Frage von chucknorris30, 46

Ostdeutschland Islamisierung?

Ich war neulich in Dresden auf Klassenfahrt und hab innerhalb 1 Woche 0 Muslime gesehen xd und das paradoxe ist da protestieren sie gegen eine Islamisierung irgendwie seltsam kann mir das mal jemand erläutern.Mal davon abgesehen das 98 alle muslime in westdeutschland lebten vor der Flüchtlingskrise.

Antwort
von cemohan, 28

Die politik dahinter ist es, den Leuten dort Angst vor muslimen zu machen,in dem es dort keine muslime gibt , weil es dort keine muslime gibt glauben die leute der pegida und haben somit vor allem angst,was ihnen fremd ist.Denn die meisten Leute kannst du mit dieser Politik überzeugen wenn sie nicht die Wahrheit (muslime vor ort) sehen.

Antwort
von leucos91, 46

Das ist schon etwas verdächtig, wenn kein einziger Muslime auf der Straße anzutreffen ist !

Kommentar von chucknorris30 ,

ok

Kommentar von AtotheG ,

Das es nicht mit rechten Dingen vor sich geht.

Antwort
von derbas, 19

In den Städten des "Westens" leben spätestens seit den 60er/70er Jahren viele Muslime und die wenigsten haben hier ein Problem damit. Diese latente Ausländerfeindlichkeit in den Pegida-Städten...sie verleidet mittlerweile auch mir als deutschem, dort hin zu gehen.

Antwort
von mairse, 37

Als Moslem oder generell Ausländer hält man sich in Dresden auch nicht so gerne auf der Straße auf...

Antwort
von BloodGhoul3493, 17

Nur in solchen Städten wir's sich sowas bilden, weil da eben der Ausländer/Muslime Spiegel nicht so hoch liegt

Antwort
von Sansibar007, 6

Keine Ahnung was deren Problem ist (also den Nazis)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten