Frage von Shenzhen, 75

Operative Entfernung der Gebärmutter?

Eine ungewöhnliche, aber sehr ernst gemeinte Frage. Besteht die Möglichkeit einer operativen Entfernung einer (gesunden) Gebärmutter? Ein Kinderwunsch besteht nicht und das wird auch nie der Fall sein, dafür aber heftigste Regelschmerzen.

Expertenantwort
von Dolormin, Business Partner, 6

Hallo Shenzhen,

die Frage, ob ein Arzt Dir eine gesunde Gebärmutter entfernen darf, solltest Du mit Deiner Frauenärztin bzw. Deinem Frauenarzt besprechen. Ihr könnt zusammen entscheiden, welche Therapie gegen Deine offensichtlich extremen Beschwerden die beste ist.

Die häufigste Ursache für Menstruationsbeschwerden sind die sogenannten Prostaglandine, die u. a.  eine wichtige Rolle beim Auslösen und Empfinden von Schmerzen spielen.

Werden zu viele Prostaglandine freigesetzt, können sie zum Teil krampfartige Unterleibschmerzen hervorrufen. Über die Blutbahn gelangen die Botenstoffe auch zu anderen Organen und können dort auch verschiedene Begleitsymptome wie z.B. Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen bewirken.

Magnesium und Vitamin B6 können die krampfartigen Regelschmerzen deutlich lindern. Magnesium nimmt maßgeblichen Einfluss auf die Dauer der Muskelanspannung in der Gebärmutter. Fehlt dem Körper dieser Mineralstoff, dauern das Zusammenziehen der Muskeln und damit die Schmerzen, länger an.

Vitamin B6 wird benötigt, um das Magnesium für den Körper überhaupt verwertbar zu machen. Steht es nicht zur Verfügung, ist auch das Magnesium unbrauchbar. Allerdings können diese Vitamine und Mineralstoffe nicht in die Schmerzentstehung eingreifen, sondern nur zur Linderung dienen.

Andere Betroffene empfinden außerdem folgende Maßnahmen als hilfreich gegen ihre Regelschmerzen:


Auf unserer Seite https://www.dolormin.de/schmerzratgeber/regelschmerzen.html findest Du noch weitere Informationen zum Thema Regelschmerzen.

Wir hoffen, Dir ein wenig geholfen zu haben,

Dein Dolormin® Team

<

p>www.dolormin.de/pflichtangaben </p>

Antwort
von Barbdoc, 19

Jede Bauchoperation kann zu mehr oder weniger ausgeprägten Verwachsungen führen, die neue Beschwerden verursachen. Im Extremfall kann der Darm abgeklemmt werden, und es werden Notfalloperationen erforderlich. In den 1970er Jahren sind bereits durchaus ernstzunehmende Gynäkologen an Universitätskliniken auf diese vermeinlich gute Idee gekommen. "Keine Probleme mehr mit der Empfängnisverhütung und kein Gebärmutterkrebs" hieß es damals. Bewährt hat sich das aus den o.g. Gründen nicht, und man ist wieder davon abgekommen. Versuche einen Arzt/eine Ärztin zu finden, die dir hilft, deine Regelschmerzen in den Griff zu kriegen. Alles Gute B.

Antwort
von Kirschkerze, 47

Die Möglichkeit selbstverständlich, wird hierzulande aber kein seriöser Arzt machen.

Und deine Regelschmerzen lassen sich anders in den Griff kriegen, eine "normale Sterilisation" wäre auch schon "ausreichend" (wobei ich Medikamente da ne bessere Alternative finde aber gut)

Kommentar von amy2107 ,

klingt zwar etwas seltsam, aber eine Sterilisation ändert meist nichts an den Regelschmerzen! Sehr viele Frauen, die eine Sterilisation hinter sichaben, leiden dennoch jeden monat an "Regelbeschwerden" auch ohne tatsächliche Menstruation

Antwort
von Goodnight, 30

Die Entfernung der Gebärmutter ruiniert den Beckenboden. Niemals die Gebärmutter ohne zwingenden Grund entfernen lassen!!!!!!

Antwort
von nicinini, 35

Dafür bräuchtest du schon ein besseren grund^^ solange du jung und gesund bist und noch keine Horde von Kindern hast wird das kein Arzt machen

Antwort
von authumbla, 44

Nein. Selbst mit Zustimmung wird kein Arzt sich zu dieser Körperverletzung bereit erklären.

Antwort
von Matermace, 39

Ja, grundsätzlich geht das. Bei einer gesunden bin ich allerdings eher skeptisch.

Antwort
von PinkesEinhorn11, 36

Nein!!! Das ist doch ein Körperbestandteil, aber falls du keine Kinder willst: Sterilisieren geht auch ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten