Frage von beautyandbeast, 87

Organspende trotz Verbot von Passiver Sterbehilfe?

Wie ist es möglich, dass ein Land die Passive Sterbehilfe (also das Einstellen von lebenserhaltenden Massnahmen) verbietet, Organspende jedoch erlaubt ist? In Polen ist dies zum Beispiel der Fall. Bei Organspenden von Toten werden ja einem hirntoten Patienten auch seine Organe entnommen, was zur Folge hat, dass er stirbt.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von user8787, 29

Bei der Sterbehilfe handelt es sich i.d.R. um todkranke Menschen . 

Der Chemiecocktail + die Erkrankung machen eine Organspende praktisch unmöglich....

Du vermischt hier 2 recht brisante Situationen. Hirntote Menschen müssen, um als Organspender in Frage zu kommen, künstlich am Leben gehalten werden. Die Bestimmungen wann ein Mensch für hirntot erklärt werden darf sind streng geregelt und mehrfach ( durch mind. 2-3 Fachärzte ) abgesichert. 

Antwort
von AnglerAut, 32

Du merkst schon, dass du einen Widerspruch in deiner Frage hast. Bei dir stirbt ein Toter.

Ein hirntoter Mensch gilt als tot, damit muss man ihn auch in Polen nicht länger am Leben erhalten und somit kann man auch dort seine Organe entnehmen. Dies ist folglich kein Widerspruch.

Kommentar von cyracus ,

Die "Hirntod"-Diagnosen sind nicht sicher:

Tabuthema Hirntod -- Zweifel an der Qualität der Diagnostik

https://www.youtube.com/watch?v=dkcDtfLjqnQ

Und sieh Dir den Vortrag von Roberto Rotondo an:

Wie tot ist hirntot?
http://www.untot.info/210-0-WIE-TOT-IST-HIRNTOT.html

Nach wenigen Minuten zeigt er die Untersuchung von zwei sogenannten "Hirntoten", die als tot gelten. - Das sollte sich jeder ansehen, bevor er sich für oder gegen die O-spende entscheidet und sich vorstellen, er selbst liege so dort und macht entsprechende Abwehrbewegungen ... 

Roberto Rotondo ist Diplom-Psychologe und im Erstberuf Krankenpfleger. Seit 1996 ist er freiberuflich als Supervisor, Teamberater, in der Krisenintervention und in der beruflichen Aus- und Weiterbildung im Gesundheitswesen tätig. Er arbeitete bis 1996 mehrere Jahre als Krankenpfleger auf einer Intensivstation und pflegte "Hirntote".

Antwort
von Mietzie, 33

Das ist glaube ich ein bisschen verzwickt. Passive Sterbehilfe bedeutet ja das einstellen von lebensverlängerden Maßnahmen wie künstliche Ernährung. Das könnte man ja auch bei Patienten machen, die noch nicht hirntot sind. Infolge dessen sterben sie dann irgendwann.

Wenn aber schon der Hirntod festgestellt wurde und nur das Herz noch schlägt und man künstlich beatmet wird, ist man aber im Prinzip schon tot, weil das Hirn eben tot ist. Dann können Organe entnommen werden. Das ist auch hierzulande die Grundvoraussetzung. Niemand, der noch nicht hirntot ist, wird zur Organspende frei gegeben.

Kommentar von cyracus ,

Unter den Antworten von Gatios und AnglerAut habe ich Links zum sogenannten Hirntod, der Hirntod-Diagnose zum Beispiel von Professor Coimbra reingegeben und auch zum Vortrag von Roberto Rotondo, in dem die Bewegungen eines "Hirntoten" gezeigt werden.

Aus technischen Gründen ist es hier nicht ratsam, unter derselben Frage einen Link mehrmals reinzugeben. Deshalb dieser Hinweis auf meine anderen Kommentare.

Kommentar von Mietzie ,

Also, ganz ehrlich, wenn ich in so einem Zustand bin, wo ich kaum von einem Hirntoten zu unterscheiden bin, da möchte ich glaube ich, nicht mehr am Leben erhalten werden. Selbst wenn man mich da irgendwie "wiederholen" würde/könnte, gäbe es mit hoher Wahrscheinlichkeit Hirnschäden, und damit wollte ich nicht unbedingt weiter"leben". Schon aus Rücksicht auf meine Familie nicht. Lieber sterben und nicht noch womöglich jahrelang dahinsiechen. Das wäre kein Grund mich gegen eine Organspende zu entscheiden.

Kommentar von cyracus ,

@Mietzie, Du kommentierst meinen Kommentar, hast aber offenbar keine Ahnung von dem Inhalt.

Ich machte Dich auf Infos von mir aufmerksam, die ich hier reingegeben habe.

Deine Worte zeigen, dass Du Dir das gar nicht angesehen hast, stattdessen "beantwortest" Du etwas, das offenbar nur in Deiner Fantasie existiert.

So ist doch ein Austausch überhaupt nicht möglich.

Antwort
von RasThavas, 16

Was hat denn passive Sterbehilfe mit Organspende zu tun? Wenn zb eine Person bei einem Unfall so schwer verletzt ist, das er stirbt, ist das keine passive Sterbehilfe, seine Organen können aber zwecks Spende trotzdem entnommen werden, wenn es rasch genug passiert.

Es werden doch nicht nur Organe bei Hirntoten entnommen, die aber mit Maschinen am Leben erhalten werden können!

Du hast offenbar  ein völlig falsche Vorstellung ,wie Organspende funktioniert.

Antwort
von Gatios, 22

Jemand der Hirntot gilt, ist soweit ich weiß schon Klinisch Tot.

Gruß

Antwort
von EP2fan, 30

Das ist eben so in einem erzkatholischen Land. Der Einfluß der Kirche ist allgegenwertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community