Frage von tampres, 51

Opa verstorben hinterlässt einen Testament wo nur 2 Enkel erbberechtigt sind was ist mit der Enkelin bekommt die nichts sie steht nicht im Testament?

Der Opa Väterlicherseits meiner Tochter ist gestorben.Nun Hat er einen Testament gemacht von seinem gesamten vermögen wo nur 2 Uneheliche Enkelkinder Erbberechtigt sind.Es sind aber 3 Kinder die Leibliche Tochter von seinem Sohn also meine Tochter die nicht mit im Testament steht.Geht jetzt meine Tochter leer aus und bekommt nichts geerbt??Der Opa hat auch seinen Sohn glaube enterbt da er ebenfalls nicht im Testament steht.Ich lebe von dem Vater auch getrennt.Habe heute den Testament bekommen wo nur die beiden Enkeln für das gesamte Erbe als Erbberechtigter drinne stehen.Geht das überhaupt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuno33, 39

Zunächst einmal erbt der Sohn entweder alles oder einen Teil, wenn es mehrere Kinder gibt. Das Enterben kann nicht einfach durch ein Testament geschehen. Hierzu müssen den Erbenden schon erhebliche Verfehlungen nachgewiesen werden. Ob das hier geschehen ist oder nicht, weiß ich nicht. Sofern diese Verfehlungen nicht geltend gemacht rechtswirksam geltend gemacht wurden, würde der Vater alles oder anteilig mit seinen Geschwistern erben.

Sofern das Testament überhaupt gültig ist, kann der Großvater im Testament weniger, nämlich mindestens die Hälfte des Erbes normalem Erbgang vererben. Tut er das nicht, hat der Vater Anspruch auf den Wert seines Pflichtteils, außer wenn er rechtswirksam enterbt worden ist.

Die Enkelkinder treten als Ersatzerben des Elternteils, das sie mit dem Großvater verbindet. Sie erben erst, wenn der Vater nicht mehr lebt. Die Tochter kann nach gesetzlicher Erbfolge also vom Großvater erst erben, wenn der Vater verstorben ist.

Wenn die Enterbung des Vaters zu Recht erfolgt ist, hätte Deine Tochter zumindest Anspruch auf den Pflichtteil, also 1/6 (Hälfte des Erbes bei gesetzlichem Erbgang).

Ist der Vater nicht rechtswirksam enterbt, kann die Enkeltochter erst vom Vater erben, wenn dieser gestorben ist.

Auf jeden Fall wäre hier zu überprüfen, ob das Testament überhaupt gültig ist.

Woher hast Du übrigens das Testament bekommen und war es notariell beurkundet? Selbst geschriebene Testamente sind oft grob fehlerhaft und dann in aller Regel unwirksam.

Kommentar von tampres ,

Ich habe heute eine Kopie vom Gericht bekommen das der Großvater vor Wochen verstorben sei und ein Testament vorliegt wo nur die beiden Enkeln wie gesagt als Erbe drine stehen für das gesamte vermögen der Vater enterbt worden sei. von meiner Tochter steht nichts gar nichts.Dieses Testament ist auch so wie es aus sieht Notariell beglaubigt worden.

Kommentar von Kuno33 ,

M. E. kann die Enkelin nicht enterbt werden. Sie hat zumindest Anspruch auf ihren Pflichtteil. Da würde ich mir Rechtsberatung suchen. Beachte die Fristen, die auf dem Brief des Gerichts stehen!

Kommentar von AnglerAut ,

Enkelkinder haben kein Recht auf einen Pflichtteil, wenn die Eltern noch leben ...

Kommentar von Kuno33 ,

Da ist dann aber die Frage, ob das auch gilt, wenn das entscheidende Elternteil rechtswirksam enterbt ist und damit ausfällt. Dazu müsste man Jurist sein und die Rechtsauslegung und Rechtsprechung kennen. Kleine Details haben hier oft große Wirkungen. Ich bin kein Jurist - und Du?

Kommentar von tampres ,

Wie kann das dann aber sein das der eigene Sohn Enterbt ist und die beiden kinder alles erben??

