Opa gestorben und Vater gleichzeitig im Krankenhaus - Firma ist es egal?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gefühle bzw. Gefühlszustände einzelner Mitarbeiter zu interpretieren ist per Gesetz und leider hart ausgedrückt nicht Aufgabe einer Unternehmung, aber es sollte die Aufgabe einer guten Unternehmung sein, die Wert auf das Wohlbefinden ihrer Angestellten legt.

Du hast einen blöden Arbeitgeber erwischt und es gibt auch noch welche mit Herz. Ich würde Dir raten auf die Ausschau nach einem neuen Brötchengeber zu gehen, würde aber erst kündigen, wenn Du für die neue Stelle eine schriftliche Zusage hast. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich ist es nicht gerade Einfühlsam von deiner Firma dich nicht für deinen Vater freistellen zu lassen. Haben sie dir den Gründe gennant ?
Du könntest dir auch einen Attest beim Arzt holen lassen, dass dich das so mit nimmt, das du z.B. nicht schlafen kannst und Konzentrationsproblem hast. Dann kann dein Arbeitgeber nichts dagegen machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest Urlaub nehmen können. Ausserdem gibt es einen Tag (oder 2?) Sonderurlaub bei Tod der Grosseltern.

Das Beileid kommt nicht von der  Firma sondern von deinem Chef bzw. Kollegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ist nicht OK.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass du keinen sonderurlaub bekommen hast, ist ja vermutlich vertraglich geregelt. in solchen faellen muss man dann halt urlaub nehmen oder ueberstunden abbauen. das ist normal.

dass kein beileidsgruss kommt ... naja, das kann man herzlos finden, aber daraus wuerde ich jetzt auch kein grosses ding machen.

wenn du dich da sowieso nicht wohlfuehlst, waere eine kuendigung sicher sinnvoll. ein grossartiges fehlverhalten oder unmenschlichkeit von seiten deines arbeitgebers sehe ich hier allerdings nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?