Frage von EinAlex6, 86

Orange Türkise Kanten - Auge?

Hallo,
Wenn ich mein (zb.) linkes Auge zu mache und dann meine kopf so weit zu einem Kontrastreichen Objekt (in meinem fall ein dunklen Stock vor einem weißen Himmel) drehe dass ich meine eigene Nasen spitze neben dem Objekt sehe entstehen links am Rand des Objektes Blau-Türkis leuchtende Kanten und an der anderen Seite des Objektes Rot-Orange leuchtende Kanten.

Dieser Effekt entsteht auch bei fotografieren mit Weitwinkel oder sogar Fisheye linsen.

Wie heißt der Effekt und wie entsteht er

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von electrician, 26

Das Licht bricht sich je nach Wellenlänge (= Farbe) im Auge oder in der Kameralinse, unterschiedliche Farben werden in unterschiedlichen Winkeln abgelenkt. Das Prisma z.B. ist dabei eine gute Möglichkeit, die Lichtbrechung anhand des Sonnenlichts zu beobachten.

Jedenfalls treffen die abgelenkten Wellen nach durchqueren eines Mediums nicht mehr exakt auf der gleichen Projektionsebene auf. So kommt es bei scharfen Hell-/Dunkelübergängen zu Farbfehlern, wenn dem weißen Licht aus gleichen Anteilen an Rot, Grün und Blau (RGB) durch die Lichtbrechung partitiell eine Farbe entzogen wird.

Türkis (Cyan = Blau + Grün) ist ein Indiz dafür, dass dem Weiß der Rotanteil fehlt. Dieser ist durch die Ablenkung dann im Grenzbereich zu Schwarz zu sehen, da dort wiederum Blau und Grün fehlen.

Ich hoffe mal, dass ich das jetzt fehlerfrei zusammen bekommen habe...

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 23

Auf dem Bild kann ich ncihts erkennen. Nach Deiner Beschreibung vermute ich, dass der Effekt nichts mit den Abbildungseigenschaften der (Augen- oder Objektiv-) Linse zu tun hat, sondern mit der Beugung des Lichts an der Kante des dunklen Objekts. Die erfolgt unterschiedlich stark abhängig von der Farbe des Lichts:

https://de.wikipedia.org/wiki/Beugung_(Physik)

Antwort
von ThomasJNewton, 23

So ganz verstehe ich dein Frage nicht.

Und das Bild hilft auch nicht, oder ich erkenne da nichts farbiges, weil es ja keine Effekte sind, die in großem Rahmen stattfinden.

Es sind halt Phänomene, die im Innern von Fotoapparaten, egal ob künstlich oder natürlich, entstehen.

Der ganze Linsenapparat ist nicht perfekt, und auch das Licht ist nicht perfekt, es lässt sich brechen, beugen, streuen, es interferiert und noch und nöcher.

Unser Auge ist halt dazu da, dass wir uns in der Welt zurecht finden, nicht um ein 100%ig perfekt ein objektives Bild zu liefern.

Es lässt sich halt überlisten, oder der Mensch kann ganz gezielt die Schwächen=Fehler vorführen, die im Alltag sowas von ... sind.
In Echt sogar hilfreich, denn es ist nicht die Aufgabe des Auges oder Gehirns, ein perfektes Abbild eines Bären zu liefern, sondern eher den dezenten Hinweis "Entferne dich unauffällig, und schnell und weit".a

Kommentar von electrician ,

Die "Bärengeschichte" muss ich mir merken - genial formuliert...   ;-)

Kommentar von ThomasJNewton ,

Der Bär erklärt auch ganz perfekt die Evolution, wenn man es mal nicht ganz einfach als DAS ÜBERLEBEN DES STÄRKEREN VERSTEHEN WILL.

Und ohne dass der Bär selbst ein Erklärbär wäre.

Geht jedenfalls so:

---------------------------------------

Zwei Bergwanderer in schweren Wanderstiefeln wandern durch einen Wald richtung Berg, als sie einen Bären vor sich sehen, der sehr agressiv wirkt.

Wanderer Eins beginnt, sich seine Wanderstiefel auszuziehen.

Wander Zwei sagt. "Meinst du etwa, dass du ohne deine Stiefel schneller als der Bär bist?"

Wanderer Eins sagt: "Das wohl nicht, aber hauptsache schneller als DU".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community