Frage von wolfenstein, 44

Optus Reflektor Teleskop?

Hi Leute, reicht das Teleskop von Optus mit den Maßen F700 und D 76 für die Beobachtung der Sterne und Mond? Jeder Tip wäre super der hilfreich ist

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Startrails, Community-Experte für Astronomie, 21

Hallo,

nun, dieser Reflektor ist jetzt sicherlich kein Gerät für Profis, aber für dein Vorhaben sollte es allemal reichen. Da du hier nachfragst gehe ich mal davon aus, dass du noch kein Teleskop hast und dass dieses deins erstes werden soll, also gehen wir doch mal ein wenig auf dieses Teleskop ein und erwähnen, was du so alles damit sehen kannst. Vielleicht hilft es dir ja ein wenig weiter :-)

Dort steht F700 und D76. Was heißt das denn? Das bedeutet, dass dieses Teleskop eine Öffnung von 76 mm hat und eine Brennweite von 700 mm hat. Die Öffnung ist entscheidend für die Vergrößerung oder besser gesagt entscheidend für die max. sinnvolle Vergrößerung. Für die Fotografie verwendet man die simple Faustformel Öffnung in mm x 2. Dies wären in diesem Fall gerundet eine Vergrößerung von 150-fach. Für die visuelle Beobachtung verwendet man die Formel Öffnung in mm x 1,5. Hier wären wir dann noch bei gerundet ca. 110-facher Vergrößerung. Sicherlich kannst du auch noch höher vergrößern, aber dann würdest du in den Bereich der sog. flauen Vergrößerung kommen. Was heißt das? Das Bild wird einfach nur dunkel und flau - nicht sehr empfehlenswert. Das Okular mit dem du die max. sinnvollste Vergrößerung erreichst wäre eins mit 6 mm Brennweite. Okulare mit weniger Brennweite brauchst du dir also gar nicht holen.

Außerdem haben wir noch die min. sinnvollste Vergrößerung. Diese würdest du mit einem Okular erreichen welches 28 mm Brennweite hat.

Mit der Brennweite des Teleskops sowie der Brennweite der Okulare bestimmt sich die aktuelle Vergrößerung. Die berechnest du indem du die Brennweite des Teleskops durch die Brennweite des Okulars dividierst. Beispiel: Du verwendest gerade ein Okular mit 10 mm Brennweite - 700 mm / 10 mm = 70-fache Vergrößerung.

Dieses Teleskop hat ein Auflösungsvermögen von 1,58". " heißt in diesem Fall nicht Zoll, sondern Bogensekunden. Das würde ungefähr 0,0004388889° entsprechen. Der Vollmonddurchmesser hat 0,5° Durchmesser - du kannst also theoretische Objekte auf dem Mond entdecken die 1/100 so groß sind wie er selbst. Oftmals machen einem aber die Luftunruhen, das sog. Seeing, einen Strich durch die Rechnung und hohe Vergrößerungen sind nicht drin. Einzelnen Krater wirst du mit deinem Teleskop nicht beobachten können, dafür fehlt es dem Gerät an der notwendigen Vergrößerung - du wirst ca. 1/4 vom Vollmond im Okular sehen und somit mehrere Krater auf einmal sehen.

Für Planeten ist es nicht wirklich geeignet - auch hier mangelt es an Vergrößerung. Merkur, Venus und Mars wirst du trotzdem nur als kleine Pünktchen wahrnehmen. Beim Jupiter werden bei guten Voraussetzungen die zwei großen Hauptwolkenbänder drin sein. Der Saturn wird sich dir mit Ring zeigen, aber Details bleiben dir verborgen. Die anderen zwei Planeten bleiben ebenfalls nur kleine Pünktchen.

