Frage von Jeffrey22, 33

Onlineverkauf: muss man als Verkäufer Ware zurücknehmen?

Bei ebay hab ich eine Sonnebrille verkauft. Das Modell ist neu und daher alles einwandfrei. Ich hab sie verkauft, weil die Passform echt komisch war (Brillengläser riesen groß, sah schlimmer aus wie Puck die Stubenfliege. Ging gar nicht!) daher hab ich Fotos gemacht, alles korrekt beschrieben, Brille verkauft, versendet, fertig. Doch jetzt will Käufer die Brille nicht mehr, angeblich wäre das Etui verkratzt. Das Etui ist aber definitiv unverkratzt gewesen!!! Ich glaub ja ehrlich gesagt, dass die Brille ihm einfach nicht passt/ gefällt, aber das ist ja kein Rückgabegrund. Käufer hat jetzt über ebay Rückgabe bzw. Rückerstattung gefordert. Aber da ich alles richtig beschrieben habe und die Brille neu ist und es keine Kratzer gab, sehe ich nicht ein Brille zurückzunehmen (in Anzeige stand auch kein Rückgaberecht!). Was tun? Anfrage ignorieren? Btw es handelt sich um Betrag von 40 Euro.

Antwort
von peterobm, 15

du hast doch die Brille verkauft, nicht das Etui. das war nur eine Beigabe, damit wird er nicht durchkommen, ignoriere ihn.

wir kennen deine Beschreibung nicht. 

Antwort
von polarbaer64, 23

Ignorieren nicht, aber darauf hinweisen, dass du Rückgabe ausgeschlossen hattest, und dass der Kratzer bei Versand nicht da war. Allerdings würde ich, um einer negativen Bewertung zu entgehen, dem Käufer einen Preisnachlass anbieten. Da es sich nur um das Etui handelt, sind 8-10€ ausreichend. 

Hast du Beweisfotos erhalten? Auf die würde ich denn doch bestehen. Höflich bitte ;o) .

Denn, wie hier schon erwähnt wurde: Wenn mit PayPal bezahlt wurde, kann der Käufer sich sein Geld zurückholen... . 

Kommentar von Jeffrey22 ,

Keine papypal Zahlung, Brille wurde per reguläre Überweisung bezahlt. 

Kommentar von polarbaer64 ,

Dann kann er auch nicht eigenmächtig Geld zurück erlangen.

Entweder du bietest ihm aus Kulanz einen Rabatt wegen dem Kratzer an, oder, wenn du willst, auch die Rückgabe (zuerst Rücksendung, dann Geld zurück). Aber Rückporto muss selber vom Käufer bezahlt werden, da ja Rückgabe ausgeschlossen war. Und Rücknahme, so du gewillt bist, das zu machen, nicht ohne Beweisfoto.

Antwort
von Aktzeptieren, 21

Schreib ihm das er sein Geld leider nicht zurück erstatten kann, weil du theoretisch auch Beweis Bilder hast, das heißt er oder der lieferdienst hat es verkratzt.

Antwort
von Midgarden, 23

Wenn Du Rückgabe ausgeschlossen hast, kann er das nicht verlangen, zumal ein evtl. Kratzer auf dem Etui nicht die Brille selbst betrifft, also die Waren nicht qualitativ mindert

Kommentar von dresanne ,

Dass  immer so viele denken, mit der Rückgabeklausel hätte sich alles erledigt - so einfach ist das nicht.

Kommentar von Midgarden ,

Sondern - bitte Butter bei die Fische und nicht nur "kluge" Bemerkungen?

Und wie ich klar geschrieben habe: nicht die verkaufte Brille wurde bemängelt, sondern das Etui und selbst wenn das stimmen würde (hier steht Aussage gegen Aussage) wäre es kein erheblicher Mangel oder Täuschung, der trotzdem eine Rückgabe ermöglicht

Antwort
von dresanne, 19

Nein, in diesem Fall brauchst Du nichts zurück nehmen. Ich hoffe nur, dass der Käufer per Überweisung gezahlt hat. Dann lehnst Du einfach freundlich ab. Die Falle wäre nur die PayPal-Zahlung. Wenn er dort einen abweichenden Artikel meldet, wird PayPal das Geld zurückbuchen.

Kommentar von Jeffrey22 ,

Die Brille wurde per Überweisung bezahlt. Der Käufer hat mich noch vor Ersteigerung gefragt, ob auch paypal Zahlung geht, aber in der Anzeige hatte ich eindeutig nur Überweisung angegeben und Käufer mitgeteilt, dass paypal nicht funktioniert.  Unabhängig davon: Das mit paypal wusste ich gar nicht - ist dies ein spezielles Abkommen zwischen ebay und paypal oder greift das auch bei anderen online Verkaufsportalen (z.B bei Verkäufen auf der Seite von quoka, etc.)?

Kommentar von peterobm ,

bei PP kann man den Käuferschutz beantragen, bei Zustimmung gibt´s das Geld zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community