Frage von AndrejMischa, 300

Osteuropa hat Angst vor Putins Aggressionen, was können wir machen?

http://www.welt.de/?homescreen&wtmc=bookmark.safari.tablet.ios..bookmark_saf...

Polens Außenminister übt scharfe Kritik an Russland: Dessen Aktivitäten sieht er als existenzielle Bedrohung für Europa, die Länder zerstören könne. Die Nato müsse die Präsenz in Osteuropa verstärken.

Wenn das ein Außenminister eines osteuropäischen Landes sagt, bedeutet das sehr viel für unsere Sicherheit. Osteuropa ist in Gefahr, Putin kann jederzeit einmarschieren. Wir müssen mit NATO mehr kooperieren um unser Europa zu schützen.

Sehr viele Europäer haben Angst vor Putins Aggressionen, viele bauen für sich Bunker, was können wir noch machen? Ist Bunker die letzte Möglichkeit?

Gott schütze EU, USA und NATO. Wir wollen Weltfrieden.

Antwort
von PeVau, 127

Osteuropa hat Angst vor Putins Aggressionen, was können wir machen?

Wenn das so ist, dann sollten wir denen helfen, ihre psychiatrische Grundversorgung zu verbessern.

Russophobie ist im Baltikum und in Polen Staatsräson. Das ist die Basis, auf der diese Staaten ihre nationale Identität gründen. Russophobie ist die Grundlage auf der sie sich zu Frontstaaten ausbauen lassen, um so ein wenig mehr außenpolitisches Gewicht und mehr wirtschaftliche Hilfen zu bekommen.

Die baltischen Staaten und Polen sind die Sachwalter US-amerikanischer Interessen innerhalb der EU. Sie bilden den US-beeinflussten Sperrriegel zwischen der EU bzw. Deutschland und Russland zur Freude der USA. Die Ukraine soll diesen Sperrriegel komplettieren.

Zu diesem Zweck haben die USA auch den Beitritt der baltischen Staaten und vorher Polens zur EU und zur NATO gefördert und unterstützt. Die angebliche Bedrohung dieser Staaten durch Russland ist deren wichtigster politischer und wirtschaftlicher Faktor, den sie in die Waagschale werfen können. Ohne diese immer wieder hysterisch an die Wand gemalte Bedrohung wären zumindest die baltischen Staaten ..., ja, was wären sie denn dann?

Antwort
von Albisriver, 188

Polen hält Russland für größere Gefahr als den IS


Diese Überschrift, unter der der Artikeln zu finden íst, bringt mich in Versuchung, etwas zu sagen, wofür mich der polnische Außenminister sicherlich auch wegen Beleidigung verklagen würde.

Dashalb halte ich mich vornehm zurück. Auch möchte ich Frau Merkel nicht in Bedrängnis bringen.:)

Das war's dazu.

Kommentar von Inamarie ,

Fand ich auch absolut krass, die von dir oben zitierte Aussage. So darf man meines Erachtens mit Russland nicht umgehen, sonst hat man eines Tages den Salat.      

Antwort
von spiegelzelt, 196

Glaubst du selbstgebaute Bunker nützen etwas gegen Atombomben? Wir können nichts machen. Außer aus der Nato austreten und werden wie die Schweiz

Antwort
von sevastopol, 140

USA, EU und die North Atlantic Terror Organisation verhandeln nicht mit Terroristen, sie unterstützen sie. Diese osteuropäischen Wendehälse haben keine Angst sondern waren Jahrzehnte Nutnießer des Systems und wuden allesamt von Washington gekauft.

Kommentar von kayo1548 ,

Klingt ein bisschen stark vereinfacht oder gar Richtung Verschwörungstheorie

"USA, EU und die North Atlantic Terror Organisation verhandeln nicht mit Terroristen, sie unterstützen si"

wer genau und wie wo wann? das gilt es zu berücksichtigen

Man könnte dann genauso gut argumentieren, dass Russland Assad hilf, der auch nicht unbedingt ein Vorzeigepolitiker ist.

Wenn man aber nun überlegt, dass Assad vielleicht das kleinere Übel ist wird einem klar, dass diese Situation nicht immer so einfach ist und es "gut" gegen "böse" nicht gibt.

Und genau deshalb bin ich auch der Meinung, dass so pauschale Überlegungen niemandem helfen.

Kommentar von sevastopol ,

Ich komme aus Osteuropa, mache mir jetzt nicht die Mühe, die Frage dieses ausgewiesenen Forentrolls ausführlich zu beantworten. Die Schlüsselfiguren, die Entscheidungsträger, der Politik wurden gekauft, z.B. die Kaczyńskis, Komorowski, Donald Tusk u.a.

Kommentar von kayo1548 ,

Inwiefern gekauft? Wie gesagt solche Vereinfachungen halte ich für wenig produktiv.

Wenn du das hier nicht genauer erläutern möchtest ist das natürlich deine Entscheidung, die ich auch respektiere.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community