Nun sprichst du von der Beobachtungen von Sternen. Hier sei dir gesagt, dass diese selbst mit den besten Amateur-Teleskopen nur winzig kleine Punkte bleiben. Darunter solltest du dir also nicht zu viel vorstellen. Was ganz interessant sein kann ist die Beobachtung von Veränderlichen, also Sterne die ihre Helligkeit verändern. Ansonsten ist die Beobachtung von Sternen recht uninteressant.

Du kannst aber natürlich schöne Konstellationen von Sternen beobachten die dem bloßen Auge sonst verborgen bleiben wie div. offene Sternhaufen oder Kugelsternhaufen. Auch der Doppelstern Albireo im Schwan sollte machbar sein - ein blauer und ein orangener Stern. Die hellsten Galaxien zeigen sich dir auch, ebenso wie die helleren Nebula.

Lass dich aber bitte nicht von den ganzen bunten Bildern aus Zeitschriften, dem Internet oder Verpackungen in die Irre führen. Das sind alles Langzeitbelichtungen mit einer Kamera. Mit dem bloßen Auge wirst du keine Farben erkennen bei Deepsky-Objekten, jedenfalls nicht mit diesem kleinen Gerät. Ein grüner Hauch ist bei besten Umständen am Orion-Nebel drin sofern man mit 16" oder mehr an die Sache ran geht. Ansonsten zeigen sich dir aber alle Objekte in Grautönen.

Als große Schwachstelle sehe ich hier jedoch die Montierung. Die wird sicherlich ziemlich wacklig ausfallen. Notfalls kann man aber ganz leicht aus diesem Gerät einen Dobson bauen ;-)

Und solltest du nun noch Fragen haben, dann frag einfach nochmal nach :-)

Kommentar von wolfenstein ,

eine Wahnsinns Antwort, vielen vielen dank. Das sind doch mal Antworten die man nicht mehr verbessern kann. Bitte bitte nur noch solche Antworten, das wäre ein Traum. Kannst du mir dann ein bezahlbares empfehlen, bzw die Daten die für mich am optimalsten wären? Da,wie du ja bemerkt hast, es meine erste Teleskop Anschaffung ist würde ich mir gerne direkt was vernünftiges holen. Vielen vielen Dank nochmal

Kommentar von Startrails ,

Hm, lässt sich so spontan gar nicht beantworten. Zum einen wäre es gut zu wissen was du denn maximal ausgeben möchtest und wie es mit der Transportabilität aussehen soll. Bringt ja keinem etwas wenn ich dir jetzt hier z.B. ein Modell für 400,- Euro empfehle, damit aber dein Budget gnadenlos überschätzt habe. Du weißt was ich meine :-)

Kommentar von wolfenstein ,

Ja richtig, Naja ich weiß es selber noch nicht so richtig. Hatte so an ca 200 Euro gedacht. Plus Minus 30 €. Kann man nicht günstig eins kaufen und das dann mit neuen objektiven nach rüsten. Ist so etwas möglich?

Kommentar von Startrails ,

Hab ich doch glatt vergessen noch zu antworten :-)

Also, wenn es nicht dieser Optus-Reflektor sein soll, wäre sicherlich ein kleiner Maksutov eine gute Wahl wenn es nur um Mond und Planeten geht. Auch ein kleiner 150/750 Newton ist was feines - aufgrund der größeren Öffnung sind hier auch schon so einige Deepsky-Objekte möglich. Und falls es ruhig etwas mehr sein darf, dann spar auf einen 8" Dobson - der ist herrlich am Mond und am Planeten, aber auch falls das Verlangen aufkommt, dass man mehr als nur Planeten sehen will (das kann recht schnell langweilig werden), zeigt er dir noch jahrelang immer wieder neue Sachen am Himmel.

Antwort
von weckmannu, 28

Ja man sieht Sterne und den Mond. Was willst du sehen?

Kommentar von wolfenstein ,

Ja schon klar,die sieht man ja schon grob ohne Teleskop. Aber wollte gut nah ran um richtig Umrisse und Krater zu sehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten