Online Poker Steuern?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Gewinne aus Glücksspielen müssen grundsätzlich nicht versteuert werden. Beispiel: Lotto-Gewinne.

Solange Poker als Glücksspiel gilt, kann der Staat keine Steuern verlangen.

Ein an anderer Stelle hier erwähntes Urteil ist nicht relevant, es sagt nichts weiter aus, als dass unter ganz bestimmten Umständen Steurrn anfallen können, beachte: KÖNNEN! Dies dürfte für Spieler von Interesse sein, die Poker als regelmäßige berufliche Tätigkeit ausüben und regelmäßig erhebliche Summen einnehmen. Für den gelegentlichen und Hobby-Spieler ist das ohne Bedeutung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urteil vom 16.09.15   X R 43/12

Der X. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH)
hat mit einem am 16. September 2015 verkündeten Urteil im Verfahren X R
43/12 entschieden, dass Gewinne aus der Teilnahme an Pokerturnieren als
Einkünfte aus Gewerbebetrieb der Einkommensteuer unterliegen können.

http://www.bundesfinanzhof.de/pressemitteilungen?newiframecontent=http%3a%2f%2fjuris.bundesfinanzhof.de%2fcgi-bin%2frechtsprechung%2fdocument.py%3fGericht%3dbfh%26amp%3bArt%3dpm%26amp%3bpm_nummer%3d0063%2f15https://www.vlh.de/kaufen-investieren/geldanlage/poker-gewinne-sind-steuerpflichtig.html

Kurz: Als Profi bis du steuerpflichtig, als Hobbyspieler kommst du dran vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ratnehmer
20.06.2016, 22:34

danke schonmal für die schnelle und gute Antwort, allerdings habe ich eine Frage: wann wird man als Hobby- bzw. Profispieler gezählt? gilt das ab einem bestimmtem Einkommen durch Poker? Zähle ich als Hobbyspieler, wenn ich einen Hauptberuf habe und muss ich das dem Arbeitgeber melden?

0

Was möchtest Du wissen?