Kommentar von Kuno33 ,

Dazu müsste man die Hintergründe kennen: Ein paar fiktive Beispiele: Wenn der Sohn den Vater schwerstens beleidigt, körperlich attackiert hat, verschwenderisch gelebt hat, gespielt, getrunken hat oder drogenabhängig war, ist das möglich. Dennoch müsste dann immer noch juristisch geprüft werden, ob die Gründe ausreichend sind. Die Hürden gegen die Enterbung sind schon hoch.

Dazu fehlen hier aber die Informationen. Inzwischen glaube ich, dass das Ganze reif ist für einen Erbschaftsprozess. Der Sohn könnte wegen des entgangenen Erbes klagen. Die Enkeltochter möglicherweise als Ersatzerbin in Frage kommen. Da weiß ich aber nicht, ob bei Enterbung die gesetzlichen Regelungen bezüglich der Abkömmlinge wie beim Tod der leiblichen Kinder gelten.

Ich merke gerade, dass ich Ersatzerben und Abkömmlinge bei meinen früheren Texten verwechselt habe. Die Sache wird noch etwas komplizierter. Enterben geht doch leichter. Allerdings kann das Pflichtteil dann vom Enterbten verlangt werden, solange dieser sich nichts Schwerwiegendes zuschulden hat kommen lassen.

Hier stehen weitere Aspekte:
http://www.finanztip.de/enterbung-pflichtteil/

Kommentar von tampres ,

Der Vater hat wirklich sehr verschwenderisch gelebt dazu konsumiert er Drogen und war wohl vor 3 Jahren in der Haft und hat davon 2 Jahre wohl Therapie gemacht soviel ich das weiß ist er jetzt draußen nimmt aber weiterhin Drogen.

Kommentar von Kuno33 ,

Dann könnte tatsächlich das Erbe versagt werden. Ob dass damit gleich zu setzen ist, dass die Enkelkinder als Abkömmlinge zumindest Anspruch auf das Pflichtteil haben, wie wenn der Vater verstorben wäre, kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Ich würde dazu juristischen Rat einholen. Eventuell muss die nicht bedachte Enkeltochter klagen.

Kommentar von tampres ,

Ich glaube das es nicht so einfach ist den Vater zu enterben zumal auch nichts im Testament steht keine Notiz nichts was darauf hinweisen könnte außer wie schon gesagt das er nicht als Erbe ein getragen ist.ich weiß nicht ob sowas vielleicht beim Notar oder Nachlassgericht verlegt ist.Was hätte ich doch wahrscheinlich auch bekommen  wenn es existieren würde.?Wahrscheinlich wird er wegen sein Pflichteil Klagen 3 Jahre hätte er dafür zeit wenn er tatsächlich nicht enterbt worden ist.Nur wie kriegt man sowas raus da meine Tochter ja nicht Erbberechtigt ist denke ich das ich in der Hinsicht keinerlei Informationen bekommen würde.Das einzige was ich machen könnte wäre hier beim Jugendamt bescheid zu geben da ich auch keinen Unterhalt für meine Tochter bekomme so das sie sich wenigstens das Unterhalt wieder zurück holen könnten wenn er tatsächlich sein Pflichteil Erben sollte.Die würden eher an die Informationen kommen als ich.

Antwort
von Tasha, 27

Ich frage mal ganz dumm: Geht es hier nur um Geld und wertvolle Gegenstände?

Wenn es deiner Tochter darum geht, ein Erinnerungsstück an ihren Opa zu bekommen, dann kann man sicherlich den Notar (?) oder einen Anwalt fragen, ob sie sich vor der Entrümpelung der restlichen Sachen etwas aussuchen kann. 

Meist ist das, was für Angehörige als Erinnerung wertvoll ist, materiell nicht so wertvoll, so dass diese Sachen (Tagebücher, Fotoalben, Dekogegenstände etc.) sowieso entsorgt worden wären.

Ggf. könnte das auch über den leiblichen Sohn, also ihren Vater laufen; denn der sollte ja Verständnis für den Wunsch seiner Tochter haben, etwas als Andenken an den Opa zu behalten.

