Frage von Pandarama, 14

Onlineshop Defekt, gewährte Rabatte ungültig - ist es vom Anbieter gerechtfertigt die volle Summe einzufordern?

Hi,

Ich habe mir etwas von einem Onlineanbieter gekauft, nun war es so dass ich einen Online Coupon aus Google raussuchte und den eingab (wsl ein älteres Angebot, kein künstlich generierter Zahlen-/Buchstabencode) und dieser gab mir dann einen Rabatt von 90%. Vermutlich ein Fehler des Webshops. Nun ist meine Frage ob es vom Anbieter gerechtfertigt wäre die volle Summe einzufordern?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von BrutalNormal, 14

Nein.

Aber was Du gemacht hast ist du hast nur ein Angebot zum Kauf abgegeben, um eine bestimmte Sache für einen bestimmten Preis zu kaufen.

Wenn der Verkäufer seinen Fehler bemerkt, kann er das Angebot ablehnen und es dir zu einem anderen, zB 100% Preis anbieten.

Ob der Kaufvertrag angenommen wurde duch Versendung und ob er dann noch sagen kann, es war ein Fehler, das weiß ich leider nicht.

Kommentar von Droitteur ,

Auch dann besteht prinzipiell noch die Möglichkeit, sich auf einen Fehler zu berufen; man spricht dann von einer Anfechtung.

Kommentar von BrutalNormal ,

Ja, aber der Kaufvertrag ist dann schon zustande gekommen.

Deshalb meine Aussage, es muss geklärt werden, ab wann der KV zustande gekommen ist. Und dann gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Aber das, was bisher geschehen ist war nur eine Abgabe eines Angebots.

Kommentar von Droitteur ,

Ich beziehe mich ja nur auf deinen letzten Absatz: was passiert, wenn der Kaufvertrag schon angenommen wurde. Dann kann der Verkäufer, wie du richtigerweise nicht ausschließt, sich prinzipiell noch auf einen Fehler berufen und das nennt sich dann Anfechtung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community