Frage von honeybelle22, 53

Operation von Privatarzt doch nicht von Kkasse übernommen?

Hallo, Ich wurde vor 2 Monaten am Knie operiert von einem Arzt aus einer Privatklinik. So wie wir das verstanden haben sollten wir 30€ beim ersten und letzten Gesprächen mit dem Arzt mitbringen. Jetzt kam allerdings die Rechnung, auf der "für die Versicherung" drauf stand wieder zurück mit der Begründung, dass alle Leistungen die sie übernehmen bezahlt wurden. Und die restlichen 3000€ sollen wir selbst bezahlen oder wie?! Ich wurde von meinem Orthopäden zu dieser Privatklinik geschickt und auch dieser sagte dass man eben nur die 30€ bei der ersten und letzten Besprechung zahlen muss. Habt ihr schon Erfahrungen mit ops von Privatärzten? Und wie sollte ich weiter vorgehen, könnte es sich um ein Missverständnis handeln?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von NochWasFrei, 25

Wurde das etwa vorab nicht mit der Krankenkasse (du bist gesetzlich versichert, oder?) besprochen? Da wirst du null Chancen haben von denen noch Geld zu sehen. Sowas hab ich auch noch nicht erlebt...

Die Rechnung musst du natürlich bezahlen, schließlich hast du auch die Leistung in Anspruch genommen. Vielleicht kannst du dich mit dem Arzt ja auf eine Ratenzahlung einigen...

Antwort
von DerHans, 2

Wenn dieser Arzt keine Kassenzulassung hat, wirst du die Behandlung selbst bezahlen müssen. Darüber hätte er dich allerdings VORHER informieren müssen.

Aber da hast du wahrscheinlich irgend was unterschrieben, was du nicht gelesen hast.

Antwort
von schabbernack62, 17

Wurde ein Vertrag zwischen Dir und dem Behandler getroffen? Es ist unrelevant ob Dein Orthopäde Dich dahin geschickt hat. Gesetzliche Krankenkassen zahlen in der Regel keine Privatarztbehandlung und offensichtlich wurde im Vorfeld die Kostenübernahme nicht beantragt. Schlechte Chance.... leider

Antwort
von turnmami, 25

Hat deine Krankenkasse im Vorfeld die OP durch eine Privatklinik genehmigt?

Wenn nicht, wird deine KV die Kosten auch nicht übernehmen.

Antwort
von Apolon, 12

Was hast du denn bei diesem Privatarzt unterschrieben?

Hat er überhaupt eine kassenärztliche Zulassung?

Ergänzend, handelt es sich um eine ambulante OP, oder wurdest du in dieser Privatklinik stationär aufgenommen?

Antwort
von Griesuh, 14

Da dieser Privatarzt augenscheinlich keine Verträge mit den gesetzl. Kassen abgeschlossen hat, bleibt dir nichts anders übrig als die 300€ selbst zu bezahlen. Es sei denn du bist in einer privaten Krankenversicherung.

Selbst dort ist ein Antrag auf Kostenübernahme zustellen.

Kommentar von Apolon ,
Es sei denn du bist in einer privaten Krankenversicherung.

Selbst dort ist ein Antrag auf Kostenübernahme zustellen.

Weshalb?

Wie kommst du nur auf solch eine Idee?

Kommentar von Griesuh ,

Herr Uhrig, weil es so ist. habe über 30 Jahre lang beruflich mit den GKV's und der PKV's rum ärgern müssen.

Antwort
von AliceBarlow, 37

Hatte ich auch mal! Habe es aber vorher gewusst. 1000€ ihm bar in die hand gedrückt. glaube nie ne rechnung gesehen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten