Frage von MrOGinDAhouse, 96

Ordnungswiedrigkeit folgen?

Hallo, ich war heute mit 2 freunden draussen, wir haben karten gespielt, als plötzlich 2 zivilpolizisten gekommen sind und nach unserem alter und den ausweisen gefragt haben. meine freunde dachten ich wäre 16 und haben dies gesagt, nachdem sie ihr alter nachgewiesen hatten, wobei ich 15 bin( ich hatte aber nichts dabei wofür ich zu jung wäre) und ich habe dazu nichts gesagt, damit sie damit nicht in schwierigkeiten kommen . ich habe auch verneint, dass ich einen ausweis dabei habe, da ich wirklich vergessen hatte, dass ich meinen geldbeutel mitgenommen habe. als bei der taschenkontrolle dann mein geldbeutel mit ausweis auftauchte schrieb der polizist sich das auf und sagte dass das "sehr viel schotter kosten kann, ordnungswiedrigkeit". nun frage ich mich ob das folgen haben wird.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Kraschibo, 69

Wenn du dir nichts zuschulden kommen hast dann nicht. In Deutschland ist man nicht dazu verpflichtet den Ausweis bei sich zu führen. Man muss lediglich einen Ausweis besitzen.

P.S.: Lügen kannst du ohne Ende, für die Zukunft, wenn dich ein Polizist bei einer Verkehrskontrolle fragt, ob du etwas getrunken hast, darfst du es verneinen, auch wenn du weißt, dass du etwas getrunken hast. Das stellt keine strafbare Handlung dar ;-) Du musst lediglich wahre Angaben zu deiner Person machen, also wie du heißt, wo du wohnst, etc.

Kommentar von redelephant ,

...sowie das richtige Geburtsdatum. Wenn man hier falsche Angaben macht, begeht man eine Ordnungswidrigkeit im Sinne von Paragraph 111 OWiG.

Antwort
von MaxBohn, 66

Hallo,

Du bist vor dem Gesetzt verpflichtet, konkrete und korrekte Angaben zu deiner Person zu machen. Das du also die Aussage, du seist 16 billigend in Kauf genommen hast, könnte dir tatsächlich zur Last gelegt werden.

Ansonsten dürfte hier wohl nichts geschehen, solange es sich nicht um ein Kartenspiel mit Geldeinsätzen gehandelt hat.

Kommentar von MrOGinDAhouse ,

darf ich nicht schweigen, es kann ja sein dass ich überhaupt nicht gehört hab, als sie die aussage getätigt haben. vor gericht hat man ja auch das recht zu schweigen.

Kommentar von MaxBohn ,

Wenn die Beamten dich aufgefordert zu haben, deine Identität preiszugeben und du nur deinen Freunden zugestimmt hast, dann hast du eine Straftat begangen.

Ansonsten hast du recht; es dürfte wohl sehr schwierig sein, dies alles nachzuvollziehen und euch wird wahrscheinlich nichts erwarten.

Kommentar von adk710 ,

"dann hast du eine Straftat begangen."

Nein, nur eine Ordnungswidrigkeit nach § 111 OWiG.

Kommentar von MaxBohn ,

Okay, du hast recht. Ich habe dies bei der Formulierung nicht beachtet. Dankeschön

Antwort
von peterobm, 43

haben sich die 2 nur als Polizei ausgegeben oder haben Sie auch ihre Ausweise gezeigt; dazu sind Sie nämlich verpflichtet.

Kommentar von MrOGinDAhouse ,

ich weiss es nicht mehr genau aber als sie in meiner tasche rumgewühlt hatten hab ich mich das auch nochmal gefragt

Antwort
von redelephant, 27

Du bist gemäß Paragraph 111 OWiG dazu verpflichtet, gegenüber Amtsträgern (das sind unter anderem Polizisten) richtige Personalien anzugeben. Solltest du, wie in deinem geschilderten Fall, falsche Personalien angeben, begehst du eine Ordnungswidrigkeit. Die kann in der Tat teuer geahndet werden. Die Höhe der Geldbuße legt aber in diesem Fall das Ordnungsamt fest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community