Frage von Merlinshinyuke, 24

Orientierungslosigkeit in der eigenen Stadt?

Hallo zusammen, Wir haben mit einem Freund uns einen Test gemacht und dieser so verlaufen, wie wir das dachten. An einem Ort in der Stadt, wo er noch nicht war, obwohl er in der Stadt wohnt, findet er nicht mehr nachhause. Ich fand das zu erst witzig als ich das gehört habe. Aber als wir dann den test gemacht haben, wurde ich echt traurig. Es scheint so als würde völlig orientierungslos sein obwohl er in der eigenen Stadt ist wo er seit Jahren lebt. Sowas is doch nicht normal, oder? Er hat mir mal erzählt, dass er 2h nach hause gelaufen ist, weil er mit dem Bus falsch gefahren ist und nicht mehr wusste wo der nächste Bahnhof ist. Also ist er via Google Maps die Strecke heim gelaufen... Kann mir jemand sagen, wie diese Krankheit heißt? Oder ist das keine Krankheit?

Antwort
von Michipo245, 21

Naja, meine Stadt zb ist riesengroß mit zig Stadtteilen. Wenn man nicht gerade in der Stadtmitte ist, würde ich mich garantiert auch verlaufen. So ungewöhnlich finde ich das jetzt nicht 

Antwort
von Pauli1965, 18

Örtliche Desorientierung:

kann seinen Geburtsort nicht benennen,

kann keine zutreffenden Aussagen über derzeitigen Aufenthaltsort oder Wohnort machen, kann die Postanschrift seiner Wohnung nicht nennen, weiß nicht, wo sich seine Arbeitsstelle befindet, kann auch keine Wegbeschreibungen zu ihm bekannten Orten abgeben, Umgebung kommt ihm fremd vor, findet Gegenstände nicht, verfehlt angegebene Richtungen und verläuft sich ständig, fragt ständig, wo er sich und wo sich was befindet, zeigt sich verängstigt,

Quelle: Wikipedia

Antwort
von pwns0r0r, 17

Merlinshinyuke,

wie du siehst, solltest du etwas mehr Hintergrundwissen mitgeben, damit man die Frage einigermaßen beantworten kann.

Wo lebt ihr denn, du und dein orientierunsloser Freund? Ist es eine große Stadt oder nicht?

Antwort
von Jerne79, 8

Das ist keine Krankheit, sondern einfach mangelndes Wissen.

Es hilft natürlich auch nicht, dass viele nur noch mit Navi unterwegs sind und dabei stur den Angaben des Geräts folgen.

Wer sich noch mit einem Stadtplan rumschlagen musste, hat automatisch einen besseren Überblick. Er musste die richtige Straße auf der Karte suchen und sich dann selbst überlegen, wie er dort hinkommt. Dabei schnappt man viele Namen von Straßen und Stadtteilen auf. Genauso auf dem Weg zum Ziel: Man fährt aktiv zum Ziel, nicht einfach nur ferngesteuert durch das Gerät.

Antwort
von MalinoisDogBlog, 14

wenn die Stadt ziemlich Groß ist kann das mal Passieren.
Weis nicht ob es eine Krankheit ist oder so.

Antwort
von Paladinbohne, 16

Also ich lebe auch seit meiner Geburt in der Stadt, in der ich jetzt auch lebe und trzd kenne ich nicht jede Ecke. Ich kenne schon ziemlich viele Ecken, aber nicht alle. Ich bin auch mal mit dem Motorrad einfach losgefahren, irgendwo lang, mitten in der Nacht, mal woanders lang fahren, als gewohnt. Ich wusste nicht mehr wo ich bin und dachte nur noch "So dumm bist auch nur du!"... also bin ich einfach gefahren, bis ich an einer Stelle war, die ich kannte uns fuhr wieder Heim ^^

Sowas ist normal. Nur Dorfkinder und Taxifahrer wissen im Heimatort (bzw. Taxi-Arbeitsumgebung), wo sie sind :D

Antwort
von ES1956, 13

Das ist eine ansteckende Krankheit: Nichtauskenneritis.

Kommentar von Merlinshinyuke ,

Dein Kommentar war so überflüssig, dass man schon darauf ausgerutscht ist und sich das Bein gebrochen hat.

Antwort
von marina2903, 13

ich wohne schon viele jahre in einer stadt und kenne auch noch nicht alle ecken und winkel, deshalb ist man doch nicht krank

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community