Kommentar von tampres ,

Es geht hier mindestens um 3 Millionen Bar Vermögen ein 11 Stöckiges Haus glaube ein paar Frisuer Läden einen Eigentumshaus und halt alles was dazu gehört.Ich habe nicht so ganz den durchblick.Der Vater hatte bisher keinen Sorgerecht für die Kinder die Kinder leben auch nicht bei ihm.Was ich nur Wissen wollte ist warum meine Tochter leer aus geht?der Opa hat den Testament vor kurzem wohl geändert und es nur auf die beiden Enkeln übertragen so das sie jetzt leer aus geht.Ich war bisher immer im Glauben laut Testament das es unter den 3 Kindern aufgeteilt wird.Wo ich ehrlich gesagt auch etwas froh darüber war das sie im alter etwas abgesichert wäre.Aber das haut mich wirklich weg.

Kommentar von Daoga ,

Ein Testament kann nach Belieben ausgestellt werden. Sicher sind nur die Pflichtteile, und davon ist die Tochter ausgeschlossen, außer ihr Vater überträgt ihr den seinen. Schlicht und einfach: Pech gehabt.

Antwort
von berlina76, 21

Ja, aber den Erben ersten Grades steht in dem Moment ein Pflichtteil zu. Der Pflichtteil ist die hälfte des gesetzlichen Erbes.

Lebt also der Vater deiner Tochter noch, so steht diesem sein Pflichtteil zu. lebt er nicht mehr so geht sein Pflichtteil auf deine Tochter über.

Kommentar von tampres ,

Der Leibliche Vater ist auch Enteerbt.Nur die beiden Enkeln haben laut Testament alles geerbt.

Kommentar von TaErAlSahfer ,

Der Vater müsste aber zumindest einen Anspruch auf seinen Pflichtanteil haben.

Kommentar von berlina76 ,

Ist der Leibliche Vater enterbt gibt es zwei mögliche Ansätze erstens steht dem Vater zumindest sein Pflichtteil zu. Zweitens geht eventuell sein Erbteil an seine Tochter über. Last euch unbedingt vom Anwalt für Erbrecht beraten und zwar Vater und Tochter zusammen.

Antwort
von AnglerAut, 25

Die Kinder des Verstorbenen haben ein Anrecht auf einen Pflichtteil, also hat der Vater deiner Tochter ein Anrecht auf einen Erbteil.

Deine Tochter hingegen hat dieses Recht nicht, wenn sie im Testament nicht erwähnt wird, so geht sie hier leer aus.

Kommentar von tampres ,

Der Vater meiner Tochter ist auch der Vater von den anderen beiden kinder.

Kommentar von AnglerAut ,

Das stellt die Frage in den Raum, ob der Vater deiner Tochter auf seinen Pflichtteil bestehen wird oder ob er akzeptiert, dass seine anderen beiden Kinder alles bekommen. Macht die Situation deiner Tochter nicht besser.

Kommentar von tampres ,

Wie soll er auf sein Pflichtanteil bestehen können wenn er selber enterbt worden ist?Ich finde es von dem Opa aber auch nicht fair warum er gerade meine Tochter enterben tut die hat ihm doch nichts getan.Nie im leben wird er das tun so wie er drauf ist verwöhnt bis zum geht nicht mehr.Der hat jahrelang nicht an seine Tochter gedacht warum sollte er das jetzt tun??der hat schon immer in Luxus gelebt ohne dafür irgendetwas zu tun.Mama und Papa zahlen ja alles war auch übrigens der Grund warum ich mich getrennt habe.Der ist nie arbeiten gegangen und nie mal etwas sinnvolles gemacht Hauptsache wie ein Pascha leben geht gar nicht.Mir tut nur meine Tochter leid weil sie das nicht verdient hat.Ich kann es auch absolut nicht verstehen warum der Opa so reagiert hat und meine Tochter von Kopf ausgestoßen hat.Ich weiß es nicht vielleicht weil ich eine Türkin bin und im Moment wir sehr schlecht zu reden sind keine Ahnung wäre meine einzige Erklärung.

