden. So glaube ich auch ist die Angst vor deinem Onkel unbegründet, weil wenn er wirklich zu den gefährlichen Menschen gehört, so hätte er bestimmt mehr gemacht, als dir nur die Hose runtergezogen.

Du kannst aber deinen Onkel auch darauf ansprechen, weil oft solche Menschen gern darüber reden würden, aber aus Scham trauen sie sich nicht, oder auch aus Angst verurteilt zu werden.

Antwort
von amanda2301, 25

Wow, das ist schon echt krass. Ich weiß das du an dir selbst zweifelst ob es wahr ist. Genauso gab ich mich auch gefühlt. Ich denke du solltest mit jemand sehr vertrautem darüber reden Vllt nicht unbendingt mit der Familie weil (ich will dir ja keine angst machen aber )

1. Könnten sie dir nicht glauben weil dein onkel zur familie gehört und sie ihm vertrauen (war bei mir der fall) 

Und 2. Denk ich ist es grundsätzlich einfacher nicht mit der Familie darüber zu reden sondern eher mit freunden/bekannten.

Ich hab auch schon drüber geredet und man sollte sich wirklich genau überlegen mit wem! 

Ich hab früher einfach nur daran gearbeitet es aus meinem kopf zu löschen, ich wollte es vergessen, aber ich hab begriffen das man sowas nicht einfach so aus den gedanken verbannen kann, also hab ich mit ner freundin drüber geredet und es hat echt lang genug gedauert aber nach ca. 3-4 jahren hab ich angefangen mich selbst zu akzeptieren, meinen körper zu akzeptieren! 

An deiner stelle würde ich ihm unauffällig aus dem weg gehen.

Antwort
von Dxmond, 73

Rede mit jemandem darüber! Das ist wichtig dann fühlst du dich weniger allein. Am besten mit deinen eltern

Antwort
von Rojaa550, 99

Tut mir leid das zu sagen, aber so etwas würde ein "normaler" Mensch nicht machen. Wie kann man nur ein Kind nackt fotografieren? Das ist echt wiederlich. Meiner Meinung nach: halt einfach Abstand von deinem Onkel. Wenn so etwas nochmal passieren sollte, rede mit jemandem darüber, egal ob Elternteil, Freundin oder Vertrauenslehrer. Ich weiß aus eigener Erfahrung das es anfangs echt schwer ist mit jemandem über so etwas zu reden aber das ist besser als dass so etwas nochmal passieren sollte

Kommentar von Belieber2000 ,

Er ist wahrscheinlich pädophiel veranlagt .

Antwort
von Maro95, 49

Das ist eine schwierige Situation, weil es viele Pros und Kontras gibt.

Erst mal ändern sich Erinnerungen, je mehr, desto länger sie her sind und wenn man sie nur selten abruft. Ich habe z.B. eine "Erinnerung", wie ich mit 6 im Wohnzimmer stehe und im Fernsehen die Anschläge vom 11. September mit ansehe. Nur, dass wir damals noch ganz woanders gewohnt haben. Es gab weder dieses Wohnzimmer, noch den Fernseher. Diese Dinge sind schlichtweg eine Erfindung meines Gehirns. An unsere vorherige Wohnung erinnere ich mich kaum. Sei dir also bewusst, dass du evtl. unbeabsichtigt Teile der Erinnerung abrufst, die so nie passiert sind.

Zweitens, dein Onkel muss nicht unbedingt pädophil sein (kann auch sein, dass er eventuelle Fotos "nur" weitergegeben hat oder es sich um eine Grenzerfahrung handelte). Möglich ist es aber. Das würde auch erklären, weshalb er jetzt kein Interesse mehr an dir hat.

Drittens, offenbarst du deine mögliche Erinnerung, kannst du damit euren Familienfrieden zerstören und ein Strafverfahren gegen deinen Onkel auslösen (welches wegen fehlender Beweismittel eingestellt werden wird).

Aber viertens, wenn du diese Sache nicht vergessen kannst, solltest du auf jeden Fall drüber reden. Das müssen nicht direkt Leute aus deiner Familie sein, es gibt auch Telefonseelsorger, wo du dich erst mal anonym beraten lassen kannst. Die Nummern dazu findest du einfach im Internet.

Alles Gute dir.

Antwort
von Loris64, 49

Es scheint schon lange her zu sein, ich meine, du bist jetzt in einem Alter, in dem du selbstbewusst genug bist, dich in einem Notfall richtig zu verhalten bzw. davonzurennen oder dich verteidigen zu können.

 

Ich glaube nicht, dass du vor einer Vergewaltigung grosse Angst haben musst. Er war ja - so deine Schilderungen - sehr vorsichtig, um nicht zu sagen sehr schamhaft (ich will allerdings keinesfalls verniedlichen, was er gemacht hat), nicht zu weit zu gehen, Hand an dich zu legen oder ähnliches.

Antwort
von astroval18, 64

Wenn es solange her ist und er seit dem keine Anspielungen mehr gemacht hat, würde ich mir keine Sorgen machen. Aber unbedingt alleine mit ihm zu sein, würde ich vermeiden

Antwort
von Sophiephilo, 39

„An das Ganze konnte ich mich auch erst vor kurzem wieder erinnern, und es ist so lange her, dass ich beinahe schon denke, dass ich es mir eingebildet habe.“
Scheint mir auch so, also vergiss es und mach keine Pferde scheu. Wenn du Angst vor ihm hast, dann vermeide es, mit ihm allein zu sein! Falls er wirklich pädophil ist, hat er an dir jetzt, wo du erwachsen bist, sowieso keinerlei Interesse sexueller Art mehr.

Antwort
von Belieber2000, 70

ich würde erstmal weiter zu ihm gehen, aber bei dem kleinsten komischen Verhalten bist du weg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community