O.o Weisheitszahn - OP?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe mir letztes Jahr im November alle 4 ziehen lassen, natürlich unter Vollnarkose. Somit habe ich von der Op nicht wirklich was mitgekriegt, habe geschlafen wie ein Baby! :) Danach wurde ich in einem anderen Zimmer von meiner Mutter geweckt, musste natürlich eine Begleitperson dabei haben.
Habe Schmerztabletten gekriegt und sehr, sehr viel gekühlt. Das bluten hat nach paar Stunden aufgehört, der Geschmack von Blut blieb leider länger. Und die Schmerzen wurden bei mir immer schlimmer und meine Wangen dicker nach ca. 5 Tagen wurde es dann besser, das ist jedoch bei jedem unterschiedlich. Die Tabletten habe ich dann auch nicht genommen weil ich davon Nebenwirkungen hatte.
Hab mir die nähte beim Zahnarzt ziehen lassen, das zwickt einbisschen aber ist erträglich.
Es war auch meine erste Op und die Schmerzen waren manchmal so stark das ich am liebsten geheult habe, aber ich denke keine Op ist ohne Schmerzen. Du schaffst das schon! Und ich bin froh das ich es hinter mir habe. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um Gottes willen, ich mochte dir keine Angst machen. Weiterlesen wenn du stark genug bist :)

Meine Weisheitszahn OP war ziemlich heftig. Ich hatte eine örtliche Betäubung und diese Spritzen waren wirklich schmerzhaft. Die ganze Gesichtshälfte hing runter, als ob ich einen Schlaganfall hätte. Durch das Adrenalin in der Betäubung erweitern sich die Gefäße und man zittert heftig. Während der OP lief die ganze Zeit Blut den Rachen runter und mir wurde ständig schlecht. Die ganzen Sägegeräusche sind extrem laut, da hilft kein MP3-Player der Welt...Nunja nach der OP könnte ich 4-5 Tage nur Kartoffelbrei, püriertes Gemüse und Suppe essen. Wackelpudding ging auch ganz gut runter. Die Schmerzen waren in den ersten zwei Tagen unerträglich, ohne Schmerzmittel (du solltest deinen Arzt auf Ibu 600 ansprechen ) hält man diese Schmerzen nicht aus. Je nachdem ob dein Arzt die Wunde zunäht oder nicht, werden noch die Fäden nach ca. 1 Woche gezogen. Trotz all den schlimmen Erfahrungen mit der örtlichen Betäubung würde ich keine Vollnarkose wählen, denn die Krankenkasse bezahlt diese nur wenn du eine festgestellte Phobie hast und außerdem ist eine Vollnarkose eine große Belastung für deinen Körper und nach der OP hast du dann die Nebenwirkungen der Vollnarkose und die Schmerzen an der Wunde. Wichtig ist vorallem die Mundhygiene. Sammeln sich irgendwo Essensreste an, kann sich das schnell entzünden. Keine Sorge, am ersten Tag wirst du deinen Kiefer sowieso kaum öffnen können, aber danach solltest du langsam anfangen zu putzen. Alkoholfreie Mundspülung ist auch erlaubt. Wenn du alle 4 aufeinander gezogen bekommst, dann rechne mit einer Woche im Bett. Was du vermeiden solltest ist körperliche Belastung und manche Ärzte verbieten auch Milchprodukte. Wenn du ambulant (also beim Kieferchirurgen) operiert wirst, dann leg den Termin auf Montag, damit du bei Komplikationen unter der Woche zu ihm gehen kannst. 

Soweit meine Erfahrungen, ich hoffe du konntest etwas mitnehmen und hey ich lebe noch :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird beim Zahnarzt gemacht unter Betäubung. und  es tut höchstens das Zahnfleisch weh, ist ja nun doch ein Eingriff und es muss erst abheilen. Aber he, es gibt schlimmeres. Zudem wird der Arzt entscheiden ob er dir ein Schmerzmittel für danach mitgibt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?