Frage von Furzfinger, 134

Dürfen Organe entnommen werden wenn kein Spendeausweis vorhanden ist ?

Und wie kann man festlegen das man nicht spenden will?

Antwort
von GradWach, 63

Wenn man keinen spenderausweis hat werden die verwandten gefragt 

Antwort
von pl33x, 77

Wie schon geschrieben dürfen keine Organe ohne das Vorhandensein eines Spendeausweises entnommen werden.

Auch wenn ich weiß, dass das jeder für sich entscheiden muss und viele jetzt vielleicht aufschreien werden: Meiner persönlichen Meinung nach, ist die Organspende allgemein eine gute Sache. Was bringt es, wenn dein Körper unter der Erde liegt und vor sich hin modert, wenn du mit einem deiner Organe vielleicht einem Kind helfen kannst? Oder einer Mutter / Vater?

Falls sich das zu krass formuliert anhört, entschuldige ich mich hiermit. Aber das ist meine Meinung zu dem Thema.

Liebe Grüße

Kommentar von Furzfinger ,

Danke für die Antwort, das Stimmt jeder hat da seine eigene Meinung

Kommentar von henzy71 ,

Du sprichst wohl nur für Deutschland...... Willkommen im vereinten Europa!! In Belgien bist du automatisch Organspender und Organe werde entnommen, es sei denn, es wird Widersprochen.

Kommentar von pl33x ,

Ich denke mal, dass die Frage speziell auf Deutschland bezogen war. Ansonsten ist es gut, dass du noch weitere Informationen zum Thema beisteuern konntest. Danke dafür

Kommentar von beamer05 ,

Wie schon geschrieben dürfen keine Organe ohne das Vorhandensein eines Spendeausweises entnommen werden.

Da bei weitem nicht jeder einen Spenderausweis hat oder ein solcher ggf.nicht bekannt - oder nicht aufgefunden wird, können (und werden auch) die nächsten Angehörigen nach dem mutmaßlichen Willen des Verstorbenen befragt werden.

Und dann (im Falle einer Zustimmung) ist eine Organentnahme möglich.

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für Gesundheit & Medizin, 89

Hallo Furzfinger

Wenn kein Organspendeausweiß vorliegt, dann werden die Angehörigen nach einer möglichen Organspende befragt und wenn diese Zustimmen, dann dürfen auch Organe entnommen werden.

Wenn du festlegen willst, dass du nicht spenden willst, dann musst du dir einen Organspendeausweis besorgen und in diesem Nein ich möchte nicht spenden ankreuzen, oder aber du besorgst dir eine Nicht-Organspenden Ausweis, der dies fertig eingetragen hat.

Wenn du mindestens 14 Jahre alt bist, dann wäre deine Ablehnung der Organspende rechtlich gültig, bist du unter 14 Jahre alt, dann würde deinen Eltern trotzdem nochmal gefragt und hätten das letzte Wort.

Damit eine Zustimmung zur Spende gültig wäre, müsstest du übrigens mindestens 16 sein.

Edit: Dies beschreibt die rechtliche Situation in Deutschland.

LG

Darkmalvet

Antwort
von controller1, 68

Kommt drauf an-> bei minderjährigen entscheiden es die eltern.
Bei zB leute die eine religion zu angehören die es generell untersagt,und die person sich nicht dazu geäußert hat, wirds wahrscheinlich nicht gemacht... Sonst fragt man hakt die angehörigen ob sie wissen was der jenige davon hielt.

Kommentar von aribaole ,

bei Erwachsenen können auch die engsten Familienangehörige gefragt werden. Als da sind: Ehepartner = 1. Stelle, leibl.Kinder = 2. Stelle.

Antwort
von exxonvaldez, 18

Ja, natürlich!

Wenn man keinen Organspendeausweis hat, heißt das nur, dass man sich nicht entschieden hat, ob man spenden will oder nicht.

In diesem Fall werden die Angehörigen über den mutmaßlichen Willen den Patienten befragt.

Antwort
von ThxAndBye, 69

Grüße!

Kurz und knapp:
Nein, wenn du keinen Ausweis hast, dürfen dir keine Organe entnommen werden.

Dein,
ThxAndBye

Kommentar von beamer05 ,

Kurz und knapp:
Nein, wenn du keinen Ausweis hast, dürfen dir keine Organe entnommen werden.