Kommentar von AnglerAut ,

Der Vater deiner Tochter kann nicht enterbt werden, wenn er sich nicht ziemlich viel zu schulden hat kommen lassen. Er ist Erbberechtigter erster Ordnung und ihm steht ein Pflichtteil zu.

Kommentar von tampres ,

Was wäre wenn er doch enterbt wäre weil er sich etwas zu schulden kommen lassen hat?

Kommentar von AnglerAut ,

Wenn das so ist und diese Enterbung muss einige große Hürden nehmen, dann würde der Zweig deiner Familie tatsächlich komplett leer ausgehen.

Antwort
von M4Power95, 24

Laut Gesetz geht Ihre Tochter wohl leer aus, da es im Testament steht, dass nur die 2 Enkel betroffen sind. Vielleicht suchen Sie am Besten einen Anwalt auf, der könnte da vielleicht was biegen.

Kommentar von tampres ,

Naja so einfach ist es doch nicht.So wie ich das jetzt über das Nachlassgericht erfahren habe ist meine Tochter unabhängig vom Vater erbberechtigt da sie die Enkelin vom Großvater ist.Laut Testament sollen die so steht es drin  Zu alleinigen unbeschränkten Erben berufe ich die Kinder meines Sohnes meine Enkelkinder.Und dazu gehört meine Tochter auch nur das ihr Name nicht drin steht.Sie sagte das ich das Testament anfechten lassen soll und es auch ein Notarieller Fehler sein könnte und der Name vergessen worden ist zu schreiben.Sie wäre unabhängig vom Vater Erbberechtigt.Und Gründe für eine Enterbung gäbe es nicht da gerade eben weil sie grad mal 6 Jahre alt ist und dem Opa in keinerlei Hinsicht schaden zufügen könnte wo man hätte sagen können das sie deswegen enterbt worden ist und sie ein recht darauf hat eben weil sie die Enkelin ist muss das ganze angefochten werden.Die Oma ist ende 2012 verstorben und das Testament ist April 2013 geändert zu Gunsten der Enkelkinder verändert worden.Da könnte man schon davon ausgehen das innerhalb dieser kurzer Zeit  eine Verwirrung aus Trauer statt gefunden hat wo der Opa den einen und anderen Namen vergessen hat.Ich kann mir bei meinem besten willen nicht vorstellen warum der Opa meine Tochter aus dem erbe abstoßen sollte.

Kommentar von tampres ,

Achso auch wenn sie nicht im Testament stehen würde hätte sie laut ein Gesetzliches anrecht darauf  da sie wie schon gesagt eines der Enkelkinder seines Sohnes ist unabhängig vom Vater.Er hätte im Testament angeben müssen das er nur diese Beiden  Enkelkinder als erben berufen tut.Die Betonung liegt hier bei nur.Aber laut Testament beruft er die Kinder seines Sohnes seine Enkelkinder.Schon etwas kompliziert das jedes einzelne Wort sehr wichtig ist wie es gemeint sein könnte.

Antwort
von Wonnepoppen, 20

Evtl. kann dir ein Notar, oder Anwalt helfen?

Antwort
von Daoga, 20

Der Sohn hat als direkter Abkömmling auf jeden Fall Anspruch auf den Pflichtteil, trotz Enterbung. Ich weiß nicht wie hoch die Prozente sind, normal vermutlich halbe halbe (Hälfte an die zwei Enkel im Testament, andere Hälfte der Sohn), durch die Enterbung kann sich der Anteil des Sohns auf die Hälfte, also ein Viertel des Erbes, reduzieren, drei Viertel gehen an die Enkel. Deine Tochter hat erst mal keinen Anspruch, außer ihr Vater überträgt seinen Anteil auf sie.

