Frage von hardgore, 54

Oxycodonsucht und Vollnarkose?

Hey Leute,

ich habe eine Frage:

Ich bin schwer oxycodon abhängig (nasal) aufgrund eines gebrochenen Beins, das verpfuscht wurde und seit 3 Jahren nicht zusammen wächst.

Nehme es ca. 10-12x am Tag, 80mg.

Mein Arzt weiß über die Dosis und die Länge Bescheid (nicht nasal) und weiß welche Medikamente und in welcher Dosis ich sie nehme.

Stimmt das, dass sich das Zeug in der Lunge ablegt und ist das für die Operation Morgen ein Problem bei der Narkose?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Chillersun03, Community-Experte für Medikamente, 31

Stimmt das, dass sich das Zeug in der Lunge ablegt

Ein bisschen. Das kommt darauf an wie fein das Pulver ist, und wie stark du ziehst. Alles oder das meiste bleibt i.d.R. in der Nase hänge. Aber wenn du das Röhrchen (o.ä.) sehr tief einführst und kräftig ziehst, kann auch einiges in der Lunge landen.

und ist das für die Operation Morgen ein Problem bei der Narkose?

Das kommt auf die Narkose drauf an, bei den meisten Narkosen ist das kein Problem. Vorallem kann die hohe Opioid-Toleranz durch das Oxycodon dafür sorgen, dass ggf. andere verabreichte Opioide wie Sufentanil nicht ganz so stark wirken, wie sie wirken sollten. Ich bin mir aber nicht sicher wie oft andere Opioide bei Narkosen verabreicht werden.

Und zumindest kann es theoretisch sein, dass die Gefahr einer Atemdepression erhöht ist, obwohl man wegen der hohen Toleranz und Gewöhnung eher nicht davon ausgehen sollte.

Es ist auf jeden Fall besser, wenn du den Anästhesisten über deine Oxycodon-Einnahme aufklärst. Du musst nicht sagen, dass du es nasal nimmst.

Gruß Chillersun

Antwort
von dadamat, 24

Da du durch den Gewöhnungseffekt Narkotika besser und schneller "abbaust", muss bei einer Narkose höher dosiert werden. Das erhöht aber auch die ungünstigen Nebenwirkungen. Der Anästhesist muss vor der Narkose unbedingt über deinen Abusus informiert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community