Frage von diefa4, 35

Organisation oder privater Austausch?

Kennt ihr jeweils Vor- bzw Nachteile? Ich hätte sogar Kontakte zu amerikanischen Familien. Kann man das irgendwie auch mit einer Organisation vermischen? Also dass ich meine Gastfamilie schon "mitbringe"?:D

Antwort
von stufix2000, 13

Da der private Austausch so gut wie gar nicht möglich ist in den USA plädiere ich für den mit einer Organisation.

Was du machen kannst einen Austausch mit einer Organisation und dem sogenannten "Selfplacement"

Das heißt du "bringst seine eigene Gastfamilie" mit. Diese Familie darf nicht mit dir verwandt sein. Dann bekommst du einen Rabatt auf die Kosten des Austauschs von ca. 500€.

Allerdings bedarf es eines besonderen Vorgehens, wenn man eine "eigene Familie" mitbringt.

Ohne Orga geht es nicht, weil du ohne diese kein Visum bekommst. Die Orgas fungieren als Sponsor für das Visum.

Antwort
von Etnirp, 19

Organisation hat halt den Vorteil, dass du dich um nichts kümmern musst und dir eigentlich alles deine Organisation organisiert(Flug, Schule, usw...). Außerdem bieten die dort dann sehr viele Treffen oder auch Reisen an denen du mit anderen Austauschschülern teilnehmen kannst. Da lernt man wirklich viele Leute kennen und sieht sehr viel.

Wenn du die Leute schon kennst, zu denen du fährst ist das natürlich einfacher, da die diese nicht erst kennenlernen musst und die Gefahr das du sie nicht nett findest so gut wie wegfällt. Organisieren muss man da halt alles.

Also von "Gastfamilie mitbringen" habe ich noch nichts gehört aber frag am  besten bei einer der für dich in Frage kommenden Organisation nach.

LG Etnirp

Kommentar von diefa4 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! 

Also würde es rein theoretisch von den Kosten auch keinen allzu großen Unterschied machen? Aber soweit ich weiß werden die Gastfamilien ja auch bezahlt :D

Kommentar von Etnirp ,

Aus meiner Erfahrung(mein Bruder war ein halbes Jahr in den USA), muss ich sagen, das angeblich die Gastfamilien wenig bis gar nichts bekommen. Die meisten, die jemanden aufnehmen haben aber auch einfach den Platz und denken sich halt "warum nicht". Von den Kosten her wird es schätze ich mal ähnlich sein. Nur was mir grade noch einfällt ist, das wenn man eben seine Gastfamilie nicht kennt, es seien kann, das man zu Leuten kommt, die halt eben nicht viel mit einem unternehmen(war bei meinem Bruder so). Freunde von ihm haben mit ihren Gastfamilien fast jedes Wochenende Ausflüge usw. gemacht. Ist halt dann Glück oder Pech ob man jemanden Angechierten bekommt oder nicht :) Ist aber auf jeden Fall so oder so ein tolles Erlebnis!

Kommentar von diefa4 ,

Ja genau, das habe ich mir auch schon gedacht. Ich hab mittlerweile gefühlte 10000 Videos in YT angeschaut, von positiven als auch negativen Erlebnissen. Ich dachte mir dann eben nur, dass ich ja eigentlich der Organisation viel Arbeit abnehmen würde:D Aber wenn es sich vom Preis sehr unerscheiden würde, dann natürlich lieber ohne eine Organisation

Kommentar von stufix2000 ,

Gastfamilien in den USA bekommen kein Geld dafür, dass sie ATS aufnehmen. Es gibt daher nur einen kleinen Rabatt vom Programmpreis der Orgas, wenn du "deine" Familie mitbringst.

Ohne Orga bekommst du schlicht kein Visum. Die Frage ob mit oder ohne Orga stellt sich nicht. Für die USA lautet die Antwort immer: "mit"

Oder du suchst dir eine Privatschule und bewirbst dich dort. Dann fallen die Schulgebühren für die Privatschule an. Diese sind meist doppelt so teuer wie der Austausch mit einer Organisation an einer Public Highschool.

Kommentar von Etnirp ,

Dazu müsste man glaub ich noch sagen, das bis jetzt nicht klar ist, wie lange der Aufenthalt seien wird. Wenn es um einen Ferienaufenthalt geht, bekommt man sehr wohl ein Visum, aber wovon man jetzt ausgeht ist ein Auslandsjahr/ Halbjahr und da gebe ich dir ganz recht!

Antwort
von Etnirp, 14

Zur Organisation muss man halt noch sagen, das man sich an 1000sende von Regeln halten musst, aber solang du keinen Blödsinn machst wird dir das nicht zu Problem werden.

Kommentar von stufix2000 ,

Zur Orga muss man sagen, ohne sie geht es nicht, weil nur die Orgas das Visum sponsern können. Es gibt keinen "privaten Austausch" in den USA. Alles hängt am Visum.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community