Kommentar von tampres ,

soviel ich es erfahren habe ist es 12,5% von dem gesamten vermögen was der Vater an Pflichtanteil bekäme wenn er sie anfordern würde.Was ich nicht verstehe ist warum bekommen die anderen Enkel vom Vater alles geerbt und die Tochter nicht?und meine Tochter wird in diesem Testament auch überhaupt nicht erwähnt als wäre sie gar nicht da.:((

Kommentar von Daoga ,

Da müßtest Du schon den Testamentsersteller fragen, warum er sich mit dem Sohn verkracht hat und dessen Tochter nix gönnt. Wer vererbt, der könnte den ganzen Besitz ja stattdessen kurz vor dem Tod auch noch selbst verprassen, statt irgendwelchen Erben was zu hinterlassen. So gesehen gibt es eigentlich gar keinen Anspruch auf irgendein Erbe. Erst wenn ab tatsächlich eingetretenem Todesfall noch was vorhanden ist, stellt sich die Frage, wer wieviel erbt, und dann geht es nach Testament und den gesetzlichen Regelungen zu Pflichtteilen. Ein auf Erbfälle spezialisierter Rechtsanwalt hilft dann weiter, Ansprüche zu stellen und zu sichern.

Antwort
von beautyguruu, 19

Ich würde mal sagen das deine Tochter wohl leer aus geht weil sie nicht im Testament steht

Antwort
von Rockuser, 16

Solange Du noch lebst, ist deine Tochter e nicht Erbberechtigt.

Kommentar von ShitzOvran ,

Die Mutter ist sowieso nicht erbberechtigt, da es nicht Ihr Vater war, der verstorben ist.

Kommentar von Rockuser ,

Stimmt, war ja von Väterlicher Seite. Aber solange der Vater nochtlebt, ist der Enkel nicht Erbberechtigt, wenn das nicht im Testament festgelegt wurde.

Kommentar von tampres ,

Was hat das mit mir zu tun?

Antwort
von Januar07, 17

Der letzte Wille ist in diesem Falle gültig.

Allerdings hat der Sohn als Verwandter ersten Grades wohl Anspruch auf ein Pflichtteil.

Kommentar von tampres ,

Ja daran habe ich auch gedacht wird er Wahrscheinlich auch machen ich weiß es nicht.Aber was ist mit meine Tochter warum geht sie leer aus Sie ist gerade mal 6 Jahre alt und die anderen beiden Enkeln wenn es hoch kommt 2 bis Jahre älter und haben alles geerbt?nicht falsch verstehen mir geht es wirklich nicht um das  Erbe aber ich finde es meiner Tochter gegenüber nicht gerecht.

Kommentar von Daoga ,

Die Ungerechtigkeit des Großvaters. Bei jemand anderem kannst Du Dich nicht beschweren, außer Du streitest mit ihrem Vater um den Pflichtanteil. Aber da der aufgrund Enterbung auch nur einen Teil dessen kriegt, was er in gutem Einvernehmen mit seinem Vater bekommen hätte, ist das vermutlich fraglich?

Kommentar von tampres ,

Ja da scheinst du wohl etwas recht zu haben.Warum der Opa das gemacht hat kann ich ehrlich gesagt nicht verstehen.Und mit dem Vater meiner Tochter sich streiten wegen Geld für seine eigene Tochter ist mir ehrlich gesagt weiß nicht passt nicht zu meinem Charakter.Obwohl ich das sehr gerne täte wobei ich sagen muss das mich es nur stören tut warum der Opa  auch nicht für seine Enkelin etwas geerbt hat.Egal ich mache eine Lebensversicherung auf mich zu gunsten meiner Tochter hoffentlich wird sie wenigstens etwas dadurch abgesichert.

Antwort
von holydiver64, 15

Normalerweise gibt es doch den Pflichterbanteil, wenn ich mich nicht irre... das wären 10 % meines Wissens. Ich würde aber sicherheitshalber mal einen Anwalt zu Rate ziehen. 

Kommentar von ShitzOvran ,

Enkel und Urenkel können nur dann einen Pflichtteil verlangen, wenn sie von der Erbfolge ausgeschlossen sind und deren Eltern nicht mehr leben. Solange also der Vater noch lebt, kann er einen Pflichtteil verlangen und nicht seine Tochter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten