Frage von biene19820, 78

Onlineshop Betrug?

Hallo!

Ich erlebe gerade einen unglaublichen Betrug eines Onlineshop. Zur Geschichte : Ich bestellte vor über einem Jahr (!!!) bei einem Onlineshop ein Notebook. Bezahlt hatte ich per Paypal. Leider musste ich das Notebook wieder zurückschicken. Rücksendung vom Notebook wurde vom Onlineshop in der Retourenabteilung bearbeitet, Geprüft ect. und anschließend Gutgeschrieben. Bekam sogar ein schriftlichen Brief mit der Bestätigung meiner Rücksendung mit anschließender Erstattung für das Notebook. Den Betrag für diese Rücksendung des Notebook habe ich auch sofort erstattet bekommen. Alles schön und Gut. Jetzt aber der Hammer : Ich bekam vor wenigen Tagen eine E-Mail des Onlineshops. Darin stand, dass ich den Rechnungsbetrag für das bereits vor über einem Jahr Retournierten Notebook bezahlen soll. Knapp 300 Euro. Der Grund : Es soll damals nicht das Notebook im Paket gewesen sein, sondern etwas anderes. Unglaublich, oder? Und das soll dem Onlineshop jetzt aufgefallen sein nach über einem Jahr? Dem kann man doch kein Glauben schenken! Habe Gott sei dank noch die Schriftliche Bestätigung meiner Rücksendung. Dieses schickte ich dem Onlineshop mit den hinweis, das es sich hier um eine Fehler handelt. Jetzt bekam ich ein Mahnschreiben und werde aufgefordert, den Betrag für das Notebook zu bezahlen. Das ist doch Betrug, oder nicht? Was haltel Ihr davon? Ist Euch so etwas auch schon mal passiert? Es kann doch nicht sein, das ein Onlineshop nach Jahren einer Rücksendung so etwas behauptet.

Antwort
von Joschi2591, 40

Kann mich martinzuhause nur anschliessen.

Lass Dich nicht ins Boxhorn jagen! Dem kann man in der Tat keinen Glauben schenken.

Behalte die Nerven und reagiere cool, das heisst: warte ab und ignoriere die Mahnungen.

Wenn Du allerdings einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommst, lege sofort Widerspruch ein.

Wenn Du das nicht tust, musst Du bezahlen.

Kommentar von biene19820 ,

Ja, vielen Dank! Wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt widerspreche ich und lege die nachweise dazu. Per einschreiben und Rückschein mache ich das.

Kommentar von Joschi2591 ,

Die Nachweise interessieren nicht. Behalte sie und bewahre sie sorgfältig auf. Einschreiben plus Rückschein ist gut, aber keine Nachweise. Die interessieren dort niemanden.

Antwort
von martinzuhause, 49

"Rücksendung vom Notebook wurde vom Onlineshop in der Retourenabteilung
bearbeitet, Geprüft ect. und anschließend Gutgeschrieben. Bekam sogar
ein schriftlichen Brief mit der Bestätigung meiner Rücksendung mit
anschließender Erstattung für das Notebook."

das reicht doch. das teilst du dem mahnenden einfach nachweislich mit und dann wartest du einfach ab ob irgendwann ein gerichtlicher mahnbescheid kommt. dem widersprichst du dann einfach. und der gegner darf dann gerne klagen. du kannst nachweisen das die ware zurückhgeschickt wurde und dort auch ankam.

Antwort
von Leisewolke, 40

ich würde auf das Schreiben nicht weiter reagieren. Sollen die dich doch verklagen. Du hast von der Firma eine schriftliche Bestätigung und die Rücküberweisung. warum sollen die so etwas machen, wenn du nicht die richtige Ware zurückgeschickt hättest ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community