Kurz und knapp:

Hast du für diese Ansicht irgendeine seriöse Quelle?

Kommentar von ThxAndBye ,

https://www.krankenkassen.de/ausland/organspende/

Da unten ist eine Tabelle aufgeführt.

Kommentar von beamer05 ,

Wenn du in dieser Quelle mal nachgelesen hättest..., dort steht eben, dass es NICHT auf den (nicht vorhandenen) Ausweis ankommt:

Zitat:

"Liegt diese Zustimmung nicht vor, können die Hinterbliebenen nach dem mutmaßlichen Willen des Verstorbenen entscheiden."

Und genau DAS habe ich bereits weiter oben geschrieben.

Antwort
von xBorderlandsx, 66

Es kommen glaube ich nur Leute in Frage, die einen organsoendeausweis haben. An die die keinen haben, denkt garkeiner glaub ich

Kommentar von henzy71 ,

Das stimmt nur bedingt. In Belgien z.B. bist du automatisch Spender, wenn du nicht Widersprichst. Widersprechen können Angehörige und ein Formular, was man bei der Gemeinde einreicht.

Antwort
von larrymann, 64

Generell spendet kein Mensch die Organe. Nur wenn man einen Organspendeausweis hat.

Kommentar von Darkmalvet ,

Das stimmt nicht, es werden in der Regel Angehörige befragt, wenn keine Ablehnung oder Zustimmung vorliegt

Kommentar von henzy71 ,

in Belgien spendest du generell!!

Kommentar von Darkmalvet ,

In Österreich auch, wer nicht will, der muss halt aktiv wiedersprechen

Antwort
von Viki2012, 66

Für das Festlegen gibt es doch den Organspendeausweis?!

Und wenn keiner vorhanden ist entscheiden die Angehörigen, was passiert.

Antwort
von Chriyovime, 87

Nein und nichts tun. Du kannst es ja auch noch in dein Testament schreiben, falls du eines hast.

Bin mir nicht ganz sicher, aber aktuell geht man in Deutschland anders herum davon aus, dass du nicht spendest wenn du dich nicht darum gekümmert hast Organspender zu werden. Ausserdem sind deine Hinterbliebenen auch noch da, die Verfügungsgewalt in deinem Sinne haben, wenn nichts Schriftliches von dir selbst vorliegt.


Kommentar von beamer05 ,

Du kannst es ja auch noch in dein Testament schreiben, falls du eines hast.

Ein Vermerk zur Organspende im Testament hat in aller Regel keinerlei Nutzen, da das Testament häufig erst Tage oder sogar Wochen nach dem Ableben gefunden und gelesen wird...

Kommentar von cyracus ,

Bin mir nicht ganz sicher, aber aktuell geht man in Deutschland anders
herum davon aus, dass du nicht spendest wenn du dich nicht darum
gekümmert hast Organspender zu werden.

Das war mal so in Deutschland, es war die 100%ige Zustimmungslösung: Nur wer wirklich zugestimmt hatte, durfte ausgeschlachtet werden.

Der Ex-Bundesgesundheitsminister Bahr hat dafür gesorgt, dass nun die eingeschränkte Zustimmungslösung gilt:

Wer Nein erklärt, darf nicht ausgeschlachtet werden. Wenn sich jemand nicht erklärt, werden die Angehörigen gefragt. - Das ist genauso wenn jemand zu Dir kommt und fragt, ob Du ihm 100 Euro schenkst. Sagst Du nichts dazu (warum auch immer, vielleicht weil Dir das zu blöd ist), geht derjenige zu Deinen Angehörigen und fragt die:

"Sind Sie damit einverstanden, dass Chriyovime mir 100 Euro schenkt?"

Sagen Deine Angehörigen "Ja", musst Du demjenigen die 100 Euro schenken.

Das ist doch pervers! - Und genauso funktioniert die eingeschränkte Zustimmungslösung in Deutschland, und das sogar per Gesetz.

Antwort
von 2001Jasmin, 32

Nein solange du keinen Organspende-Pass hast dürfen sie das nicht !😄

Kommentar von cyracus ,

Doch, dann werden die Angehörigen von geschulten Transplantationsbeauftragten gefragt. Die Transplantationsbeauftragten haben die Aufgabe, die "Spendenbereitschaft" zu erhöhen. Die Gespräche mit den Angehörigen, die gerade im Schock sind, sind dabei sehr tricki.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community