Frage von Tami2508, 38

OP im Laufe des Tages. Muss ich davor arbeiten gehen?

Hi, ich werde demnächst operiert, Uhrzeit weiß ich noch nicht, nur Datum. Muss ich an dem Tag in die Arbeit gehen, wenn es sich zeitlich lohnen würde, zum Beispiel, wenn die OP um 14 Uhr ist? Ich bin ja eigentlich für den Tag dann auch krankgeschrieben und auf der Krankschreibung steht ja nicht drauf, ob ich um 8 Uhr oder um 14 Uhr operiert wurde. Und muss mein Arbeitgeber wissen, zu welcher Uhrzeit ich operiert werde, bzw. geht es ihn überhaupt was an, wieso ich operiert werde und darf er nachfragen, wenn die Kranschreibung verlängert wird oder ich öfter auch während der Arbeitszeit(wenn der Arzt keine anderen Termine zur Verfügung hat) zu Nachuntersuchungen gehen muss wegen Komplikationen?

Möchte mich einfach absichern. Danke im Vorraus ;)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Tami2508,

Schau mal bitte hier:
Arbeit Krankheit

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kampinho22, 10

Wenn eine OP ansteht darfst du nicht arbeiten. Weil der Körper komplette Ruhe braucht. Und das geht den Chef auch nichts an. Wenn der Arzt dir ein Termin für Nachuntersuchung gibt dann steht das an erster Stelle. Da kann dein Chef nichts machen. Bei mir war es auch nur eine kleine OP am Daumen und ich durfte vorher nicht arbeiten. Was mir ehrlich gesagt auch ziemlich recht war.


Antwort
von Shiranam, 23

Ab dem Tag der OP wirst Du krank geschrieben. Was Du hast, dass oder wann Du operiert wirst geht deinen Arbeitgeber nichts an.

Sieh zu, dass Du rechtzeitig die Krankmeldung abgibst oder deinem Arbeitgeber zukommen läßt. Auch die Verlängerungen.

Auch zukünftige Termine sind einfach Arzttermine. Wenn es sich nicht vermeiden läßt, darfst Du sie während der Arbeitszeit wahrnehmen. Dein Arbeitgeber kann dafür Nachweise vom Arzt verlangen, dass Du dort warst. Ich würde sie mir dort vorsichtshalber immer ausstellen lassen.

Kommentar von Tami2508 ,

Die Nachweise sowieso. Danke

Antwort
von Sillexyx, 29

Dem Arbeitgeber geht es nix an warum du krank bist und warum du operiert werden musst. An dem Tag der Operation musst du nicht arbeiten. Wenn du Arzt Termine hast musst du das mir deinem Arbeitgeber absprechen. 

Antwort
von Schewi, 23

Wenn die OP um 14 Uhr ist musst du schon viel früher da sein. So kenne ich das. Vorbereitung und so. Zimmer beziehen.

Generell musst du an dem Tag nicht arbeiten gehen. Bist krank geschrieben. Du bist dem Arbeitgeber nicht verpflichtet zu sagen warum du operiert wirst oder arzttermine hat.

Kommentar von Tami2508 ,

Ist nur eine kleine ambulante OP. Danke

Antwort
von cireball, 11

Es kommt darauf an, in welchem Umfang diese OP ist, d. h., musst du vorbereitet werden, nüchtern bleiben, usw.

Wenn du einen kleinen operativen Eingriff mit lokaler Anästhesie hast, z.B. Zehnagel entfernen, Fettgeschwulst entfernen ...  dann kannst du beruhigt arbeiten.

Wenn du aber Narkose bekommst und sicher im Nachhinein noch Schmerzen und Wundheilung zu erwarten sind, dann wird der Arzt dich krankschreiben. ;-)

Kommentar von Tami2508 ,

Ich hatte die gleiche OP schoneinmal, ist eine Emmert-Plastik, und da war ich 4 Tage inklusive OP-Tag krankgeschrieben. Ich weiß halt noch, wie krass die Schmerzen das letzte mal waren und ich weiß auch, dass ich nervös sein werde, auch wenn ich ganz genau weiß, was auf mich zu kommt.

Antwort
von Negreira, 11

Jetzt mal ehrlich, warum willst Du vorher nicht arbeiten? Eine winzige ambulante OP ist nichts, und da Du ja anscheinend auch normal jetzt mit Deinem Problem arbeiten gehst, verstehe ich das nicht so recht. Ob man für den gesamten Tag frei bekommt, weiß ich ehrlich nicht genau, früher war es jedenfalls nicht so.

Aber ich bin da sowieso kein Maßstab, ich habe auch in der Mittagspause geheiratet und bin vor-und nachher arbeiten gegangen.

Kommentar von Tami2508 ,

Ich würde schon arbeiten gehen, aber wenn ich wüsste, dass ich nicht gehen muss, dann würde ich zuhause bleiben, meinen Schlaf genießen, da es sein kann, dass ich nach der OP krasse Schmerzen habe, und dann vielleicht auch etwas gelassener zur OP fahren. Und ich glaube nicht, dass es so gut ist, wenn man total nervös in der Arbeit ist. Wahrscheinlich ist man dann auch nicht sehr produktiv. Außerdem steh ich an dem Tag ja auch als krank in der Anwesenheitsliste drin, warum also arbeiten gehen?

Kommentar von Negreira ,

Ich sagte ja, ich bin da kein Maßstab. Aber wenn das bei Dir so ist und Du das alles weißt, weshalb fragst Du dann hier?

Viel Glück bei der OP

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community