Frage von tobes312, 29

Optionen bei online abgeschlossenem Kaufvertrag mit abgelehntem Widerruf?

Guten Tag.

Ich habe eine Frage zu folgendem Szenario:

Nehmen wir mal an, ein Käufer A bestellt bei einem Handyvertragsanbieter Verkäufer B ein Handy inklusive Handyvertrag bei einem Anbieter C. Das Handy wird fristgerecht widerrufen und vollständig zurück gesendet. Nun behauptet B, die Ware wäre unvollständig. A hat aber einen Beleg der Post mit spezifischer Gewichtsangabe und ist sich sehr sicher, dass er die Ware vollständig versendet hat. Nun setzt sich A mit B telefonisch in Verbindung aber B behauptet weiterhin, dass die Retoure zwar unbeschädigt aber leider auch unvollständig ist. Da der Vertrag bei C leider weiterhin besteht und es nur die Option gibt, dass B den Vertrag für A kündigt, stellt sich hier nun die Frage, welche Möglichkeiten sich A bieten? Wer ist denn hier im Recht? Muss man unbedingt einen Anwalt einschalten oder lässt sich das ganze auch auf andere Art lösen?

Ich wäre um einen Rat sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß

Antwort
von Pucky99, 18

Ohne die Verträge (müssten ja 2 sein) kann man schlecht eine Antwort geben. Frage wäre ja auch, was denn in Retoure fehlt?

Kommentar von tobes312 ,

Ich weiss nicht, ob ich das hier schreiben darf. Bei gewissen Jura Foren darf man dazu keine Angaben machen. Also es besteht ein Kaufvertrag inklusive Handyvertrag mit Preisbörse24. Preisbörse24 hat mit Congstar den Vertrag für den Käufer abgeschlossen. Der Verkäufer kann bei Congstar leider garnichts hinsichtlich Widerruf bewirken, da alles über Preisbörse24 läuft. 

Weiterhin handelt es sich um ein Iphone 5s inklusive Ladekabel und um eine Powerbank inklusive Ladekabel. Nun wird behauptet, dass das Ladekabel der Powerbank sowie das Iphone 5s nicht in dem Paket gewesen wären. Es deutet nun alles darauf hin, dass sich ein gewisser Mitarbeiter bei Preisbörse24 bereichern möchte und darauf hofft, dass das ganze glimpflich abläuft. Da der Käufer aber eine Gewichtsangabe des Pakets von glatt 600g vorweisen kann (Beleg) und ein Iphone 5s beispielsweise schon über 100g wiegt sollte der Verkäufer doch keinerlei Chance bei einem Rechtsstreit haben. Oder liege ich falsch?

Kommentar von Pucky99 ,

Dadurch, dass die Verträge so über Eck laufen ist es natürlich blöd. Grundsätzlich hast du aber 14 Tage Widerrufsrecht, da die Verträge online abgeschlossen wurden)

Die Gewichtsangabe ist sicher ein indiz für deine GEschichte aber kein Beweis. Ein Anwalt kann hier sicher kompetentere Antworten geben.

Kommentar von tobes312 ,

Das ein Anwalt eine kompetentere Antwort geben könnte ist mir durchaus bewusst. Nur wollte ich mir mit dem hier geschildetern Sachverhalt den Gang zum Anwalt sparen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community