Frage von Kleon1111, 14

OpenSUSE und die NSA?

Ich habe gehört das in openSUSE die NSA drinn sein wollte ... stimmt das ? ich möchte nämlich auf openSUSE von Windows 10 wechseln weil Windows ein blödes langsames drecks Ding ist... BEZIEHUNGSWEISE MÖCHTE MEIN FREUND WECHSELN... WENN SCHREIBFEHLER DRINNEN SIND DANN TUT ES MIR LEID! ICH FAHRE GERADE MIT DEM ZUG NACH HAUSE!! SO HABE ICH ES AUF INTERNET SEITEN GELESEN!!!!

Antwort
von mirolPirol, 10
Nein, die NSA ist nicht in openSUSE! :)

OpenSUSE unterliegt der GNU-Lizenz, ist also Open Source Software. Prinzipiell kann jeder Mensch auf dieser Erde den Source-Code einsehen, man braucht nur einen Internet-Anschluss dazu. Nun ist natürlich nicht jeder in der Lage, den Quellcode auf Bugs, Schwachstellen und Backdoors zu prüfen, aber weltweit gibt es tausende Programmierer, die das können und das auch regelmäßig tun. Bestimmt nicht alle diese Leute stehen auf der Gehaltsliste der NSA, vermute ich.

Solange du also ausschließlich Open Source Software unter Linux installierst, kannst du sicher sein, dass dein Computer keine Backdoor hat, durch die ein NSA-Trojaner spazieren kann. Mit proprietärer Software, wie der von Adobe, Microsoft oder Apple sieht das anders aus, weil man deren Aussagen vertrauen muss. Deren Programmcode wird nicht veröffentlicht und kann deshalb nur von internen Mitarbeitern überprüft und/oder geändert werden.

Kommentar von Kleon1111 ,

Aber openSUSE gehört Novell, und Novell gehört Microsoft, und Microsoft gehört der NSA :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten