ontologisches gottesbeweis was ist das?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Anselm hat das auch etwas seltsam formuliert. Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

    1. Gott ist etwas, worüber hinaus Größeres nicht gedacht werden kann.
    2. Wenn das, worüber hinaus Größeres nicht gedacht werden kann (ab jetzt mit IQM abgekürzt), nur im Verstand existiert (also nur Einbildung), lässt sich etwas denken, was größer ist als IQM.
    3. Denn ein existierendes IQM ist größer als ein bloß gedachtes IQM.
    4. Also ist der Gedanke eines bloß gedachten IQM in sich selbst widersprüchlich.
    5. IQM (Gott) muss also als existierend Gedacht werden.
    6. Gott existiert.

IQM = id quo maius cogitari non potest

Ich will hier jetzt nicht die Kritik daran aufschreiben, es sei denn, dass es jemand verlangt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist quark und wird meistens von gläubigen als beweis für die existenz ihres gottes angesehen, weil sie sonst nicht mehr weiter kommen.........

ansonten müsste es auch vampire, werwölfe, weihnachtsmänner, osterhasen, zeitreisemaschinen, magier, zauberer und noch viel mehr geben, denn der mensch denkt über alles nach...........und wenn gedanken wahr werden, müssten wir gar nicht mehr existieren, denn auch fanatiker würden die welt gerne komplett zerstören.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die ganzen Gottesbeweise sind nur Fehlschlüsse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung