Frage von tony5689, 76

opioid sucht - welches opioid hat das höchste abhängigkeitspotenzial?

ich bin grade bei wikipedia auf etwas gestoßen was ich glaube ich nicht ganz verstehe: "Die einzelnen Isomere unterscheiden sich beachtlich in ihrer physischen Suchtpotenz, d.h. in ihrer Eigenschaft, unter analgetisch vergleichbar wirksamen Dosen körperliche Abhängigkeit zu induzieren. Zu beachten ist, dass das potenteste und wirksamste Isomer F9204 von allen Isomeren die geringste physische Suchtpotenz besitzt, die unter vergleichbaren Dosen auch deutlich niedriger ist, als beim Morphin. " quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Ohmefentanyl

soll das also heißen das stärkere opioide ein geringeres suchtpotenzial haben als schwächere? also man (ich gehe mal vom reinstoff aus, ohne streckmittel) von codein eher abhängig wird als von heroin? oder kann man das so nicht verallgemeinern? was opioide angeht bin ich leider nicht so bewandert...

Antwort
von SacredChao, 50

Hi,

soll das also heißen das stärkere opioide ein geringeres suchtpotenzial haben als schwächere?

Das mag auf Ohmefentanyl zutreffen, lässt sich aber nicht so verallgemeinern. 

"Stärkere" ist dabei so oder so der falsche Begriff - in deinem Beispiel ging es allein um die analgetische Wirkung und die physische Suchtpotenz. In dem Beispiel ist das wirksamste Isomer tatsächlich auch das mit dem geringsten Abhängigkeitspotential. 

Bei anderen Opioiden kann das aber komplett anders sein: Codein hat bei geringerer Wirksamkeit auch eine geringere Suchtpotenz als Heroin. Das liegt vor allem am geringeren psychischen Suchtpotential. 

Da das Suchtpotential immer durch eine ganze Reihe von Faktoren bestimmt wird, dürfte es da defintiv keine allgemeine Regel geben.

Viele Grüße,

SacredChao

Kommentar von Seanna ,

Gute Antwort - gut erklärt. Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community