Frage von Miriam66, 86

Organspende bei Kohlenmonoxid Vergiftung?

Hallo zusammen,

kann man nach dem Tod durch Kohlenmonoxid noch Organspender sein oder zerstört das Gift die Organe?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, 53

Hallo Miriam66,

früher war das in der Tat ein Ausschlußkriterium für eine Organspende. Aufgrund der zu wenig zur Verfügung stehenden Organe für eine Transplantation ist aber inzwischen dazu übergegangen, auch durch Kohlenmonoxid vergiftete Organe zu transplantieren:

Akute Vergiftungen waren noch vor 15 Jahren fast immer ein
Ausschlußkriterium für die Spende innerer Organe, aber das hat sich
geändert und wird vermutlich auch künftig im Fluß bleiben. In vielen
Kliniken, etwa im Herzzentrum Nordrhein-Westfalen in Bad-Oeynhausen,
transplantieren Ärzte auch Herzen von hirntoten Spendern, die an
Vergiftungen mit Kohlenmonoxid, Benzodiazepinen, E605 in Kombination
mit einem Betablocker, Zyanoverbindungen, Alkohol und Schmerzmitteln
gestorben sind (Transplantation 66, 1998, 9).

Quelle:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/fachbereiche/chirurgie/article/346289/wegen-...

Darf ich fragen, was der Hintergrund Deiner Frage ist?

LG

Kommentar von Miriam66 ,

Vielen lieben Dank für deine hilfreiche Antwort, genau das wollte ich hören! 

Kommentar von Buddhishi ,

Gerne, das freut mich :) Schönen Abend noch für Dich

Kommentar von Buddhishi ,

Vielen Dank für den Stern :) Schönes Wochenende für Dich

Antwort
von MAB82, 56

Man müsste frühzeitig gefunden werden und primär erfolgreich reanimiert worden sein. Würde im Anschluss der Hirntod festgestellt, kann eine Organspende in Frage kommen.

Antwort
von KleeneFreche, 52

Organe können nur Menschen spenden, bei denen der Hirntod vorliegt.

https://www.organspende-info.de/organ-und-gewebespende/spender

Kommentar von Buddhishi ,

Das war nicht die Frage, es ging darum, ob Organe nach einer Kohlenmonoxidvergiftung in die Organspende eingehen können. LG

Kommentar von KleeneFreche ,

Können Sie nicht, wie schon meine Antwort sagt. Denn nur der Hirntod als Todesursache ist für eine Organspende tragbar.

Kommentar von ManuTheMaiar ,

Der Hirntod ist keine Todesursache sondern nur ein künstlicher Pseudotod um Organspende in unserem politischen System zu ermöglichen, soll ja ruhig jeder selber entscheiden ob er spenden will aber das System erzählt uns hier nicht die Wahrheit

Kommentar von KleeneFreche ,

Ich habs so durch meine Ausbildung gelernt, also das der Hirntod festgestellt werden muss, um überhaupt Organe entnehmen zu können. Demnach schließt sich für mich also Kohlenstoffmonoxidvergiftung aus.

Antwort
von ManuTheMaiar, 41

Organspende ist ganz sicher nicht die nette Sache die du denkst, wenn du nach der Vergiftung wirklich noch als Organspender taugst, dann hast du die Vergiftung überlebt und wirst im hilflosen Zustand in einen Op reingeschoben und dir werden die Organe rausgeschnitten und dann erst dann bist du so richtig tot

Und bei Selbstmord werden deine Organe einkassiert weil du obduziert werden musst, sich umbringen und dann Organe spenden geht nicht

Antwort
von SammyJoe82, 45

Wahrscheinlich nicht, da durch die fehlende Sauerstoffzufuhr alle Organe zerstört sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community