Frage von Taubenschnabel, 89

Osteuropa ohne Kommunismus?

Wie würden die osteuropäischen Länder wie Polen, Ungarn, Estland, Russland etc heute da stehen, falls es keine Oktoberrevolution gegeben hätte, bzw Stalins Aussenpolitik, die Satellitenstaaten zu 'sozialisieren'?

Gäbs dann dennoch ein Gegengewicht zur NATO, oder inwiefern würde deren Politik anderes verlaufen als in Westeuropa?

Ebenfalls würde mich interessieren, wie sich wohl der Balkan entwickelt hätte, ohne die Jahrhunderte lange Unterjochung durch die Osmanen.

Danke

Antwort
von marcus1984, 5

Guten Tag Taubenschnabel,

aufgrund familiärer Konstellationen habe ich mir über diese Frage ebenfalls bereits Gedanken gemacht.

Länder wie Tschechien, die Slowakei, Polen oder Rumänien haben durch den Einfluss der kommunistischen Politik doch stark gelitten. Bsonders die Slowakei und Rumänien haben eine ziemlich marode Wirtschaft quasi hinterlassen bekommen und arbeiten in der Folge bis heute daran, den Rückstand auf den Rest Europas aufzuholen.

Aus meiner Sicht wären die ehemaligen Sateliten-Staaten der Sowjet Union heute wirtschaftlich deutlich stärker aufgestellt, wenn sie nicht jahrzehntelang Planwirtschaft betrieben hätten.

Antwort
von RheumaBaer, 24

Rußland wurde ja stets durch Zaren sehr hart regiert. Unterdrückung,das einfache Volk zählte nichts,wie auch immer noch Soldaten in deren Armee. Zu befürchten wäre,nachdem auch die kommunistische Idee in Diktatur endete,daß sich ein neuer Gewaltherrscher aufgeschwungen hätte. Man sieht ja auch,wie sehr die demonstrierte "Stärke" Putins wieder vom Volk aufgenommen wird-so war es eben immer. Es gibt eine Aufstellung,wieviele Millionen Menschen Leute wie Iwan der Schreckliche und andere auf dem Gewissen haben-und doch galten sie als Reformer. Ich bin immer noch traurig darüber,miterlebt zu haben,wie es in den 90ern kurz schien,als könnten Ost/West,die Machtblöcke überwunden werden. Dann kam Terror,neue Konflikte,naja,und heute sind wir da,wo wir sind. Ob wir nochmal eine einigere Zeit erleben..? Vielleicht durch ein Umweltereignis,daß uns klarmacht,wie eng wir auf der blauen Murmel aufeinander hocken und durch ein empfindungsloses Universum rasen..? Eine gute Frage von Dir.. ;)

Antwort
von ThommyGunn, 39

Tschechien dürfte denke ich auf einem Niveau mit Österreich sein, die meisten restlichen Länder würde ich auf einem Niveau mit den Südländern (Italien, Spanien, Portugal) sehen.

Das ehemalige Jugoslawien war kein Teil der sowjetischen Einflußsphäre; ich denke die osmanische Unterjochung hatte da wenig Einfluß.

Antwort
von voayager, 15

Wir sind keine Propheten, verstehen auch nicht die Kunst des Hellsehens, also bleibt uns nur übrig im Kaffeesatz zu lesen, oder in eine Kristallkugel hineinzuschauen.

Antwort
von atzef, 15

Die Frage ist spekulative Spökenkiekerei.

Antwort
von Malavatica, 52

Auf dem Balkan gäbe es heute wahrscheinlich keine Moslems. 

Alles andere ist schwer vorstellbar. 

Kommentar von Taubenschnabel ,

Klar. Die Frage sollte eher zu Szenarien und Ideen anregen.

Antwort
von Ahzmandius, 11

Ich würde ja behaupten ohne Sowejtunion wären die Nazis in Europa erlfogleich gewesen.

Die Frage nach Nato würde sich nicht stellen, da ja NATO bedingt durch den Kalten Krieg enstanden ist, ohne Sowjetunion gäbe es keinen Grund NATO zu gründen.

Das Nazideutschland wäre nach dem Kriegsende kolabiert (wegen der Größe) und die USA wäre dei einzige Supermacht geblieben.

Antwort
von 120grammButter, 31

Dazu gibt es eine alternative Theorie, welche anhand eines Videos dargestellt wurde (englische Sprachkenntnisse erforderlich):

What if Communism Was Never Invented?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community